DIY

Schlau einrichten: 5 Tipps für deine Miniküche

Miniküchen einrichten

Mit einfachen Hilfsmitteln kannst du deine kleine Küche so einrichten, dass alles seinen Platz hat und du noch genügend Raum fürs Kochen hast. Hier sind fünf Tipps für dich, mit denen du den Raum in deiner Miniküche optimal nutzen kannst.

Kleine Küche mit weißen Fronten und Arbeitsfläche aus hellem Holz
In kleinen Küchen muss der vorhandene Raum optimal genutzt werden © iStock

Nutze die Wände deiner Miniküche

Du denkst, in den Schränken deiner Miniküche ist kein Platz für alle Sachen, die du zum Kochen und Backen brauchst? Was alle Küchen haben, egal ob groß oder klein, ist Platz an den Wänden. Diese kannst du hervorragend zum Verstauen und Ordnen von deinen Küchenutensilien verwenden. Je mehr Platz du an den Wänden benutzt, desto weniger Raum wird in den Schränken verschwendet.

  • Um deine Kochgeräte ordentlich an den Wänden zu verstauen, kannst du zum Beispiel eine Werkzeugwand verwenden. Diese bekommst du in verschiedenen Größen in jedem Baumarkt. Die Werkzeugwand ist schnell an deiner Küchenwand angebracht – und schon kann es losgehen. Mit Metallhaken in verschiedenen Größen kannst du jetzt Pfannen, Kellen oder sogar den Blumentopf mit Basilikum an der Wand anbringen.
  • Auch Regale aus Weinkisten bieten sich in der Miniküche an. Da Weinkisten tief sind, kannst du viel in ihnen unterbringen. Gläser mit Nudeln oder Müsli machen sich in den Kisten besonders gut: Sie nehmen jetzt keinen Platz im Schrank mehr weg und sehen auch dekorativ aus.
  • Deine Wände sind schon ziemlich vollgestellt? Befestige doch einen Hänge-Organizer an der Innenseite deiner Küchentür. Die vielen Fächer sind ideal für Nudeln, Reis & Co. Übrigens: Auch einen Schrank-Organizer für Schuhe kannst du prima umfunktionieren.

Richte deine Miniküche mit rollenden Möbeln ein

Möbel mit Rollen haben besonders in kleinen Wohnungen einen entscheidenden Vorteil: Man kann sie je nach Situation dahin schieben, wo man sie gerade braucht. Deshalb sind Möbel mit Rollen auch in Miniküchen unabdinglich.

Ein Servierwagen zum Beispiel kann in der kleinen Küche für viele verschiedene Dinge genutzt werden. Du kannst alle Töpfe und andere Utensilien in ihm verstauen, die du zum Kochen oder Backen brauchst. Wenn Ofen und Herd gerade nicht benötigt werden, kann der Servierwagen in der Ecke der Miniküche stehen und nimmt keinen weiteren Platz weg.

Servierwagen lassen sich ganz einfach und schnell selber machen. Aus alten Weinkisten zum Beispiel kannst du im Handumdrehen einen tollen Wagen selber bauen.

Schaffe mehr Platz in den Schränken der Miniküche

Das Problem gibt es oft: Man stellt seine Teller oder Becher in den Küchenschrank und hat schon das Gefühl, der Schrank sei voll. Doch mit einem einfachen Trick bekommst du mehr in deine Küchenschränke, als du denkst.

Da Teller oder Schüsseln im Schrank nie bis unter die Decke reichen, bieten sich Zwischenebenen an. Besonders in Miniküchen sind diese wichtig, da es eh generell schon weniger Stauraum gibt. In vielen Einrichtungsläden bekommst du Einhängefächer für deine Schränke aus Metall oder Holz. Diese schaffen zusätzlichen Platz im Schrank: Jetzt kannst du auch den Bereich unterhalb der Einlegeböden sinnvoll nutzen.

Erzeuge zusätzlichen Raum in der kleinen Küche

Während man nicht kocht oder backt, sind einige Flächen der Miniküche nicht benutzt und können so hervorragend als Stauraum und extra Platz genutzt werden.

Dein Ofen zum Beispiel bietet viel Stauraum. Töpfe und Pfannen lassen sich wunderbar in ihm verstauen, während er nicht in Benutzung ist. Auch dein Kochfeld kannst du benutzen: Mit einem zugeschnittenen Holzbrett aus dem Baumarkt dient das Kochfeld als zusätzlicher Arbeitsplatz. Werde kreativ! Du wirst sehen: Deine Miniküche gibt mehr her, als du am Anfang gedacht hattest.

Klappbare Möbel sorgen in kleinen Küchen für mehr Komfort

Nicht immer benötigt man viel Arbeitsfläche. Und nicht immer isst man am Küchentisch. Ein klappbarer Holztisch in der Küche ist deshalb die richtige Wahl. Denn den kannst du einfach bei Bedarf ausklappen. Ansonsten ist er nicht im Weg. Die perfekte Kombination dazu sind Klappstühle, die du ebenfalls nur bei Bedarf rausholen kannst und sonst platzsparend woanders lagern kannst.