erotische massagen

Lingammassage

Lingam Massage - Was ist das?

Lust auf eine intensive, elektrisierende Entspannungsmassage? Die Lingam Massage ist eine erotische Massage für den Mann, bei dem aber nicht nur sein bestes Stück im Vordergrund steht. Primär geht es nicht darum, den Mann zum Höhepunkt zu massieren, sondern vielmehr ist die Lingam Massage eine stimulierende Ganzkörpermassage, von den Armen über den Penis bis hin zur Prostata. Mit den richtigen Tipps und Tricks von Sexpertin Paula schickst du den Mann auf eine sexuelle, spirituelle Reise und intensivierst ganz nebenbei das Vertrauen und die Intimität zwischen dir und deinem Partner. Na, neugierig geworden?

Woher kommt die Lingam Massage?

Lingam kommt aus dem Sanskrit, der altindischen Sprache, und ist die Bezeichnung für den männlichen Genitalbereich. Allerdings gibt es weitere Übersetzungen: Sowohl 'Turm', 'Zeichen', 'Säule', 'Strahlender', 'Leuchtender' als auch 'Phallus', sind ein Teil der möglichen Übersetzungen. Der Phallus gilt als Sinnbild Schiwas, dem indischen Gott der Zeugungskraft. Lingam ist unter anderem ein Symbol der Fortpflanzungskraft des Universums im hinduistischen Glauben. Um den komplexen Ursprung des Lingams zu verstehen, muss man die indische Symbolik erforschen.

Die spirituelle und erotische Lingam Massage für den Mann wurde von dem Theologen und Sexualforscher Dr. Joseph Kramer in Kalifornien entwickelt und ist eine Weiterentwicklung der ursprünglichen Tantra Massage.

Wie geht das? - So funktioniert die Lingam Massage

1. Spannung aufbauen

Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, kann es endlich mit der intimen Massage losgehen. Bevor einfach drauflos massiert wird, ist es extrem elektrisierend, wenn ihr von Beginn an Spannung aufbaut. Zieht euch langsam gegenseitig aus, schaut euch dabei tief in die Augen und genießt die Zweisamkeit in dieser besonderen Atmosphäre. Lasst euch komplett fallen, blendet alles aus und konzentriert euch nur auf euch. Tipp: Geht vor der Massage gemeinsam duschen, das steigert die Anziehung, beide Partner fühlen sich sauber und können sich auf die anstehende intime und intensive Massage besser einlassen.

2. Die Begrüßung

Als nächstes macht er es sich bequem und legt sich in eine für ihn angenehme Position, zum Beispiel auf den Rücken mit geöffneten Beinen. Geschlossene Augen intensivieren die Berührungen und helfen dabei, alles um sich herum auszublenden. Intensiver Blickkontakt kann aber genauso elektrisierend wirken. Findet einfach heraus, was dem Mann am besten gefällt. Die Partnerin setzt sich zwischen seine Beine und beginnt langsam den Körper des Mannes mit reichlich Gleitgel oder Massageöl zu streicheln und zu verwöhnen.

Wie bereits erwähnt, geht es bei der Lingam Massage nicht ausschließlich darum, den Penis zu massieren, sondern um eine ganzheitliche Entspannungsmassage. Es muss dabei nicht direkt in der Körpermitte gestartet werden. Auch langsames Herantasten kann die Massage zu einem Genuss werden lassen. Streiche mit zärtlichen Bewegungen über den gesamten Körper – das wird ihm helfen sich fallen zu lassen und runterzukommen von einem stressigen Tag.

Es gibt keine falschen Körperstellen, streichle ihn an jeder Stelle, die ihm hilft, sich zu entspannen. Am Hals, Nacken, Rücken, an den Ohren, Beinen, Füßen, Händen – alles ist erlaubt. Lasse dabei vorerst den Bereich seines besten Stückes aus, das wird ihn elektrisieren und lässt die Berührungen noch intensiver wirken.

3. Endlich angekommen

Nachdem der Mann tiefenentspannt ist, wird nun auch endlich der Genitalbereich mit einbezogen. Dabei ist es wichtig, sich nicht nur auf den Penis zu fokussieren. Die Partnerin widmet sich auch den Hoden, der Prostata, dem Anus und dem Damm. Es geht nicht darum, den Mann schnell zum Orgasmus zu bringen. Lass ihn zappeln und wechsle die Körperstelle, wenn es im Genitalbereich zu heiß wird oder lege einfach nur deine Hand auf seine Eichel und warte. Die Lingam Massage ist dafür gedacht, herauszufinden, was dem Mann am besten gefällt.

Im folgenden Kapitel wird erklärt, wie der Genitalbereich richtig massiert wird und welche verschiedenen Techniken es bei der Lingam Massage gibt. Aber keine Sorge, wie die Berührungen und Handgriffe am Ende ausfallen ist euch selbst überlassen. Bei den verschiedenen Grifftechniken geht es darum, den Mann auf eine völlig neue, andere Art und Weise zu massieren. Dadurch durchlebt der Mann eine intensive, spannende Reise an neuen Gefühlen. Es wechseln sich zarte mit kräftigen Berührungen ab, sodass ein Bogen zwischen Spannung und Entspannung entsteht.

Das Wichtigste bei jeder einzelnen Technik: verwende genug Gleitgel! Ansonsten kann es unangenehm für den Mann werden. Wechsle nicht zu schnell von einer Technik in die Nächste, sondern gib dem Mann die Zeit, sich einzufühlen. Achte bei jedem Griff auf die Reaktion deines Partners. Gefällt ihm eine Stelle besonders gut, reize sie mehr aus als eine andere.

Beliebte Techniken der Lingam Massage

Die Erweckung des Lingams:

Bei der Erweckung des Lingams werden zärtlich abwechselnd mit Daumen und Zeigefinger beider Hände die äußeren Penis-Seiten gedrückt. Dabei arbeitest du dich wie auf eine Leiter von unten nach oben zur Eichel vor und beziehst anschließend auch die Vorder- und Hinterseite des Penis mit ein. Bei dieser Technik geht es primär darum, die Schwellkörper zu stimulieren. Weil der Penis ein Schwellkörper ist, verträgt er mehr Druck als du denkst!

Die Ski-Langläuferin:

Bei der Ski-Langläuferin gleitest du abwechselnd mit deinen Daumen von der Peniswurzel hinauf zur Eichel und wieder zurück. Während ein Daumen nach oben gleitet, umfasst die andere Hand den Penis unten am Schaft. Ist der Daumen wieder unten angekommen, macht sich der andere Daumen auf den Weg zur Eichel und wieder zurück.

Der Korkenzieher:

Bei der Korkenzieher-Methode massiert eine Hand die Eichel in schraubenden Bewegungen, so als würdest du eine Flasche aufschrauben. Die andere Hand umfasst währenddessen die Hoden und massiert diese im gleichen Rhythmus.

Der abstreifende Hodengriff:

Eine weitere Methode ist der abstreifende Hodengriff. Dabei umgreift eine Hand die Hoden gefühlvoll von unten, während die andere Hand den Penis am Schaft umschließt und in Richtung Eichel gleitet, so als würdest du etwas abstreifen.

Das Feuer machen:

Bei dieser Technik nimmst du der Penis zwischen beide Handflächen reibst ihn, wie als würdest du mit einem Stock ein Feuer machen wollen. Das Wichtigste dabei ist, diese Bewegung ganz sanft auszuführen, damit sie nicht unangenehm für den Mann ist.

Das Auswringen:

Wie auch bei der vorherigen Methode, ist es beim Auswringen genauso wichtig, äußerst sanft vorzugehen: Hierbei wird der Penis mit beiden Händen umfasst und mit leichten, wringenden Bewegungen massiert, so als würdest du ein Handtuch auswringen.

Das Frenulum begrüßen:

Das Frenulum ist das Penisbändchen an der Unterseite der Eichel und eine besonders erogene Zone des Mannes. Um das Frenulum zu aktivieren und anschließend zu stimulieren, legst du eine Hand um den Penisschaft, in unmittelbarer Nähe des Bändchens. Die andere Hand massiert mit dem Daumen in kreisenden, zärtlichen Bewegungen das Penisbändchen.

Das Qi des Lingams:

Bei dieser Methode kümmern sich beide Hände um den Penisschaft. Du umschließt den Schaft mit beiden Händen und fährst in sanften Bewegungen auf und ab. Nur nochmal zur Erinnerung: Es geht nicht darum, den Mann zur Ejakulation zu bringen, sondern darum, den Orgasmus hinauszuzögern.

Tipps für eine erfolgreiche Lingam Massage

Das Wichtigste für eine elektrisierende Lingam Massage ist, dass sich beide Partner wohlfühlen und sich fallen lassen können. Diese Grundvoraussetzungen schaffen die perfekte Atmosphäre, die dabei hilft, sexuelle Energien freizusetzen und Körper und Geist zu vereinen. Das hört sich sehr esoterisch an, aber es wird euer Sexleben, Vertrauen, eure Intimität und Sinneswahrnehmung definitiv bereichern:

Nass ist besser als trocken!

Um zärtlich und intensiv über die Haut des Partners gleiten zu können, braucht ihr definitiv Massagegel, sehr viel Massagegel. Für Massagen gibt es spezielle Öle mit Duftaroma, jedoch ist ein silikonbasiertes Gleitgel von Vorteil. Ein Öl zieht schneller in die Haut ein als ein Gleitgel. Achte darauf, ein Öl oder Gel zu verwenden, welches lange gleitfähig ist. Am besten fragst du deinen Partner, womit er sich am wohlsten fühlt.

Kopf aus!

Um sich komplett auf die sinnliche Massage einlassen zu können, ist vor allem eines von Nöten: Zeit. Eine Lingam Massage kann gut und gerne bis zu 3 Stunden dauern. Aber Achtung: diese Zeitangabe soll euch keineswegs abschrecken! Ihr alleine bestimmt die Dauer. Wichtig ist, dass ihr keinen Zeitdruck habt und der Mann sich zu 100 Prozent auf die Erfahrung einlassen kann.

Entspannung ist das A und O

Sorgt für eine angenehme, erotische und erregende Atmosphäre, indem ihr in der kalten Jahreszeit zuallererst die Heizung aufdreht – Wärme ist ein wichtiger Faktor um sich entspannen zu können. Darüber hinaus wirkt gedämmtes Licht und/oder Kerzenlicht beruhigend. Leise Entspannungsmusik rundet die perfekte Atmosphäre für eine Lingam Massage ab. Eine Art i-Tüpfelchen wäre es, wenn ihr zusätzlich einen Raumduft oder Duftkerzen mit Lavendel-, Sandelholz- oder Zimt-Aroma zu verwendet.

Erotische Massagen für sinnliche Stunden zu zweit
Erotische Massagen – Paula kommt

Erotische Massagen

Erotische Massagen gibt es in unterschiedlichen Varianten. Sie alle steigern sowohl das Verlangen als auch das Wohlbefinden. Paula hat Tipps und Infos.

Lingam Massage für die Frau: Die Yoni Massage

Yoni kommt, genau wie Lingam, aus dem Sanskrit und ist die Bezeichnung für den weiblichen Genitalbereich. Dazu gehören nicht nur die äußeren Bereiche, sondern auch die im Inneren. Genau wie bei der Lingam Massage geht es bei der Yoni Massage ebenso wenig darum, die Frau zum Orgasmus zu bringen. Vielmehr soll die Frau durch Zärtlichkeiten gepaart mit dynamischen Berührungen auf eine intensive, erotische Reise geschickt werden, damit sie sich neu entdecken darf. Weitere Informationen über die Yoni Massage findet ihr hier.

Die Lingam Massage – zeitintensiv aber erfüllend

Bei der Lingam Massage für den Mann werden Reflexpunkte im Genitalbereich aktiv gedrückt, sodass die Energie im Lingam ansteigt und sich über den gesamten Körper verteilt. Dadurch steigt die Energie und der Blutfluss in jedem einzelnen Körperteil und der Mann durchlebt eine ganz besondere und kraftvolle sexuelle Empfindung. Das angenehme für ihn ist: Er braucht nichts tun, außer die Berührungen zu genießen und sich fallen zu lassen. Er muss nicht auf seine Partnerin Rücksicht nehmen und ist nur mit sich selbst und den eigenen Empfindungen beschäftigt. Es geht einzig und allein darum, sich selbst zu erforschen, die Empfindungen auf sich wirken zu lassen und keinesfalls um einen sexuellen Austausch.

Einer der wichtigsten Punkte bei der Lingam Massage ist: Frage deinen Partner regelmäßig was ihm gut gefällt, ob der Druck ausreicht oder eventuell intensiver sein sollte. Nur so findet ihr heraus, was das Richtige für euch ist. Wenn ihr bereit seid, euch auf eine besondere, spirituelle, erotische und intensive Reise einzulassen, ist die Lingam Massage genau das Richtige!

Tipp: Ein besonderer Genuss ist die Lingam Massage in Kombination mit der Prostata Massage. Hier erfahrt ihr mehr über die Prostata Massage.

Weitere erotische Massagen
Tantra Massage
Artikel

Tantra Massage - Tipps und Tricks von Paula Lambert

  • 22.06.2022
  • 08:34 Uhr

© 2022 Seven.One Entertainment Group