Apfelkuchen neu interpretiert

Französische Apfeltarte

© sixx/Leonie Hinrichs

Der Klassiker auf französische Art: Enie zaubert eine himmlische Apfeltarte mit würzigem Boden. Diese leckere Rezept-Variante des Apfelkuchens dürft ihr euch nicht entgehen lassen! 

1

TEIG:

150 g

Mehl

150 g

Butter

180 g

brauner Zucker

150 g

gemahlene Mandeln

1 Prise

Salz

0.5

Zitrone, Saft davon

1 TL

Zimt

2 Prisen

Kardamom

1

Eigelb

1

FUELLUNG:

4

Äpfel (Elstar)

60 g

Zucker

1 TL

Zimt

1

TOPPING:

1

Etwas Aprikosenmarmelade (alternativ Quittengelee)

Französische Apfeltarte: Rezept und Zubereitung

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Teig im All In Verfahren mit den Händen zusammenkneten
  • Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in gleich dicke Spalten schneiden. 
  • Apfelspalten mit Zucker und Zimt in einer Schüssel vermengen.

Fertigstellung:

  • Die Tarte-Form (rund, 26er) mit etwas Butter ausstreichen. 
  • Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in die Form legen. 
  • Die Seiten leicht andrücken. Den überhängenden Teig einfach wegschneiden.
  • Die gezuckerten Apfelspalten nach Belieben auf dem Teig verteilen, dann die Äpfel nochmals mit etwas Zucker bestreuen.
  • Die Tarte bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen. 
  • Anschließend kurz abkühlen lassen.
  • Einige Löffel Quittengelee oder Aprikosenmarmelade leicht erwärmen.
  • Dann mit einem Pinsel gleichmäßig auf der gebackenen Tarte verteilen. 
  • Dieses Lackieren macht die Tarte extra saftig, fruchtig-herb und sorgt für einen schönen Glanz.
  • Die Tarte noch warm servieren. Dazu passt eine Kugel gutes Vanilleeis.

In unserem Apfelkuchen-Special findet ihr noch viele weitere leckere Ideen für Apfel-Liebhaber!


© 2022 Seven.One Entertainment Group