Tipps für schmerzfreien Sex

Erotikkiller Scheidentrockenheit: Was tun bei einer trockenen Vagina?

  • Veröffentlicht: 21.07.2023
  • 09:00 Uhr
Beim Sex kann Scheidentrockenheit schmerzhaft sein. Was du dagegen tun kannst, erklären wir dir hier!
Beim Sex kann Scheidentrockenheit schmerzhaft sein. Was du dagegen tun kannst, erklären wir dir hier!© doucefleur - stock.adobe

Scheidentrockenheit ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann auch deine Lust auf und am Geschlechtsverkehr stark beeinträchtigen. Was du gegen eine trockene Scheide tun kannst, erfährst du hier.

Besonders beim Sex ist Scheidentrockenheit ein nicht ganz unbedeutendes Thema. Es gilt also, je feuchter, desto besser. Eine nasse Scheide hat beim Geschlechtsverkehr eine besonders wichtige Funktion: Der Flüssigkeitsfilm vermindert die Reibung des Penis und senkt damit das Verletzungsrisiko. Dementsprechend verursacht eine trockene Scheide oft Schmerzen beim Verkehr. Generell sind Frauen mit starker Scheidentrockenheit auch anfälliger für Infektionen und Entzündungen. Doch was sind eigentlich die Ursachen für vaginale Trockenheit?

Du willst dich mit deiner Weiblichkeit beschäftigen? So wichtig ist Beckenbodentraining für dich! Tipps für den Orgasmus der Frau: So kommt SIE endlich. Vielleicht seid ihr zu schnell? 5 Ideen für das perfekte Vorspiel. Außerdem: Orale Befriedigung für Frauen - das sind die besten Positionen.

Im Clip - Vaginismus: Wenn deine Scheide beim Sex verkrampft und was du tun kannst

Vaginismus: Beim Sex verkrampfen

Ursachen für Scheidentrockenheit: schwankender Hormonhaushalt

Für eine befeuchtete Scheide ist vor allem eine gute Durchblutung der Vagina nötig. Ist die nicht gegeben, kann das oft auch indirekter Auslöser von Scheidentrockenheit sein.

Auch infolge von bestimmten Medikamenten oder Krankheiten, wie Diabetes und Bluthochdruck, kann sie auftreten. Ebenfalls schwerwiegendere Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder die Nebenwirkungen einer Krebsbehandlung können mögliche Ursachen sein.

Bei den meisten Frauen ist die Ursache jedoch eindeutig: der Hormonhaushalt. Der kann auf aufgrund von unterschiedlichen Ursachen gestört werden. Kommt dein Körper beispielsweise in die Wechseljahre, dann nimmt der Östrogenspiegel ab, wodurch sich die Geschlechtsorgane verändern können. Auch während Schwangerschaft und Stillzeit spielt dein Hormonsystem verrückt. Zum Glück gibt es einige Dinge, die du bei vaginaler Trockenheit tun kannst. Hier ein paar Tipps:

1. Entspannung gegen Scheidentrockenheit

Scheidentrockenheit kann nicht nur medizinische oder physische Ursachen haben. Auch Stress und Nervosität können den Flüssigkeitsgehalt der Vaginalschleimhaut beeinflussen. Wenn dein Leiden seelischer Natur ist, solltest du versuchen, diese Probleme anzugehen. Entspannungsmethoden wie Yoga, autogenes Training oder progressive Muskelentspannung können dir bei der Bewältigung helfen. Bei schwerwiegenderen Problemen kann zum Beispiel eine Psychotherapie oder eine Sexualberatung hilfreich sein.

Frau in roter Unterwäsche berührt sich selbst
Artikel

So erleben Frauen mehr Lust

Richtig Fingern: Die 5 besten Tipps mit Orgasmus-Garantie für sie

Ob hetero- oder homosexuell, weiblich, männlich oder divers - im Bett will jeder verwöhnt werden. Doch bei der weiblichen Lust gibt es noch immer Aufklärungsbedarf. Denn der Orgasmus der Frau scheint für viele nach wie vor ein Rätsel zu sein. Hier erfährst du, was Fingern genau ist und wie du deine Partnerin allein mit deinen Händen zum Höhepunkt bringst.

  • 13.06.2023
  • 10:15 Uhr

2. Binde statt Tampon

Während der Menstruation sollten Frauen mit starker Scheidentrockenheit lieber Binden statt Tampons verwenden. Neben Blut können Tampons auch das Scheidensekret aufsaugen und so die vaginale Trockenheit verstärken.

3. Gleitcreme und Öl bei Scheidentrockenheit

Wenn auch du an Scheidentrockenheit leidest, heißt es aber nicht, dass du auf Sex verzichten musst. Es gibt zahlreiche Gleitcremes und -gels, die die Reibung verringern. Sie sind rezeptfrei in der Apotheke und im Drogeriemarkt erhältlich. Wichtig: Achte darauf, dass die Präparate wasserlöslich sind, damit sie Kondome nicht angreifen. Alternativ verwenden viele auch Massage- oder Babyöl, um die Gleitfähigkeit der Scheide zu erhöhen. Diese sollten jedoch nicht zusammen mit einem Kondom genutzt werden. Außerdem wichtig bei der Wahl einer Alternative: Viele Körperöle enthalten Mineralöle, Silikone Konservierungs- oder Duftstoffe. Das kann die Scheidenflora ins Ungleichgewicht bringen und Infektionen begünstigen. 

4. Hormonfreie Präparate helfen

Neben östrogenhaltigen Medikamenten gibt es auch zahlreiche hormonfreie Präparate mit Hyaluronsäure, die gegen Scheidentrockenheit helfen sollen. Insbesondere für Frauen, die aus verschiedenen Gründen keine Hormone einnehmen sollen, ist dies eine gute Alternative.

5. Keine übertriebene Intimpflege

Wenn du unter Scheidentrockenheit leidest, solltest du bei der täglichen Intimpflege am besten auf klares, lauwarmes Wasser setzen. Intimlotionen, Scheidenduschen oder Seifen können die Haut in der Scheidengegend nur unnötig reizen.

6. Auf die richtige Kleidung kommt es an

Slips aus Kunstfasern oder zu enge Unterwäsche begünstigen eine trockene Vagina. Sie sorgen dafür, dass sich Wärme in der Scheidengegend staut. Eine bessere Alternative sind hingegen Dessous aus Naturfasern wie Baumwolle.

7. Bewegung, Bewegung, Bewegung

Regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung - auch im Unterleib. Sportarten wie Joggen oder auch nur ein täglicher Spaziergang sind nicht nur für das seelische Wohl wichtig, sondern können auch bei Scheidentrockenheit helfen.

Mehr News und Videos
Narzisst
News

Beziehung mit einem Narzissten: An diesen klaren Anzeichen erkennst du seinen Narzissmus

  • 29.03.2024
  • 19:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group