- Bildquelle: Getty © Getty

Am 14. Februar ist Valentinstag und wie jedes Jahr ist mir der Tag in Sachen Herzchenbildung völlig schnuppe. Ich habe keinen Sinn für öffentliche Heiratsanträge, rote Luftballons und erzwungene Dates. Was die Leute nicht freiwillig machen, soll man nicht erzwingen, das ist eine der goldenen Regeln des fröhlichen Lebens. Eine andere besagt, dass ritualisierte Feiertage unnötigen Druck auf Beziehungen geben und Zwietracht säen, wo Zwietracht keinen Nährboden finden sollte. Liebesbekundungen nach Terminplan sind nämlich eine prima Möglichkeit, sich gegenseitig das Leben blöd zu machen. Laut einer Umfrage aus den USA sind dort über die Hälfte aller Frauen bereit, den Mann in den Wind zu schießen, sollte er Valentinstag vergessen. Was unbedingt beweist, wie beknackt diese Tradition ist.  

Geschenke zu Valentinstag 

Bei mir wird Valentinstag nicht gefeiert. Ein einziges Mal habe ich darauf bestanden, ein Geschenk zu bekommen, allerdings nur, weil ich dachte, dass man das so macht und ein Präsent am 14. Februar eine besonders hochwertige Geste ist. Das Ulkige war, dass ich mich über das Parfum zwar gefreut habe, aber gleichzeitig irgendwie das Gefühl hatte, ich hätte jemanden gezwungen, mir etwas zu schenken. Danach habe ich Valentinstag nie wieder erwähnt, weil er mir eben nichts bedeutet und ich mich nicht zwingen lassen will, romantische Anfälle zu bekommen.

Die Hoffnung auf die große Liebe ist noch allgegenwärtig

Als ich in einem Alter war, in dem ich romantisierfähig war, gab es Valentinstag nicht. Auch kein Halloween. Heute allerdings verzeichnen Datingseiten um Mitte Februar einen Registrierungszuwachs von bis zu 30 Prozent und weltweit gibt es an Valentinstag etwa 220 000 Heiratsanträge. Was bedeutet, dass die Hoffnung auf die große Liebe immer noch allgegenwärtig ist. Und das ist natürlich auch gut so. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn die Menschen plötzlich aufhören würden, an die Liebe zu glauben.

Valentinstag für Singles 

Für den Fall, dass du aber Single bist und dich der Anblick der vielen Rosen und Schokoherzen schmerzt, kann ich sehr die finnische Interpretation des Valentinstags empfehlen. Am Ystävänpäivä wird nämlich der Tag der Freunde gefeiert. Und das sind ja häufig Liebesgeschichten, die wirklich ein Leben lang währen.