Anzeige
Von wegen säuerliche Stachelbeere

Getränkter Stachelbeer-Blechkuchen

Säuerlich, frisch und einfach gut – Stachelbeeren. Heute gibt es Köstliches aus heimischen Zutaten! Enie bettet die kleinen Früchtchen auf einem saftigen Rührboden. Doch statt der bekannten Baiser-Decke gibt’s dieses Mal als süße Komponente zur sauren Frucht einen Guss aus Läuterzucker. Dieser Stachelbeer-Blechkuchen ist einfach zum Anbeißen – und gar nicht mal so sauer, wie man vermutet.

Anzeige
Saft einer halben Zitrone

25 g

Zucker

1

Für den Teig:

250 g

weiche Butter

175 g

Zucker

1 Päckchen

Vanillezucker

3

Eier (davon 1 Eigelb)

150 g

Mehl

80 g

Speisestärke

80 g

Haferflocken

1 gehäufter teaspoon

Backpulver

2

Außerdem:

2 Gläser

Stachelbeeren

keine Einheit

3 Liter

Für den Zuckersirup/äuterzucker:

150 ml

abgetropfter Stachelbeersaft

Schritt 1:

Für den Rührteig Butter, Vanillezucker, Salz und Zucker mit den Schneebesen schaumig rühren. Eier und Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl, Stärke, Backpulver und Haferflocken mischen und unterrühren. Teig auf mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und glatt streichen.

Schritt 2:

Stachelbeeren abgießen und 150ml vom Saft auffangen.

Anzeige
Anzeige

Schritt 3:

Die abgetropften Stachelbeeren auf den Boden geben. Im vorgeheizten Backofen bei 150 °C Umluft (170°C Ober- /Unterhitze) ca. 25 Minuten backen.

Schritt 4:

Für die Läuterzucker-Tränke alle Zutaten einmal aufkochen lassen.

Anzeige

Schritt 5:

Den Kuchen mit dem Läuterzucker beträufeln, sobald er den Ofen verlässt.

Zur Videoanleitung: 


© 2022 Seven.One Entertainment Group