Anzeige
Von Astrolove bis Zombieing

Dating-Trends: Die neuesten Maschen im Überblick

  • Aktualisiert: 25.05.2023
  • 11:00 Uhr
Bei vielen Dating-Trends wird mit den Gefühlen des Anderen gespielt.
Bei vielen Dating-Trends wird mit den Gefühlen des Anderen gespielt.© Getty Images

Kennst du "Nutellern", "Sparkling" oder "Chickenfrittern"? Nein? Gut, denn diese Dating-Trends gibt es gar nicht. Noch nicht jedenfalls. Andere dagegen klingen ähnlich komisch, sind aber manchmal bitterer Ernst und führen im schlimmsten Fall zu großem Herzschmerz.

Anzeige

Was sind Dating-Trends?

Unter Dating-Trends versteht man Verhaltensweisen, die beim Dating stattfinden können. Hier bekommst du eine Übersicht, woran du Astrolove oder Zombieing erkennst und wir verraten dir, was du tun kannst, wenn du mitten in einer Dating-Trend-Falle steckst.

Anzeige
Anzeige

Welche Dating-Trends gibt es?

Ghosting

Dieser Trend hat nichts mit dem Teint deines Dates zu tun, sondern mit seinem Verhalten. Wie ein Geist verschwindet deine Begegnung von einem auf den anderen Tag. Eben noch da. Jetzt: nicht mehr. Personen, die Ghosting betreiben, brechen komplett den Kontakt ab, ohne einen Grund zu nennen. Sie sind auch nicht mehr zu erreichen. 

Anzeige

Benching

Auch keine schöne Sache! Benching bedeutet, dass du im Dating-Spiel auf die Ersatzbank wanderst. Der Begriff kommt auch aus dem Englischen und bedeutet so viel wie "auf die lange Bank schieben". Benching ist eine Hinhaltetaktik. Als Betroffene:r bist du nur eine Option von vielen, die mit Nachrichten und sehr seltenen Treffen hin- und warmgehalten wird.

Zombieing

Unter diesem Dating-Trend versteht man, dass du völlig unerwartet wieder von einer Person hörst, die dich vorher geghostet hat. 

Anzeige
Anzeige

Dry Dating

Sind wir ehrlich: So manches Date wäre anders verlaufen - nämlich ins Nichts - hätte man sich nicht den einen oder anderen Tequila gegönnt. Es ist ja schon etwas dran daran, dass man sich sein Gegenüber schöner und interessanter trinken kann. Dry Dater verzichten deswegen bewusst auf Drinks, um den anderen authentisch kennenzulernen. 

Breadcrumbing

Keine Sorge, du musst nicht früh raus, um etwa einen Bäcker zu daten. Beim Breadcrumbing geht es darum, seiner Bekanntschaft nur kleine Brotkrümel zuzuwerfen. Soll heißen: Man hat in Wahrheit kein aufrichtiges Interesse, zeigt aber dennoch im kleinen Rahmen Aufmerksamkeit, indem man etwa einen Post liked oder vielleicht ein halbgares Kompliment macht.

Gatsbying

Da gibt es diesen Film mit einem reichen Kerl, der mächtig auf dicke Hose macht, um eine Frau zu beeindrucken. Und damit ist dieser Trend im Grunde bereits erklärt. Man inszeniert sich also zum Beispiel in den sozialen Medien auf übertriebene Weise, in der Hoffnung, den Schwarm zu beeindrucken. 

No-Gos beim ersten Date
Artikel

3 typische Fehler, die du beim ersten Treffen vermeiden solltest

Es hat endlich geklappt und du triffst dich mit deinem Schwarm? Dann solltest du dir darüber bewusst sein, dass es einige No-Gos beim ersten Date gibt.

  • 21.04.2023
  • 11:40 Uhr

Und die Liste der Dating-Trends geht noch weiter:

  • White Clawing: Der Name dieses Trends rührt von dem in den USA beliebten Drink White Claw. Dem sagt man nach, dass der erste Schluck quasi eine Offenbarung ist. Beim White Clawing konzentriert man sich nur auf das Aussehen seines Dates und sonnt sich im Glanz seiner/ihrer Schönheit.
  • Hardballing: Bedeutet, Kante zu zeigen. Ehrlich zu kommunizieren, was du suchst und worauf du keine Lust hast. Zu dieser Ehrlichkeit gehört es auch, nach einem Date zu sagen, wenn es nicht gefunkt hat - und den anderen eben nicht zu ghosten.
  • Fexting: Es gibt verschiedene Interpretationen: a) Eine Zusammensetzung aus "Fighting" und "Texting" - also mit jemandem per Text zu streiten, b) Fake-Texting: Jemandem beim Texten Honig ums Maul zu schmieren, obwohl man ihn/sie blöd findet.
  • Mosting: Ähnelt dem Ghosting, ist nur noch mieser. Ja, das geht. Nämlich indem du alles dafür tust, dass der andere sich Hals über Kopf in dich verknallt - bevor du ihn dann sitzen lässt. 
  • Caspering: Ghosting light. Dabei machst du auf Möchtegern-empathisch, indem du nach dem ersten Date quasi Schluss machst. Das liegt natürlich überhaupt nicht am anderen, sondern nur an einem selbst.
  • Cookie-Jarring: Hierbei hältst du dir mehrere potenzielle Partner:innen warm und datest parallel - ohne dass der/die eine vom anderen weiß. Denn was ist besser als ein Keks? Richtig: eine komplette Packung.
  • Orbiting: Dieser Trend ist sehr ähnlich zum Ghosting. Anstatt aber einfach zu verschwinden, sind deine Ex-Date subtil noch auf Social Media präsent. Etwa indem sie Fotos auf Facebook liken, oder Storys auf Instagram anschauen. Sie kreisen also wie ein Satellit um dich herum. Unerreichbar.
  • Astrolove: Es gibt tatsächlich Singles, die sich ihre Dates nach dem Sternzeichen aussuchen.

Wie sollten sich Singles bei Dating-Trend-Fallen verhalten?

Erste Hilfe bei Ghosting

  1. Du darfst dir auf keinen Fall die Schuld dafür geben, dass die Knalltüte untergetaucht ist. Denn diese Aktion sagt mehr über dein Date aus als über dich. Mach dir das immer wieder und wieder klar und stärke damit dein Selbstbewusstsein. Je mehr du davon hast, desto attraktiver wirkst du auf andere.
  2. Es fällt besonders schwer, ist aber mindestens genauso wichtig: Melde dich nicht mehr. Damit stärkst du deine eigene Würde.
  3. Wenn der Geist doch wieder auftaucht, darf er gern direkt wieder verschwinden.
Noch mehr Tipps bei Ghosting

Erste Hilfe bei Benching

  1. Jetzt ist es an der Zeit, dass du für dich einstehst. Konkret heißt das, dass du an einem gewissen Punkt klare Ansagen einforderst - etwa wenn ein vereinbartes Treffen öfter abgesagt wird.
  2. Sag dem oder der Anderen, was du suchst, und was nicht. Und frage dein Gegenüber, was es eigentlich möchte.
  3. Wenn er/sie auch dann nur drumherum redet, solltest du konsequent sein, um dich zu schützen. Heißt: Brich den Kontakt ab, denn du hast so viel mehr verdient.

Erste Hilfe bei Breadcrumbing

  1. Nicht jeden Krümel aufheben und runterschlingen als gäbe es nichts anderes. Wenn du nicht auf alles sofort reagierst, muss der/die andere sich mehr ins Zeug legen.
  2. Frage nach einem Date. Wenn sich das nicht zeitnah umsetzen lässt, weil es irgendwelche Ausreden gibt, oder du sogar versetzt wirst, solltest du dir eingestehen, dass du an den/die Falsche:n geraten bist.
  3. Werde zum Ghost. Ja, richtig gelesen. Denn wenn der/die Breadcrumber:in keine Bestätigung mehr bekommt, weil er/sie gar nichts mehr bekommt, verliert er/sie ganz schnell sein Interesse.

Wie viele Dates sollte man als Single haben?

Die Antwort ist einfach: Es gibt nämlich keine. Jedenfalls keine Antwort, die für alle gleichermaßen gelten würde. Dating lässt sich in drei Phasen einteilen: die Kontaktaufnahme, das Kennenlernen und das Dating selbst. Die Übergänge dazwischen sind fließend, weswegen sich nicht immer genau sagen lässt, wo man sich gerade befindet. Das ist aber auch das Prickelnde daran.

1 bis 100 Dates

Diese Phasen sind ein Prozess, der je nach Dating-Partner:in unterschiedlich lange dauert. Die einen schauen sich beim ersten Treffen in die Augen und ziehen direkt zusammen. Die anderen daten sich ein Dutzend Mal, bevor sie sich überhaupt mit Vornamen anreden. Das hat mit den Personen selbst, aber auch mit den jeweiligen Lebensumständen zu tun.

Niemand ist gemeinsam einsam

Grundsätzlich macht ihr nichts verkehrt, wenn ihr euch Zeit lasst und nichts überstürzt. Eine Beziehung entwickelt sich dann schon von ganz allein. Dabei ist es gut, euch gegenseitig zu vergewissern, wo ihr gerade steht, was ihr denkt und wünscht. Das zeigt Offenheit und sorgt für Vertrauen. Und das Allerwichtigste ist vermutlich, dass die Entscheidung zu einer Beziehung von beiden kommt. Soll ja schon vorgekommen sein, dass jemand in einer Beziehung gewesen ist, ohne es selbst zu wissen.

Das könnte dich auch interessieren
Eine unglückliche Frau schaut in die Ferne.
News

Quiet Dumping: 8 deutliche Anzeichen, dass sich dein Partner entliebt hat

  • 26.05.2023
  • 09:30 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group