Anzeige
Keine nähe zulassen

Bindungsangst: Ursachen, Symptome und Tipps zum Überwinden

  • Veröffentlicht: 25.01.2023
  • 09:00

Manche Menschen ziehen sich immer dann zurück, wenn eine Beziehung enger, intimer, verbindlicher wird. Andere finden nur Personen anziehend, die sie nicht haben können - zum Beispiel, weil sie verheiratet sind oder schlichtweg kein Interesse haben. Beides problematische Muster, die auf eine sogenannte Bindungsangst hinweisen können. 

Anzeige

Was ist Bindungsangst eigentlich?

Um das zu klären, sollten wir vielleicht erstmal den Begriff "Bindung" definieren. Im Allgemeinen bedeutet er, dass man sich einer Sache für eine lange Zeit widmet, sei es einer Arbeit, einem Ziel, einer Stadt - oder eben einer Beziehung. Emotionale Bindungen gehören zu unseren Grundbedürfnissen. Während in der Kindheit vor allem die Bindung zu den Eltern im Vordergrund steht, rücken mit der Pubertät Liebesbeziehungen immer weiter in den Vordergrund.

Bindungsangst taucht am häufigsten im Zusammenhang mit romantischen Beziehungen auf. Jemand mit Bindungsproblemen hat Angst, sich auf eine langfristige Beziehung einzulassen oder hält seinen Gegenüber auf Distanz. In einer Beziehung mit einem Menschen mit Bindungsangst kann man sich schnell ungeliebt und abgelehnt fühlen. Umso wichtiger, die Ursachen zu verstehen und sich gegebenenfalls Hilfe zu holen - natürlich auch, wenn man selbst ein Problem damit hat, Nähe zuzulassen.

Gründe für Bindungsangst

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Bindungsprobleme verursachen können. Zu diesen Ursachen gehören häufig Beziehungsängste, wie die Angst, verletzt zu werden, die Angst, mit der falschen Person zusammen zu sein oder die Angst, dass es nicht klappt. Der Grund hierfür liegt oft in einem Trauma aus einer früheren Partnerschaft oder einer besonders schwierigen Trennung. Aber auch Erfahrungen aus unserer Kindheit und unsere Erziehung prägen unsere Beziehungen.

Anzeige
Anzeige

Die Bindungstheorie geht zurück auf John Bowlby, ein englischer Kinderpsychiater des 20. Jahrhunderts. Bowlby schloss aus seinen Beobachtungen, dass Kinder in den ersten Lebensjahren bereits Beziehungsmuster lernen und verinnerlichen. Eine unsichere Bindung entsteht nach seiner Erkenntnis, wenn sich die Eltern eher gleichgültig verhalten, nicht ausreichend auf das Kind und seine Gefühle eingehen. Andersherum wirkt sich ein Helikopter-Erziehung ebenfalls negativ aus. Denn wenn Eltern ihre Kinder überbehütet aufwachsen lassen, gibt es kaum Raum für eine selbstständige Entwicklung. Eine sichere Bindung entwickeln Kinder vor allem dann, wenn die Eltern schnell, verlässlich und angemessen auf seine Bedürfnisse reagieren: Es also gleich trösten, wenn es schreit.

Trennung trotz Liebe
Artikel

Trennung trotz Liebe: Gründe und Tipps, um alles zu verarbeiten

Die Liebe ist groß, aber das Glück stellt sich nicht ein? Manchmal ist eine Trennung trotz Liebe unumgänglich und auch sinnvoll. Welche Gründe dafür sprechen und wie man mit dem schmerzhaften Aus umgeht, erfährst du hier.

  • 24.01.2023
  • 07:31 Uhr

Häufige Symptome von Bindungsangst

Wie verhalten sich Männer mit Bindungsangst? Die folgenden Situationen sind typische Anzeichen für Angst vor der Liebe beziehungsweise vor einer ernsten Beziehung.

  • Kein nächstes Level: Wenn jemand mehr Lust auf Casual Dating als auf eine feste Beziehung hat, bedeutet das nicht automatisch, dass er Angst vor Bindungen hat. Besteht aber immer das Bedürfnis, den Kontakt abzubrechen sobald eine Beziehung über die lockere Phase hinausgeht obwohl man die andere Person mag - dann könnte das auf Bindungsängste hinweisen.
  • Gedanken an eine gemeinsame Zukunft verdrängen: Irgendwann kommt in jeder Beziehung der Punkt, an dem man sich darüber unterhält, ob man sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann und wie diese aussehen könnte. Wenn sich jemand dahingehen gar keine Gedanken macht und das auch nicht möchte - dann ist das ein deutliches Zeichen.
  • Schwierigkeiten mit emotionaler Nähe: Nach einem besonders intensiven, schönen Wochenende ist erst einmal Funkstille und Sätze wie "Ich liebe dich" oder andere Zuneigungsbekundungen lösen Nervosität aus.

Bindungsangst überwinden: So klappt’s

Du hast Probleme mit Nähe - oder dein Partner hat Angst vor einer engeren Beziehung? Keine Sorge, man kann Bindungsangst überwinden. Hier kommen die besten Tipps.

Anzeige
  1. Der Schlüssel liegt (wie immer) in der offenen und ehrlichen Kommunikation. Wenn du weißt, dass du unter Bindungsängsten leidest, dann sprich es an. Du könntest etwas sagen wie: "Ich habe vor ein paar Jahren eine schlimme Trennung erlebt, und es hat lange gedauert, bis ich mich davon erholt habe. Ich habe Angst, das noch einmal durchzumachen. Du bist mir wichtig, und mir gefällt die Richtung, in die sich die Beziehung entwickelt sehr gut, aber ich brauche mehr Zeit, um mich an den Gedanken zu gewöhnen, eine Beziehung zu führen.“
  2. Um andere Menschen in dein Leben zu lassen, musst du dich zu aller erst selbst lieben. Mache dir bewusst, dass dein Selbstwertgefühl nicht von deiner Umgebung abhängig ist. Nur wenn du Selbstliebe zulässt, hast du die Kraft, gesunde Beziehungen aufzubauen. 
  3. Beziehungsgestört? Eine Therapie kann dabei helfen, mögliche Ursachen für eine Bindungsangst zu identifizieren und sie letztendlich zu überwinden. Wer bereits in einer Beziehung ist und die andere Person wirklich liebt aber dennoch Probleme hat, dem kann eine Paartherapie weiterhelfen. Diese hat den Vorteil, dass die andere Person ein besseres Verständnis für die Bindungsprobleme entwickelt.
Das könnte dich auch interessieren
Online-Dating-Trend Breadcrumbing
News

Falsche Hoffnung wecken: Was hinter Breadcrumbing steckt

  • 02.02.2023
  • 14:26 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group