Anzeige
Das Alleinsein genießen

Single: Die besten Tipps im Überblick 

  • Aktualisiert: 22.11.2022
  • 14:26

Auf jeden Topf passt ein Deckel, heißt es. Und wenn du nun eine Pfanne bist? Ach, wird ja alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Oder gebraten. Muss ja niemand in einer Beziehung leben. Oder doch? Hier alles Wissenswerte zum Single-Dasein.

Anzeige

Was versteht man unter einem Single?

In zwischenmenschlichen Beziehung giltst du als Single, wenn du als erwachsene Person keine bessere Hälfte hast. Vor knapp 30 Jahren hat es der Begriff übrigens in die Brockhaus-Enzyklopädie geschafft. Liest irgendwie auch keiner mehr, oder?

Wo kann ich Singles kennenlernen?

Wo denn eigentlich nicht, könnte man auch fragen? Im Internet zum Beispiel, auf Parship oder Elitepartner.

Anzeige
Anzeige

Auch beim Online Dating, wie zum Beispiel auf Tinder, Bumble oder Okcupid kannst du nach der großen Liebe suchen, ebenso übrigens wie nach einem Gefährten für Bettgeschichten - oder nach beidem gleichzeitig.

Online-Dating: Die besten Tipps
Artikel

Online-Dating: Die besten Tipps, Singlebörsen & No-Gos im Überblick

Kann eine Beziehung mit einem Klick oder Wisch beginnen? Ja, viele Paare finden sich heutzutage online. Falls du dich auf digitale Partnersuche begeben möchtest, helfen wir dir weiter. Hier erfährst du, wie Online-Dating funktioniert, welche Singlebörsen die besten sind, was Tinder & Co. draufhaben - und worauf es ankommt.

  • 16.12.2022
  • 10:55 Uhr

Ansonsten kannst du natürlich auch zum Speed-Dating gehen, wo du alle zwei Minuten einem anderen Gesicht gegenübersitzt.

Oder du lässt dir von einer vertrauten Person ein Blind-Date arrangieren (dein Freund hat eine Freundin, die jemanden kennt, der der Bruder ist von einer, die du treffen könntest).

Auch nicht schlecht: Single-Reisen. Wenn du da nichts Passendes findest, kannst du wenigstens am Strand liegen und Cocktails trinken. Ansonsten guck dich doch mal im Park um, im Job oder beim Sport. Geh in eine Disko, Bar oder zu einer Party bei Freund:innen. Da stellst du dich einfach in die Küche und wartest.

Warum bin ich noch Single?

Falls du denkst, du wärst nicht richtig oder attraktiv, dann mangelt es dir womöglich an Selbstbewusstsein. Und wenn du dich selbst abwertest und dadurch jemand anderen auch noch auf ein Podest stellst, dann kann eine Begegnung auf Augenhöhe gar nicht erst stattfinden. Schon mal darüber nachgedacht, was du alles kannst? Was toll an dir ist? Mach mal. Am besten sofort.

Es gibt aber auch das andere Extrem. Könnte es vielleicht sein, dass deine Ansprüche nicht ganz realistisch sind? Kinderlieb sollte deine bessere Hälfte sein, wohlhabend, lustig, musikalisch und hilfsbereit, selbstverständlich auch charmant, jung, intelligent? Ganz ehrlich: Den perfekten Partner oder die perfekte Partnerin gibt es nicht. Wer das akzeptiert, ist schon mal ein ganzes Stück weiter.

Vielleicht ist es aber auch einfach alles gut so, wie es ist. In einer Studie der Plattform Elite-Partner gaben jede dritte Frau und jeder fünfte Mann an, zufrieden mit ihrem/seinem Single-Leben zu sein. 

Single bleiben: glücklich ohne Beziehung

Glücklich sein, ohne einen Partner/eine Partnerin zu haben? Oder wenigstens zufrieden? Träumen nicht alle Menschen von der großen Liebe? Oder fast alle? Und wenn das so ist, wieso bleiben dann immer mehr allein?

Anzeige

Alleinsein gehört eben auch zum Leben dazu. Es mit sich selbst auszuhalten. Wer auch allein glücklich sein kann, der hat viel gewonnen. Der macht sich nicht abhängig vom Partner/der Partnerin. Es heißt: Wer sich nicht selbst liebt, der kann auch niemand anderen lieben. Und wer es mit sich allein gut aushält, der findet sich selbst schon mal gar nicht so schlecht.

Das Alleinsein ist eben kein Makel, den es zu beheben gilt. Es wird oft mit Einsamkeit gleichgesetzt, aber das ist falsch. Viele Singles genießen es, Zeit mit sich selbst zu verbringen oder das Leben freier zu gestalten. Ohne Kompromisse. Und wer ohne Partnerin oder Partner lebt, kann trotzdem Bindungen zu anderen Menschen pflegen. Freundschaften sind nicht weniger wert. Jeder kennt den Spruch: Partner:innen kommen und gehen - Freund:innen bleiben ein Leben lang.

Eine Partnerschaft wird oft als Idealzustand angesehen. Doch dabei vergessen viele, wie die Realität aussieht: Zahnpasta im Waschbecken, Socken auf dem Boden. Wenn man eine Beziehung eingeht, dann sollte es um die Person gehen. Nicht um die Beziehung an sich.

Wie viele Männer bleiben für immer Single?

Die britische Rundfunkanstalt BBC hat eine Umfrage unter 55.000 Männern und Frauen durchgeführt und wollte wissen, wie einsam sich Menschen fühlen - die größte Umfrage dieser Art weltweit. Ergebnis: Nicht etwa alte Menschen fühlen sich am einsamsten, sondern junge Männer, die Single sind.

Expert:innen meinen, dass die Gruppe an männlichen Langzeit-Singles in den letzten 30 Jahren immer größer geworden sei. Ein Grund für das Single-Dasein der Männer sei übrigens, dass sich Frauen heute Männer wünschen würden, die "emotional verfügbar" seien. Außerdem sollten Männer heute gut kommunizieren können und ähnliche Werte teilen wie die Frauen.

Hinzu kommt, dass viele Frauen immer höhere Ansprüche haben, wie eine Studie von Elite-Partner ergab. Die Partnerschaftsvermittlung befragte 6.000 Singles. Nun stellt sich nur die Frage, ob unzufriedene Single-Frauen anspruchsvoller werden, um bei der nächsten Partnersuche den vermeintlich perfekten Partner zu finden. Oder ob sie durch ihr Anspruchsdenken häufiger ungewollt Single bleiben und deshalb unzufrieden mit ihrem Solo-Status sind.

Die besten Tipps für Singles

Noch mal: Allein zu sein heißt nicht, einsam zu sein. Ja, es gibt da auch noch Freund:innen. Aber auch die dürfen mal zu Hause bleiben. Mach mal was nur mit dir! Diese 10 Selfcare-Tipps veredeln dein Singleleben:

Anzeige
Anzeige
  • Meditation: Ohhhm mein Gott! Nichts denken, wie soll das denn gehen? Alles Kopfsache. Das Schwierigste daran ist, dass es so einfach ist. Dafür findest du endlich Balance. Nicht auf einem Seil, sondern in dir.
  • Wellnessen: Auf dem Bauch liegen und durch ein Loch gucken. Es duftet nach Orchidee oder Lotus oder Lavendel, Klingklangklänge während du massiert wirst. Herrlich!
  • Waldbaden: Geh doch mal in den Wald, ein paar Bäume umarmen.  Übrigens reichen bereits 20 Minuten in der freien Natur aus, um das Stresshormon Cortisol im Körper deutlich zu reduzieren.
  • Tagebuchschreiben: Inzwischen hast du echt was erlebt. Schreib das ruhig mal auf. Journaling eignet sich besonders gut für deine Selbstfindungsphase - oder aber auch einfach nur, um deine Gedanken des Tages sacken zu lassen.
  • Streichen: Nicht die Segel, sondern deine Bude (wer wird denn gleich aufgeben?) Und wenn du schon mal dabei bist, deinen vier Wänden einen neuen Anstrich zu verpassen, dann stell doch gleich mal ein paar Möbel um. Und finde deine persönliche Wohlfühlecke.
  • Ausmisten: Wo du schon umgeräumt hast, kannst du auch gleich aufräumen - und ausmisten!  Jedenfalls tut es gut, sich von überflüssigen Dingen zu trennen. Dabei merkst du schnell, wie wenig du eigentlich zum Leben brauchst.
  • Puzzeln: Klingt nach einer Beschäftigung für Kinder, macht aber wirklich Spaß - wenn du dich drauf einlassen kannst. Genauso übrigens, wie Kreuzworträtsel und Malen nach Zahlen. 
  • Lesen: Alternativ kannst du dir auch einen Podcast reinziehen oder Netflixen und dabei einen Cocktail trinken. 
  • Planen: Eine Reise zum Beispiel. Und zwar bis ins kleinste Detail. Von den Flügen über die Routen bis hin zu den Unterkünften. Damit kannst du Wochen verbringen und mit jedem Tag steigerst du deine Vorfreude auf deinen Urlaub.
  • Auflisten: Erstelle eine Bucketlist. Und darauf kommt dann wirklich alles! Das Gute dabei ist, dass du dich die ganze Zeit mit schönen Dingen beschäftigst - beziehungsweise überhaupt erst mal herausfindest, was für dich schön ist. Am besten hängst du dir deine Liste an die Wand und ergänzt sie, sobald dir wieder etwas Neues einfällt. Und ja: Der Traumpartner oder die Traumpartnerin darf da auch ruhig draufstehen.
Das könnte dich auch interessieren
Online-Dating-Trend Breadcrumbing
News

Falsche Hoffnung wecken: Was hinter Breadcrumbing steckt

  • 02.02.2023
  • 14:26 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group