erotische Massagen

Tantramassage

Wie funktioniert eine Tantra-Massage?

Eine Tantra-Massage ist prinzipiell leicht erlernt. Es gibt es keine konkrete Anleitung, nach der ihr vorgehen müsst, ihr tantrische Massagen bei euch Zuhause durchführen wollt. Wichtig ist, dass ihr euch viel Zeit füreinander nehmt, euch auf das Spiel einlasst und miteinander sprecht. Es gibt verschiedene Techniken, mit denen ihr eine Tantra-Massage durchführen könnt: Die Yoni Massage und auch die Lingam Massage sind mittlerweile sehr bekannt. Tastet euch anfangs am besten erst ganz vorsichtig an die erogenen Zonen heran. So könnt ihr den Körper eures Partners intensiv erkunden und gleichzeitig sicherstellen, dass ihr nichts tut, was dem anderen unangenehm ist.

Beim Tantra bzw. bei Tantra-Massagen geht es um das Geben und Empfangen sowie um das Erkunden eines anderen Körpers. Deshalb ist der Gebende stets darauf angewiesen, dass der Empfänger ein Feedback gibt. Das können lustvolle oder entspannte Geräusche, Berührungen oder aber klare Worte sein. Übrigens: Bei einer Tantra-Massage geht es nicht nur um orgiastischen Sex und den ultimativen Höhepunkt. Tantra-Massagen können teilweise mehrere Stunden lang andauern, ohne dass Mann oder Frau überhaupt einen Orgasmus erlebt. Weniger intensiv sind tantrische Massagen deshalb jedoch nicht. Sie entspannen, lösen Blockaden, dienen dem Stressabbau oder machen einfach nur sehr viel Lust auf Sex.

Mit Tantra das Sex-Leben aufpeppen: So geht es!
Paula kommt ... am Telefon
Clip
  • 03:11 Min
  • Ab 16

Neuer Schwung fürs Sexleben

Sex-Praktiken gibt es viele – doch irgendwann haben die meisten Paare alle "Klassiker" ausprobiert. Dann zieht im Bett meistens der Alltag ein. Auch, wenn der Sex dann nicht unbedingt schlecht oder unbefriedigend ist, haben viele Paare dennoch das Gefühl, dass ihnen etwas fehlt. Tantrische Massagen können weiterhelfen: Sie eröffnen ganz neue Möglichkeiten, beim Sex mehr Intimität zu erleben. Dabei spielt der reine Geschlechtsakt zunächst gar keine Rolle: Vielmehr hat sich Tantra im Laufe der Jahrhunderte als eine Reihe von Strömungen aus der hinduistisch-buddhistischen Philosophie und Religion entwickelt. Dementsprechend geht es beim Tantra nicht nur um Sex, sondern vor allem um Spiritualität – und die schließt in vielen Bereichen die erotische Sinnlichkeit ein. Ihr denkt, dass sei alles viel zu theoretisch? Dann habt ihr eine Tantra-Massage sicher noch nicht ausprobiert.

Tantra-Massage selbst ausführen: So geht's

Wenn ihr eine Tantra-Massage selbst ausführen wollt, solltet ihr die richtige Atmosphäre mit Licht, Duftkerzen etc. schaffen und euch viel Zeit nehmen. Diese Art der Massage ist einseitig, aber natürlich dürft ihr euch mit eurem Partner abwechseln. Bereitet auch warmes Massageöl vor, damit eure Bewegungen gleiten. Streichelt euren Schatz zunächst an unverfänglichen Orten, damit er sich entspannt. Widmet euch dann seinem Intimbereich. Stimuliert beispielsweise die Brustwarzen, indem ihr sie zwischen Daumen und Zeigefinger leicht massiert.

Dasselbe könnt ihr auch mit dem Kitzler machen oder aber ihr nehmt den Penis in beide Hände und fahrt mit den Daumen und leichtem Druck rauf und runter. Findet heraus, welche Berührungen eurem Partner ab besten gefallen. Paula Lambert von "Paula kommt" rät, sich Fachliteratur zu besorgen, und die richtigen Griffe auszuprobieren.

Fazit: Eine Tantra-Massage selbst ausführen kann zunächst etwas umständlicher sein, aber habt keine Angst, ihr könnt dabei nichts falsch machen, wenn ihr auf die Reaktionen eures Partners achtet. So findet ihr schnell heraus, was ihm gefällt und was nicht. Nehmt euch Zeit, den Körper und seine Lustpunkte zu entdecken. Im "Paula kommt"-Clip erklärt euch Paula Lambert die Vorzüge einer professionellen Massage und gibt weitere Tipps.

Tantra Massage in der Partnerschaft

Tantra Massagen in der Beziehung: Sie kann euer Sexleben neu aufleben lassen

Eine Tantra-Massage für Paare kann euer Liebesleben nicht nur allgemein bereichern, sondern auch weiterhelfen, wenn Sex und Zärtlichkeit bei euch in letzter Zeit ein wenig zu kurz gekommen sind. Zwischen Job, Familie und Alltag bleibt vielen Paaren früher oder später nur wenig Inspiration für Leidenschaft und Feuer im Bett übrig. Mit einer Tantra-Massage für Paare bringt ihr frischen Wind ins Schafzimmer, könnt euch gegenseitig neu entdecken und eure Leidenschaft neu entfachen. Wie eine Tantra-Massage für Paare funktioniert und was sie bringen kann, erklärt euch Sex-Expertin Paula Lambert im Video.

Tantra-Massagen für Paare: eine lohnenswerte Erfahrung

Damit Tantra-Massagen euch als Paar helfen wieder Schwung ins Bett zu bringen, ist es wichtig, dass ihr miteinander kommuniziert. Erzählt euch gegenseitig, was euch bewegt, reizt und anturnt. So kann euer Partner auf diese Wünsche eingehen. Auch für die bleibenden Eindrücke einer Tantra-Massage für Paare ist es entscheidend, dass ihr euch auf diese Erfahrung einlasst. Nur dann könnt ihr gemeinsam als Paar auch wieder besseren Sex erleben.

Übrigens: Tantrische Massagen für Paare sind nicht gerade günstig. Weil eine Behandlung in einem professionellen Studio gut und gern mehrere hundert Euro kosten kann, ist es wichtig, dass ihr dieses Erlebnis angemessen zelebriert. Wie wäre es zum Beispiel als Geschenk für eine besondere Gelegenheit? Eine Tantra-Massage ist weitaus mehr als ein schneller Sex-Kick für zwischendurch, sondern eine Erfahrung, die euch als Paar und als sexuelle Wesen gemeinsam weiterbringt. Alles, was ihr sonst noch über tantrische Massagen für Paare wissen müsst, erklärt euch Paula im Video.

Tantrische-Massagen als Paar in einem Studio

Tantrische Massagen als Paar zu erleben kann neuen Schwung in die Sexualität bringen und Lust darauf machen, den Körper des anderen neu zu entdecken. Gemeinsam begebt ihr euch auf sexuelle Pfade, die prickelnde Abenteuer bereithalten. Eine Tantra-Massage für Paare wird normalerweise in einem Massage-Studio durchgeführt. Ihr massiert euch dementsprechend zunächst einmal nicht gegenseitig, sondern werdet stattdessen von professionellen Tantra-Masseuren behandelt. Dabei seid ihr beide nackt, was der Situation einen ganz besonderen Reiz gibt.

Auf diese Weise könnt ihr nicht nur eure eigene tantrische Massage empfangen und dabei den Körper neu erfahren, sondern gleichzeitig auch eurem Partner dabei zusehen, wie er diese besondere körperliche Liebkosung erlebt. Das schafft eine prickelnde Atmosphäre, die den anderen in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt. Und das wiederum kann dafür sorgen, dass aus der Flaute im Bett schnell wieder ein echter Sturm wird, der euch als sexuelle Wesen ordentlich durchpustet.

Tantra im Studio: Lohnt sich das für mich?

Tantrische Massagen kann man gemeinsam mit dem Partner Zuhause genießen oder in einem Massage-Studio erleben. Damit solche Tantra-Massagen aber auch halten, was sie versprechen, solltet ihr darauf achten, Termine ausschließlich bei seriösen Studios zu buchen. Immerhin gebt ihr euch komplett nackt den intimen Berührungen eines anderen Menschen hin. Das kann im Idealfall äußerst kribbelnd und aufregend sein – im schlimmsten Fall aber auch gewaltig in die Hose gehen. Eine professionelle Tantra-Massage kann mehrere hundert Euro kosten. Wird sie von ausgebildeten Profis übernommen, ist sie ein einmaliges Erlebnis und ihr Geld auf jeden Fall wert, wie Paula in ihrem Video berichtet.

Probiert euch einfach aus und tastet euch gemeinsam an Tantra-Massagen heran. Oder begebt euch gleich in die Hände eines Profis und lasst euch von diesem in die Kunst des Tantras einweisen. Den einen oder anderen Sex-Tipp hat Paula im Video zusätzlich für euch in petto – schaut am besten einfach mal rein.

Weitere erotische Massagen
Massage Vagina
Artikel

Ratgeber Intimmassage: Tipps von Paula Lambert

  • 07.07.2022
  • 08:05 Uhr

© 2022 Seven.One Entertainment Group