Sex and the City

Sex and the City: 10 Fakten über Carrie und Co.

10 Sex and the City-Fakten, die ihr garantiert nicht kennt!

Ihr seid eingefleischte Sex and the City-Fans und denkt, absolut alles über eure Lieblinge Carrie, Samantha, Charlotte, Miranda und - natürlich - Mr. Big zu wissen? Absof******lutely nicht! Wir präsentieren euch zehn brandheiße Facts, von denen ihr garantiert noch nichts gehört habt!

Bei der Premiere zum Kino Film Sex and the City 2
Jetzt endlich wieder im TV zu sehen: Carrie, Charlotte, Samantha und Miranda © AFP

Du denkst, bei "Sex and the City" kann dich nichts mehr schocken? Schließlich gehört die Erfolgsserie der späten 90er schon längst zum Grundlagenwissen über Frauen, Männer und allem was so dazu gehört - aufregenden Sex mit eingeschlossen! Doch trotz des anhaltendem "SATC"-Hypes haben wir extra nur für euch noch einmal zehn Fakten ausgegraben, die jeden Fan überraschen dürften. Offensichtlich haben Carrie, Samantha, Miranda und Charlotte doch mehr Geheimnisse als wir bislang vermutet haben. Wir bringen Licht ins Dunkle und enthüllen euch, was die "Sex and the City"-Crew vielleicht lieber noch verborgen gehalten hätte!

1. Busen-Veto bei Sarah Jessica Parker: Miranda, Samantha und sogar die prüde Charlotte - alle haben's getan! In den sechs Staffeln ziehen Cynthia Nixon, Kim Cattrall und auch Kristin Davis an der einen oder anderen Stelle blank. Doch wer fehlt in dieser Mädels Nackedei-Runde? Genau, Carrie alias Sarah Jessica Parker! Die hatte nämlich als einzige der Darstellerinnen vertraglich festlegen lassen, dass sie in "Sex and the City" niemals nackt zu sehen sein würde. Dieser schöne Anblick bleibt wohl allein Mr. Big vorbehalten.

2. Erfolgsstory zum Schnäppchen-Preis verkauft: "Was für ein Mega-Deal", dachte sich Serien-Produzent Darren Star sicherlich im Nachhinein. Candace Bushnell, die wahre "Sex and the City"-Autorin, verkaufte ihm die Rechte an ihren Kolumnen für schlappe 60.000 Dollar - gerademal ein Bruchteil dessen, was die Serie später einspielte. Pech für Bushnell, die "Sex and the City"-Crew freut's hingegen! Side-Fact: Sarah Jessica Parker ist mittlerweile Executive Producer und verdient zusammen mit ihrer Rolle als Carrie rund drei Millionen Dollar pro Folge!

3. Peinlicher Fehler!: Ups, da hat wohl jemand nicht richtig aufgepasst! Denn den Produzenten von "Sex and the City" ist beim Serien-Intro ein peinlicher Fehler unterlaufen: Beim Vorspann jeder Folge ist Carrie zu sehen, wie sie im Tutu durch die Straßen New Yorks spaziert. Plötzlich wird sie von einem vorbei fahrendem Bus nass gespritzt. Im einen Moment drängen sich in genau diesem Bus mehrere Fahrgäste aneinander, in der nächsten Kameraeinstellung ist der Bus jedoch völlig leer! Eine Fata Morgana im Großstadt-Dschungel New York? Na ja, wohl eher ein Patzer im Schnitt, der bis heute nicht behoben wurde. Guck selbst rein!

4. Die Rivalin mit der weißen Weste: Jeder erinnert sich an sie, die perfekte junge Frau, die Mr. Big an sich binden konnte und neben der sich Carrie stets trashig, zerstreut und völlig uncool vorkam: Nastasha, die Carrie kurz nach deren Trennung ersetzte und Bigs zweite Frau wurde. Da Carrie und Mr. Big jedoch nicht die Finger voneinander lassen konnten und schon bald eine Affäre begannen, zerbrach die Ehe nach kurzer Zeit. Doch fällt euch bei den Szenen, in denen Natasha zu sehen ist etwas auf? Sie trägt immer weiß! Die Farbe soll ihre schlichte, elegante Persönlichkeit unterstreichen, die frei von jedem Schnick-Schnack jedoch auch nichts Besonderes ist. Ganz im Gegenteil zu Carries quirligem und ausgefallenen Mode-Stil, der auf - na, was wohl - eine lebenslustige und aufregende Frau schließen lässt. Und im Endeffekt dann eben doch besser zu Mr. Big passt!

5. Der einmalige Wow-Effekt: In jeder Folge raubte uns das "Sex and the City"-Quartett mit ihren Outfits den Atem. Aber konntet ihr je einen Look der Mädels zweimal bestaunen? Wohl kaum! Patricia Field, die bekannte und schrille Stylistin der Hit-Serie, achtete nämlich stets genau darauf, dass keins der Outfits wiederholt zu sehen war. Die einzige Ausnahme: Carries Pelzmantel, den sie sowohl in der allerersten, als auch in der allerletzten Episode trägt!

6. Blondinen bevorzugt: Carrie sollte eigentlich brünett sein! Ja, richtig gehört, denn die Tatsache, dass uns Sarah Jessica Parkers Lockenkopf sechs Staffeln lang in goldener Pracht entgegen strahlt, war eine Last-Minute-Entscheidung der Produzenten. 24 Stunden vor dem Dreh der Pilot-Folge änderten sie Carries Serienfrisur von brünett zu blond, da auch die "Sex and the City"-Ursprungs-Autorin Candace Bushnell eine Blondine war.

7. Gefakter Körperschmuck: Teure Colliers, flippiger Modeschmuck und Tiffany-Verlobungsringe - bei "Sex and the City" wird an Accessoires nicht gespart. Daher überrascht es uns umso mehr, dass eine der Ladies offenbar ziemlich zimperlich ist, wenn es um Ohrringe geht. Cynthia Nixon, die Miranda spielt, trägt in der ganzen Serie stets Clip-Ohrringe. Zu echten gepiercte Ohrläppchen konnte sie sich scheinbar nie durchringen, obwohl sie als Miranda oft mit Ohrschmuck zu sehen ist. Passt eigentlich so gar nicht zu der toughen Anwältin, die wir kennen.

8. Feines Leckerli: Wer erinnert sich noch an den ekligen Vorfall in Staffel fünf, als Klein Brady seine überschüssigen Nabel-Reste verliert und diese in die Klauen von Mirandas verspielten Katze gelangen? Wer jetzt vor Grauen zusammen zuckt, kann beruhigt werden: Es handelte sich hierbei in Wirklichkeit nur um ein Stückchen Beef Jerkey, das in den USA als getrocknetes Fleisch verkauft wird. Baby-Kleinteile werden in "Sex and the City" also nicht verspeist!

9. Der Anfang vom Ende: Ein Traumkleid in weißer Spitze, zahlreiche Gäste und der Traum-Ehemann steht bereits am Altar: Charlottes Hochzeit mit dem smarten Arzt Trey McDougal in Staffel drei klingt wie der perfekte Mädchen-Traum. Doch wenn ihr genau auf die Musik achtet, scheint sich das drohende Unheil, das diese Ehe mit sich bringt, bereits anzukündigen. Zu Beginn der Hochzeit wird ein schottischer Trauermarsch gespielt, der Charlotte zum Altar und damit in eine unglückliche Ehe führen soll. Denn wie wir alle wissen, hatte der vermeintliche Traummann Trey nicht nur Potenz-Probleme sondern teilte auch nicht Charlottes großen Kinderwunsch.

10. Fragen über Fragen: Carries Kolumne ist in "Sex and the City" ein allgegenwärtiges Thema. Regelmäßig stellt sie sich, rauchend an ihrem Laptop, sinnierend Fragen über Männer, das Single-Leben, Beziehungen und die große Suche nach sich selbst. Wusstet ihr, dass es insgesamt 92 Fragen sind, über die Carrie während der ganzen Serie nachdenkt? Ihre letzte Frage, stellt sie sich in Staffel sechs, Folge 18 "Splat" (auf Deutsch: "Fragen über Fragen"), kurz bevor sie mit Alexander Petrovsky nach Paris aufbricht: "Ist es an der Zeit, keine Fragen mehr zu stellen?" Offensichtlich schon, denn in den letzten beiden Final-Folgen der sechsten Staffel, gibt es keine weiteren Fragen mehr. Anscheinend weiß Carrie selbst längst die Antwort darauf ...

"Sex and the City" läuft jeden Montag ab 20.15 Uhr mit vier Folgen am Stück. Ihr wollt einen völlig neuen Blickwinkel auf die alltbewährten Themen Sex, Liebe und Beziehungen bekommen? Dann verpasst nicht die neuen Folgen von "Paula kommt" auf sixx .

Autorin: Madeleina Guèye

Meistgesehene Videos

Neue Folgen Sweet & Easy - Enie backt