Tipps für innere stabilität

Emotionale Abhängigkeit: Macht er dich von sich abhängig? Diese 6 übliche Anzeichen verraten es

  • Aktualisiert: 21.02.2024
  • 17:40 Uhr
Emotionale Abhängigkeit in der Beziehung: So kannst du sie überwinden.
Emotionale Abhängigkeit in der Beziehung: So kannst du sie überwinden.© JustLife / Adobe Stock

Wir alle brauchen Beziehungen und Liebe in unserem Leben. Wer aber sein Glück komplett in die Hände eines anderen Menschen legt, ist emotional abhängig. Woran du erkennst, ob du an emotionaler Abhängigkeit leidest und wie du sie überwinden kannst.

Was ist emotionale Abhängigkeit?

Beziehungen machen unser Leben reicher. Dazu gehört aber auch die Beziehung zu dir selbst. Wie du Selbstliebe lernen kannst, verraten wir dir in unseren Tipps. Gesunde Bindungen sind interdependente Beziehungen - das heißt, du verlässt dich auf andere, um einige deiner Bedürfnisse zu stillen, und kannst manche davon selbst erfüllen. Wer aber sein ganzes Glück an einem anderen Menschen festmacht und sich ohne ihn oder sie nicht vollständig fühlt, ist emotional abhängig.

Im Clip: Intimitätsintelligenz - Was sie bedeutet und wie deine Liebe von ihr profitiert

In unserer Gesellschaft, in der die Erwartungen an die romantische Partnerschaft so hoch hängen, dass wir mindestens nach unserem Seelenverwandten suchen, ist die Gefahr der emotionalen Abhängigkeit besonders hoch. Auch wenn emotionale Abhängigkeit in verschiedenen Bindungsformen auftreten kann - in Freundschaften oder in Eltern-Kind-Beziehungen zum Beispiel - ist sie in romantischen Beziehungen am häufigsten aufzufinden.

Übrigens: Hier erfährst du, wie du toxische Freundschaften erkennst. 

Beziehungsprobleme
Artikel

Kommunikation ist alles

Beziehungsprobleme ansprechen und lösen: Du hast leicht reden

Jede Partnerschaft kommt früher oder später in eine Krise. Damit ihr die gemeinsam übersteht, hilft nur eines: reden! Und zwar miteinander. Das ist gar nicht so schwer.

  • 23.12.2022
  • 11:04 Uhr

Wie äußert sich emotionale Abhängigkeit?

Emotional abhängige Menschen bauen komplett auf ihre:n Partner:in: Ohne ihn oder sie wäre ihr Leben nicht mehr lebenswert. Sie leiden unter ständiger Verlustangst und suchen ständig die Bestätigung ihrer besseren Hälfte: Liebst du mich? Findest du mich schön? Willst du mich auch nicht verlassen? Wirst du immer für mich da sein? Das sind Fragen, die emotional abhängige Personen täglich beschäftigen.

Fatal: Die Gehirnscans von unglücklich Verliebten ähneln denen von Drogenabhängigen, wie die inzwischen berühmte Anthropologin Helen Fisher herausfand.

In Beziehungen, in denen ein:e Partner:in emotional abhängig ist, herrscht deshalb ein Ungleichgewicht: Eine:r trifft alle Entscheidungen, während der oder die andere die eigenen Bedürfnisse bis zur Selbstaufgabe hintenanstellt und jeden Kompromiss eingeht - Hauptsache, der oder die andere ist zufrieden. Menschen mit emotionaler Abhängigkeit sind anhänglich und können nur schlecht allein sein. Am liebsten möchten sie nichts ohne ihre:n Partner:in unternehmen. Aus der permanenten Unsicherheit, die eine emotionale Abhängigkeit speist, entsteht außerdem ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle - und meist auch eine unverhältnismäßige Eifersucht.

Wie entsteht emotionale Abhängigkeit?

Emotionale Abhängigkeit entsteht oft aus einer Verlustangst, deren Ursprünge - wie viele Beziehungsmuster - in Erfahrungen aus der frühen Kindheit liegen. Wer als Kind wenig Sicherheit erfahren hat, ist gefährdet, auch im Erwachsenenalter ungesund an Beziehungen zu hängen. Wie wir ticken, verraten uns die unterschiedlichen Bindungstypen.

Oft stecken auch ein geringes Selbstwertgefühl oder die Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben dahinter. Viele Menschen, die unter emotionaler Abhängigkeit leiden, haben selbst wenig soziale Kontakte oder Hobbys. So wird jegliche Zufriedenheit, die eigentlich aus einem selbst kommen sollte, auf den oder die Partner:in projiziert.

Manchmal können die Gründe für eine emotionale Abhängigkeit aber auch vom Gegenüber auferlegt werden - und selbst "gesunde" Menschen in die Abhängigkeit treiben: Personen mit narzisstischer Veranlagung manipulieren ihre Partner:innen durch abwechselnde Liebesbekundungen und Liebesentzug gezielt, sodass die langsam ihr Selbstwertgefühl verlieren und süchtig nach der unbeständigen Bestätigung werden. Wie du eine toxische Beziehung erkennst,  ob du eine Beziehung zu einem Kryptonit-Menschen führst und was bedingungslose Liebe wirklich heißt, erklären wir dir hier.

Test: Bin ich emotional abhängig? 6 typische Anzeichen

Natürlich ist ein gewisser Grad an Abhängigkeit von einem geliebten Menschen ganz normal. Dass du bei der Vorstellung, deine:n Partner:in nicht mehr an deiner Seite zu haben, traurig wirst, ist also noch keine emotionale Abhängigkeit, sondern nur ein Ausdruck deiner tiefen Gefühle. Aber woran merkst du, wenn aus Zugehörigkeit Abhängigkeit wird?

Dies sind sechs typische Anzeichen für eine emotionale Abhängigkeit:

  1. Ist dir wichtiger, dass dein:e Partner:in zufrieden ist, als dass du selbst zufrieden bist?
  2. Brauchst du fast täglich Bestätigung von deinem Partner oder deiner Partnerin? ("Liebst du mich?", "Nerve ich dich?", " Bin ich schön?", "Wirst du immer für mich da sein?")
  3. Fühlst du dich wertlos, wenn diese Bestätigung ausbleibt?
  4. Bist du schnell eifersüchtig?
  5. Macht dir die Vorstellung, einen Abend alleine zu verbringen, Angst?
  6. Hast du das oft Gefühl, ohne deine:n Partner:in nicht mehr leben zu wollen?

Wenn du mehr als drei dieser Fragen mit "Ja" beantwortet hast, könnte es sein, dass du eine emotionale Abhängigkeit entwickelt hast.

Hier erfährst du, woran du toxische Menschen erkennst: 7 Anzeichen - Daran erkennst du toxische Menschen

Ist mein:e Partner:in emotional abhängig?

Du hast das Gefühl, dass deine "bessere Hälfte" zu sehr an dir hängt? Umgekehrt kannst du diesen Test auf deine:n Partner:in anwenden und so herausfinden, ob er oder sie möglicherweise von dir emotional abhängig ist.

  • Kann dein:e Partner:in schlecht "Nein" sagen und richtet sich immer nach deinen Wünschen?
  • Musst du deinem Partner oder deiner Partnerin ständig versichern, dass du ihn oder sie noch liebst?
  • Braucht dein:e Partner:in täglich Komplimente von dir?
  • Reagiert dein:e Partner:in panisch, wenn du dich einmal länger nicht meldest oder etwas mit anderen Leuten unternimmst?
  • Erwartet dein:e Partner:in, dass du jede freie Minute mit ihm oder ihr verbringst und ist enttäuscht, wenn du es nicht tust?
  • Bist du vielleicht nur noch mit ihm oder ihr zusammen, weil du Angst hast, er oder sie würde die Trennung nicht verkraften?

Wenn du mehr als drei dieser Fragen mit "Ja" beantwortet hast, könnte es sein, dass dein:e Partner:in eine emotionale Abhängigkeit entwickelt hat.

Wie wirkt sich emotionale Abhängigkeit auf die Beziehung aus?

Emotionale Abhängigkeit ist immer verheerend für eine Beziehung - nicht nur für den oder die Betroffene:n. Für die unabhängige Person ist das Gefühl, das Glück des oder der anderen in den Händen zu halten, eine riesige Verantwortung, eine massive Belastung - und nicht zuletzt eine unmögliche Aufgabe. Statt die von der emotional abhängigen Person so verzweifelt gewünschte Bestätigung zu bekommen, wird er oder sie sich also eingeengt fühlen und immer weiter zurückziehen, um dem Druck zu entgehen. Distanz ist wichtig für eine Partnerschaft.

Emotionale Abhängigkeit überwinden - auch ohne Trennung

Um emotionale Abhängigkeit zu überwinden, braucht es ein gesundes Selbstwertgefühl. Das Ziel ist ein glückliches und selbstbestimmtes Leben, und dafür bist allein du verantwortlich. Mit diesen 5 Tipps gelingt dir der Weg aus der Abhängigkeit:

  1. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt: Werde dir deiner Gefühle bewusst. Dein Verhalten anzuerkennen, hilft dir nicht nur, es zu überwinden, sondern ist auch der erste Schritt von einer passiven Abhängigkeit in eine aktive Handlungsperspektive.
  2. Stärke dein Selbstwertgefühl. Das klingt natürlich einfacher gesagt als getan. Aber kleine, tägliche Übungen können dir dabei helfen, ganz unabhängig vom Zuspruch anderer, eine gesunde Selbstliebe zu entwickeln: Schreibe dir zum Beispiel eine Liste mit deinen liebsten Eigenschaften. Oder stelle dir vor, was du zu einer guten Freundin in deiner Situation sagen würdest - und dann sag es dir selbst.
  3. Physische Unabhängigkeit führt zu emotionaler Unabhängigkeit: Lerne, Zeit allein zu verbringen. Such dir ein Hobby, das du nicht mit deinem Partner oder deiner Partnerin teilst. Verwöhne dich mit Solo-Dates oder unternimm eine Reise. Am Anfang wird es dich vielleicht noch viel Überwindung kosten, aber du wirst schnell merken, wie empowernd es ist, Dinge nur für dich zu machen.
  4. Entlaste deine Partnerschaft: Eine einzelne Person oder Beziehung kann nicht alle Wünsche erfüllen. Befreie deine Beziehung deshalb von unrealistischen Erwartungen und verteile deine Bedürfnisse auf mehrere Bindungen in deinem sozialen Umfeld: Mit einer Freundin kannst du vielleicht besonders gut auf Partys loslassen, mit deiner Mutter über Gefühle reden. Und mit deinem Partner oder deiner Partnerin kannst du am besten lachen.
  5. Hole dir Hilfe. Emotionale Abhängigkeit ist weit verbreitet. Eine Therapie kann dir helfen, alte Beziehungsmuster zu durchbrechen und ein erfülltes, eigenständiges Leben zu führen.

Unterschied: Liebe vs. emotionale Abhängigkeit

Dank Disney und Hollywood verwechseln wir Liebe oft mit emotionaler Abhängigkeit. Doch Liebe aus Angst ist keine Liebe - sondern Bedürftigkeit. Nur eine Partnerschaft auf Augenhöhe ist gesund. Doch woran kannst du erkennen, ob deine Beziehung wirklich stark ist?

Das sind die grundlegenden Unterschiede zwischen Liebe und emotionaler Abhängigkeit:

  1. Liebe ist ein Geben und Nehmen - und nicht nur ein Nehmen. Wer sich auf ein aktives Lieben mit offenem Herzen konzentriert, zu dem kommt die Liebe meist automatisch.
  2. Du und dein:e Partner:in seid nicht die sprichwörtlichen "zwei Hälften", die sich nur in der Ergänzung komplett fühlen. Jede:r von euch ist für sich allein ein vollständiges Ganzes - mit eigenen Gedanken, Wünschen, Freund:innen und Interessen.
  3. Vertrauen statt Kontrolle: Auch wenn ihr mal örtlich getrennt seid, seid ihr euch eurer gegenseitigen Zuneigung sicher und könnt ruhig eurem Alltag nachgehen.
  4. Ein Gleichgewicht zwischen Nähe und Distanz: Jede Partnerschaft lebt vom dynamischen Wechsel zwischen Verbindung und Unabhängigkeit. Ihr lasst einander reifen und entwickeln - und seid dazwischen füreinander da.
  5. Der Gedanke daran, dass dein:e Partner:in einmal nicht mehr in deinem Leben sein könnte, stimmt dich traurig, weil er oder sie ein besonderer Mensch ist, den du liebst und nicht, weil du ohne ihn oder sie wertlos wärst. Du weißt: Eine Trennung wäre schmerzhaft - aber du würdest sie überleben.

Möglicherweise interessiert dich folgendes Thema: Trennung trotz Liebe: Gründe und Tipps, um alles zu verarbeiten. Trauerst du immer noch deinem Ex hinterher? Hier erfährst du 5 Gründe, wieso du ihn womöglich einfach nicht vergessen kannst.

Das könnte dich auch interessieren
Anzeichen für eine kaputte Beziehung
Artikel

10 Signale für eine kaputte Beziehung

  • 17.02.2024
  • 10:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group