Buttermilch Kranz mit weihnachtlicher Note

Spekulatius-Buttermilch-Kranz mit Marzipankerzen

Hier schmeckt einfach alles wunderbar weihnachtlich: Enies Spekulatius-Buttermilch-Kranz mit Marzipankerzen!

14.12.2017
Zutaten für Portionen
1 FUER DEN TEIG:
200 g Butter
300 g Dinkelmehl
200 g Rohrzucker
4 Eier
1 Packung Vanillezucker
0.5 Packung Backpulver
1.5 TL Spekulatiusgewürz
30 g gemahlene Mandeln
100 ml Buttermilch
1 Bio-Orange (Abrieb)
50 g Cranberries
1 FUER DEN GUSS:
150 ml Zitronensaft (3-4 Zitronen)
500 g Puderzucker (je nach gewünschter Festigkeit bis zu 650g)
1 FUER DIE MARZIPANKERZEN:
150g Marzipanrohmasse
75g Puderzucker
1 Glitzerpuder rot-gold
1 Lakritzschnecke
1 AUSSERDEM:
1 Etwas Fett für die Form

Schritt 1: 

Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier, Mehl, Backpulver, Mandeln und Spekulatiusgewürz in eine Schüssel geben und mit einem Mixer schaumig rühren.

ButtermilchKranz_Zutaten

Schritt 2:  

Dann die Buttermilch vorsichtig mit dem Handrührgerät unterrühren, Orangenschale und Cranberries hinzufügen.

Schritt 3: 

Den Teig in die gefettete Kranzform geben und ca. 40 bis 50 min bei 170 Grad Umluft backen.

Schritt 4: 

Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten, so wird sie zum weiteren Verarbeiten schön geschmeidig, bekommt mehr Stabilität und klebt nicht mehr (Verhältnis 2:1 = 2 Teile Marzipan, 1 Teil Puderzucker)

Schritt 5: 

Kleine dicke Kerzenstumpen formen und in einem Teller in Glitzerpuder wälzen, mit den Händen nachhelfen, sodass das Marzipan komplett vom Farbpuder bedeckt ist.

Anschließend für die Dochte kleine Stücke aus der Lakritzschnecke ablösen und oben mittig in die Kerze stecken.

Schritt 6: 

Für den Guss Zitronensaft und Puderzucker mit dem Schneebesen verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Mit einem Esslöffel über den ausgekühlten Kranz geben.

Die Marzipankerzen sofort auf den Guss stellen, damit sie haften bleiben.

Noch mehr Weihnachtsrezepte gefällig? Dann schaut doch auf unserem Weihnachts-Special vorbei! Enies Zimt-Käsekuchen im Bratapfel dürft ihr euch jedoch auch nicht entgehen lassen.