Lust steigern

Natürliches Aphrodisiakum: So steigern Chili, Muskat und Ingwer dein Lustempfinden

  • Aktualisiert: 25.01.2024
  • 16:49 Uhr
Aphrodisiaka steigern die Lust beim Liebesspiel. Das Beste: Du findest sie in deiner Küche. 
Aphrodisiaka steigern die Lust beim Liebesspiel. Das Beste: Du findest sie in deiner Küche. © LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Lustlos und matt? Du brauchst keine Chemie, um die erotische Stimmung anzufachen. Es gibt ganz natürliche Aphrodisiaka. Diese Gewürze heizen nicht nur den Geschmacksknospen ein...

Gewürze helfen, die Lust anzuheizen

Bringt dich die indische oder  thailändische Küche in Wallung? Kein Wunder, asiatische Klassiker sind randvoll mit natürlichen Lustmachern. Tatsächlich können sie dir helfen, den Sex in deiner Beziehung wieder intensiver zu erleben. Ran an den Kochtopf! Euer Liebesleben ist ein wenig eingeschlafen? Vielleicht hilft es, mal ein paar aufregende neue Sexstellungen oder ein Sextoy zu probieren. Wir haben Inspiration für euch!

Im Clip: Was Intimitätsintelligenz bedeutet und wie eure Beziehung davon profitiert

Chili

Randvoll mit euphorisierenden Alkaloiden, stoffwechselanregendem Capsaicin und Vitamin C. Auf scharfe Geschmacksnuancen reagiert der Körper zunächst mit Schmerzempfinden und dann mit der Ausschüttung von Endorphinen, körpereigenen Glücksopiaten. Chili macht heiß, in jeder Hinsicht.

Ingwer

Besonders in China gilt die gelbliche Wurzel als Aphrodisiakum. Ihre scharfen Bestandteile und ätherischen Öle wirken stimulierend und bringen den Kreislauf auf Trab. Sein Genuss soll bei Männern Zärtlichkeit und Empfindsamkeit fördern, bei Frauen hingegen die sexuelle Aggressivität steigern.

Leidenschaftliches Vergnügen
Artikel

Orgasmus - Schon gewusst?

9 spannende Fakten rund um den Höhepunkt

Bei einem Orgasmus passieren ganz spannende Dinge in unserem Körper. Der Höhepunkt löst nicht nur ein tolles Gefühl aus, sondern hat auch noch weitere positive Effekte. Welche diese sind? Hier erfährst du es!

  • 13.06.2023
  • 10:29 Uhr

Kardamom

Der grüne Samen der Kardamompflanze, einer etwa drei Meter hohen Staude, wirkt angeblich nur aphrodisierend auf männliche Konsumenten. Besonders unauffällig lässt er sich über Weihnachtsgebäck an den Mann bringen. Aber auch Frauen erweist er nützliche Dienste - zum Beispiel bei Menstruationsbeschwerden. Merken sollte man sich seinen Einsatz für Neujahr: Mit heißem Wasser aufgebrüht, wirkt er wahre Wunder als Anti-Katermittel.

Nelken

Die Blütenknospen des Gewürznelkenbaumes enthalten einen Stoff, der direkt auf die Harnwege wirkt und einen Reflex in den Schwellkörpern des Penis auslöst. Ihre aphrodiosierende Eigenschaft verdanken Nelken außerdem dem psychedelisch wirkenden Inhaltsstoff Eugenol, der auch Schüchternheit mindert.

Zimt

Schon zur Zeit der ägyptischen Pharaonen kam Zimt als Lustmacher zum Einsatz. Heute ist wissenschaftlich bestätigt, dass das Gewürz die Produktion von Pheromonen anregt. Als Gewürz eingesetzt stimuliert er die Geschlechtsdrüsen auf eine sanfte Art und Weise. Steigern lässt sich der aphrodisierende Effekt durch Verräuchern mit Myrrhe.

Muskat

Die Tropennuss enthält ein natürliches Halluzinogen mit stark stimmungssteigernder Wirkung. Auch wenn es verlockend erscheinen mag: auf keinen Fall überdosieren! Schon ab vier Gramm drohen Halluzinationen, der Verzehr von zwei Nüssen kann tödlich enden. Sparsam eingesetzt "öffnet er das Herz des Menschen und läutert sein Gefühl", befand Hildegard von Bingen.

Kennst du den Orgasmus-Muskel9 spannende Fakten rund um den Höhepunkt helfen, deine Lust neu zu entdecken. Außerdem: Die besten Tipps für besseren Sex!

Love is in the Air: 7 Duftnoten zum Verführen

Liebe geht nicht nur durch den Magen, sondern auch durch die Nase. Aphrodisierende Düfte können dein Gegenüber in ihren Bann ziehen und die Fantasie anregen. Diese Duftnoten sind besonders verführerisch:

Jasmin

Der süße und exotische Duft der Jasminblüte weiß Männer und Frauen zu betören. Es regt das Verlangen an und lässt dich unwiderstehlich wirken.

Rose

Die Königin der Liebe. Kaum eine Blume wird so sehr mit Liebe und Leidenschaft in Verbindung gesetzt. Diese Blume der Verführung hat eine direkte Verbindung zum Herzen.  

Schwache Libido durch hormonelle Verhütung: So findest du zurück zur Lust

Schwache Libido durch hormonelle Verhütung: So findest du zurück zur Lust

Dass hormonelle Verhütung die Libido beeinflussen kann, musste Maike am eigenen Leib erfahren. Durch die Pille hatte sie lange Zeit mit sexueller Unlust zu kämpfen. Mit Paula spricht sie offen über den Weg ihrer sexuellen Befreiung - ganz ohne Hormone.

  • Video
  • 06:00 Min
  • Ab 12

Ylang Ylang

Der Ylang Ylang Baum hat seinen Ursprung in Indonesien und Philippinen. Die Blüten des Baums sind bekannt für ihren betörenden Duft. Dieser wird oft mit Rosenduft in Verbindung gebracht. Funfact: In Asien ist es Tradition, Ylang Ylang-Blüten auf das Bett eines frischvermählten Brautpaares zu streuen. Sie sollen für Eheglück stehen.

Vanille

Nicht nur im Gebäck, sondern auch auf der Haut ist Vanille ein Hit! Schon bei den Azteken galt die süße Schote als ein Aphrodisiakum. Ihr sinnlicher Duft setzt Endorphine frei. Diese Glücksgefühle können euch in einen richtigen Liebes-Rausch versetzen…

Lavendel

Lavendel hat nicht nur eine beruhigende, sondern auch eine betörende Wirkung. Bräute haben traditionell in Lavendelblütenwasser gebadet, bevor ihre Hochzeitsnacht anstand. Dieser Geruch sollte den Gatten um den Verstand bringen.

Zimt

Zimt ist ein wahres Multitalent. Das natürliche Heilmittel wirkt antibakteriell, antiseptisch und entzündungshemmend - und ist für seine aphrodisierende Wirkung bekannt. Es regt die Produktion von Pheromonen (körpereigene Duftstoffe) an und hilft, depressive Stimmung zu lindern. 

Neroli

Klingt nicht nur exotisch, ist es auch! Der Blütenduft des Bitterorangenbaums, der in Sizilien, Nordafrika und Ägypten wächst, belebt die Sinne und löst jegliche Anspannung

Aphrodisierende Düfte: Die richtige Anwendung

Damit ein Parfüm richtig zur Geltung kommt, ist das richtige Auftragen das A und O. Schließlich kann auch ein betörender Duft wie ein Accessoire deinen Look vervollständigen. Die Anwendung ist daher enorm wichtig. Hier sind ein paar Tipps:  

  • Auf die Haut auftragen: Der Körperkontakt mit deinem Duft ist enorm wichtig. Die Wärme deines Körpers bringt die Aromen dazu, sich zu entfalten. Am besten anzuwenden in der Region deines Herzschlags: z.B. Handgelenke und Nacken. Tipp zur langen Haltbarkeit: Direkt nach einer Dusche oder einem heißen Bad das Parfüm auftragen.
  • Entfernung: Um Nähe (mit deinem/r Partner:in) zu erreichen, muss Abstand gewahrt werden - beim Aufsprühen. Halte den Flakon in 20-30cm Entfernung. So dosierst du den Duft perfekt.
  • Richtige Menge: Aphrodisierende Düfte sind meist sehr intensiv, daher sollten sie mit Bedacht eingesetzt werden. Du regst die Fantasie deines Gegenübers am besten an, indem du nicht übertreibst. Oft entwickeln Düfte ihre Wirkung erst nach einiger Zeit.

Wie ätherische Öle auf unsere Psyche wirken, haben wir hier noch einmal genauer erklärt.

Noch mehr spannende Themen für dich
Du kannst nicht aufhören, an den Ex zu denken? Wie du ihn oder sie endlich aus dem Kopf bekommst
News

Kannst du ihn nicht vergessen? 5 Gründe, warum dir dein Ex nicht aus dem Kopf geht!

  • 29.02.2024
  • 11:55 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group