- Bildquelle: iStock © iStock

Wie bereits erwähnt, scheint Handlettering derzeit überall vertreten. Das sorgt zum einen für viel Inspiration und macht Lust, es auch einmal selbst auszuprobieren. Andererseits schüchtert es auch ein bisschen ein, denn der erste eigene Versuch sieht oft noch nicht so toll aus wie die Letterings im Instagram-Feed. Aber keine Sorge, wir haben ein paar Tipps zum Handlettering gesammelt.

1. Anleitung und Tipps

Ganz wichtig: Übung. Klar, das hört sich erstmal nicht nach einem spaßigen Hobby an. Deine Finger müssen sich jedoch an die neuen Bewegungen und Schwünge gewöhnen und werden mit der Zeit lockerer. Und dann sehen auch deine Letterings immer ordentlicher aus. Und das ist doch der beste Ansporn, den es gibt.

Inspiration holen: Nicht nur um uns herum gibt es viele Letterings, auch immer mehr Bücher oder Blogs zeigen die coolen Schriftzüge und erklären, wie du sie selbst gestalten kannst. Nimm dir ein Motiv vor und zeichne es zunächst ab. So gewöhnen sich deine Finger an die Buchstaben. Mit der Zeit kannst du dann auch eigene Kreationen entwickeln.

Das Zubehör: Wenn du erst einmal ausprobieren möchtest, ob Handlettering etwas für dich ist, dann mach das am besten mit normalen Stiften und Papier – das ist am einfachsten und auch am günstigsten. Wenn du Spaß an deinem Hobby gefunden hast, dann schau dich auch mal nach speziellen Handlettering-Stiften oder festerem Papier um. Damit lassen sich noch hübschere Designs und Schriften erstellen.

Hilfslinien: Damit ein Handlettering schick aussieht, brauchst du auf jeden Fall Hilfslinien. So werden alle Buchstaben gleich groß und breit und das Ergebnis sieht ansprechender aus. Zeichne die Linien mit einem weichen Bleistift und ohne viel Druck auf. Nachdem alles fertig ist, radierst du sie weg und niemand kann mehr sehen, dass du etwas nachgeholfen hast.

2. Inspiration für dein Handlettering

  1. Karten zum Geburtstag, zu Weihnachten, zum Jahres- oder Valentinstag: die Liste der Anlässe ist lang. Bastle aus Tonpapier eine Karte und versehe sie mit einem kleinen Lettering-Wunsch.
  2. Geschenkpapier aus Packpapier  wird mit einem Handlettering-Gruß zum richtigen Hingucker. Da das Lettering beim ersten Versuch sitzen muss, ist dies eher etwas für Fortgeschrittene. Sonst heißt es eventuell: Paket neu einpacken.
  3. Anhänger mit einem Lettering sind eine tolle Ergänzung zu kreativen DIY-Geschenken wie selbstgemachten Süßigkeiten oder Kosmetika.
  4. Poster als Wanddekoration musst du nicht im Laden kaufen. Suche dir ein Lettering aus, das dir gefällt, oder denk dir etwas aus und male es auf ein Stück Tonkarton – hier brauchst du einen Stift, der nicht in die Papierfasern ausblutet. Zum Schluss kannst du das Poster einrahmen oder ganz trendy mit Washi-Tape an der Wand befestigen.
  5. Pin- oder Magnetwände werden mit einem Lettering gleich noch viel hübscher. Ein Gruß für deinen Liebsten oder ein motivierender Spruch an der Pinwand – das Design kannst du immer an deine Stimmung anpassen.