Zähne aufhellen: White Stripes zum Aufkleben

Weiß, weißer, White Stripes!

© iStock

Bleaching beim Zahnarzt ist zu teuer und die aufhellende Zahncreme hat nicht funktioniert? Dann versuch doch mal White Stripes! Alles Wissenswerte und was es zu beachten gibt, haben wir für dich zusammen gestellt.

Weiße Zähne sind ein Schönheitsmerkmal, allerdings können sie über die Jahre verfärben. Wer seine Zähne aufhellen möchte, kann dies ganz einfach zu Hause tun, mit Hilfe von Klebestreifen.

Klebestreifen zweimal täglich 14 Tage lang verwenden

Die sogenannten White Stripes sind neben dem professionellen Bleaching beim Zahnarzt und aufhellenden Zahncremes eine Möglichkeit, ein strahlendes Lächeln zu bekommen. Die Anwendung der Klebestreifen ist einfach: 14 Tage lang müssen die White Stripes jeweils morgens und abends für eine halbe Stunde auf die Zähne geklebt werden.

taff vom 18. Dezember
Clip
  • 03:05 Min
  • Ab 6

Bleichmittel soll Zähne aufhellen

Die Streifen sind mit einem chemischen Bleichmittel versehen, zumeist Wasserstoffperoxid. Zähne, die damit in Berührung kommen, sollen dadurch heller werden. Die White Stripes reichen allerdings nur für die vorderen Zähne, die beim Lächeln sichtbar sind. Die hinteren Zähne werden also nicht aufgehellt.

Einwirkzeit nicht überschreiten

Die Gebrauchsanweisung sollte genau beachtet werden. Eine längere Einwirkzeit oder eine Anwendung über einen längeren Zeitraum sind nicht ratsam, da das Bleichmittel den Zahnschmelz angreifen könnte. Wer die Streifen ordnungsgemäß verwendet, hat aber gute Chancen darauf, verfärbte Zähne aufzuhellen.


© 2022 Seven.One Entertainment Group