Es geht heute um das Thema Verführung. Das ist logisch, denn der Frühling ist da und wir dürfen, vielleicht zumindest, bald wieder schunkelnd durch die Kneipen oder zumindest Biergärten ziehen. Also, mein Nachbar, ein rüstiger Mittvierziger, fragte mich, ob ich glaube, dass man Frauen mit Grillware verführen kann. Er hätte ein Tomahawk-Steak, sagte der andere Nachbar, das würde auf jeden Fall gehen. Ich gab zu bedenken, dass Größe auch beim Grillen nicht die entscheidendste Rolle spielt, aber wie Männer so sind, sie glaubten mir nicht.

Grillen kann romantisch sein

Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen Leuten, die das Grillen nicht vollumfänglich begreifen – und das, obwohl ich einen Grill habe. Für mich bedeutet Grillen, sich so lange mit Knoblauchbrot vollzustopfen, bis man pappsatt ist und dann unter Weißweinzufluss darüber zu diskutieren, warum Kartoffelsalat nur mit Essig und Brühe vernünftig ist und auf keinen Fall mit Mayonnaise. Mit schrumpeligen Würsten und zart angekokelten Steaks kann ich wenig anfangen, schon gar nicht, wenn Whisky-bestäubte Holzchips für das spezielle Aroma beigemischt wurden. Ich will kein spezielles Aroma, ich will Wärme, Glühwürmchen und das Zirpen von Grillen. Um mich romantisch zu fühlen, brauche ich kein totes Tier.

Wie funktioniert Verführung wirklich?

Von daher musste ich meinem Nachbarn mitteilen, dass ich leider vermute, dass Gegrilltes sogar das Gegenteil der Verführung ist, genauso wie Fleischkonsum das Gegenteil von Nachhaltigkeit (und vielen anderen Dingen) ist. Wenn man einen Menschen verführen will, muss man Begeisterung wecken, die über Grillware hinaus andauert. Wer verführen will, muss eine vielschichtige Vision wecken von dem, was sein könnte, und zwar unabhängig davon, ob dieses Bild dreißig Minuten währt oder dreißig Jahre. Das kann der wildeste Sex jemals sein oder die schönste Beziehung oder der hinreißendste Kuss, ganz egal. Was es nicht sein darf, ist ein Würstchen oder ein Steak. Da ist, wenn man so will, einfach nicht genug Fleisch dran.

Alles Liebe,
Paula