Masturbation - Spaß mit dem eigenen Körper

Für besseren Sex genügt oft ein einziges Geheimrezept: Masturbation. Denn nur wer den eigenen Körper ganz genau kennt, weiß wie er beim Sex zum Höhepunkt kommt. Masturbation ist jedoch mehr als reine Übungssache – Selbstbefriedigung ist entspannend, sorgt für gute Laune und kann uns zu vielen neuen Sex-Fantasien beflügeln. Auch Masturbation in der Beziehung ist für viele längst kein Tabuthema mehr. Im Gegenteil: Sich vor dem anderen selbst zu verwöhnen, kann überaus prickelnd und animierend sein. Deshalb stellt unsere Sexpertin Paula in ihren Videos diese und noch viele andere Ideen und Tipps rund um die Masturbation vor.

“Paula kommt”: Masturbation

Masturbation: Heiße Tipps für sie und ihn

Der Begriff Masturbation bezeichnet die Stimulation der eigenen Geschlechtsteile bei Mann und Frau. Wie ihr es euch am besten selbst besorgt und was sonst noch damit zu tun hat, erfahrt ihr hier. Sex-Expertin Paula hat viele hilfreiche Video-Ratgeber rund um das Thema Masturbation für euch – heiße Tipps und Tricks inklusive.

Weibliche und männliche Masturbation: Was sich hinter dem Begriff verbirgt

Die Geschichte der Masturbation ist lang. Schon vor einiger Zeit haben Menschen entdeckt, wie schön es ist, sich selbst anzufassen. Masturbation bezeichnet dabei eine Form der Autosexualität, bei der sich Frauen und Männer die Geschlechtsteile stimulieren, um zum Orgasmus zu kommen – oder einfach, um sich ein schönes Gefühl zwischen den Lenden zu bereiten. Neben dem Geschlechtsverkehr mit einem Partner ist sie die häufigste sexuelle Aktivität.

Mit der Hand oder mit Sexspielzeugen

Klassischerweise masturbieren Frauen und Männer mit ihrer Hand. Sie reiben sich an der Vagina oder dem Penis und bereiten sich so lustvolle Momente. In den vergangenen Jahren haben jedoch auch Sextoys einen großen Aufschwung erlebt, die ebenfalls zur Masturbation eingesetzt werden. Welche sich wofür eignen, weiß Paula Lambert. Sie klärt euch in ihren Videos zu “Paula kommt” über die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten auf und beschreibt, wie Frauen und Männer es sich am liebsten selbst machen.

Es ist nichts Verkehrtes daran, sich selbst lustvoll zu berühren.
Es ist nichts Verkehrtes daran, sich selbst lustvoll zu berühren. © pexels

Gegenseitige Masturbation und vor dem Partner

Auch nicht selten praktiziert und für viele Paare ein besonderes erregendes Erlebnis ist es, den Partner beim Masturbieren zu beobachten. Liebende sitzen oder liegen sich dabei gegenüber und schauen zu, wie sich ihr Partner es selbst macht. Diese Praktik hat zwei Vorteile: Zum einen wird die Lust enorm angekurbelt, zum anderen sieht man, wie das Gegenüber berührt werden möchte. Außerdem beweist ihr, indem ihr vor dem anderen euch gehen lasst und euch selbst liebt, eine gehörige Portion Selbstbewusstsein – und das kommt im Bett bekanntermaßen besonders gut an. Masturbation ist schon lange kein Tabu mehr!

Fazit: Jedem ist sie ein Begriff und dennoch sprechen noch immer nicht viele Menschen darüber: Masturbation ist eine Art, sich selbst sexuell zu befriedigen – und daran ist nichts verkehrt. Zumeist werden die eigenen Hände eingesetzt, manchmal auch Sexspielzeuge. Alles dazu, wie ihr es euch am besten macht, findet ihr hier, in den Rubrik “Masturbation”.