DIY

DIY: Hübsche Traumfänger basteln

Traumfänger basteln

Als Kultobjekte wurden Traumfänger in indianischen Kulturen schon vor hunderten von Jahren angefertigt, um den Schlafenden vor bösen Träumen zu schützen. Ob die filigranen Handarbeiten wirklich ihren Zweck erfüllen, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Fakt ist aber, dass Traumfänger echte Hingucker sind, die derzeit wieder voll im Trend liegen. Besonders toll: Mit ein paar einfachen Materialien kannst du dir einen individuellen Traumfänger für dein Schlafzimmer selber basteln. Wir haben hierfür ein paar passende Inspirationen zusammengetragen.

An einer Schnur befestigte Traumfänger mit Federn wehen vor einer Wüste im Wind
Legenden ranken sich um die zum Kultobjekt gewordenen Traumfänger © iStock

Von der Legende zum Kultobjekt

Um die indianischen Traumfänger ranken sich viele Legenden und Geschichten. Die einen erzählen davon, dass böse Träume den Schlafenden dank seiner Hilfe in der Nacht nicht heimsuchen können, weil sie im spinnenwebartigen Netz des Traumfängers hängenbleiben. Andere Legenden berichten, dass die Federn, die oftmals an Fäden unterhalb des Traumfängers zu finden sind, nur die süßen Träume zum Schlafenden weiterleiten. Ob du an diese Mythen glaubst, ist dir selbst überlassen. Als absoluter Eyecatcher darf ein Traumfänger beim angesagten Hippie- und Boho-Einrichtungstrend aber auf keinen Fall fehlen.

Ein Ring bildet das Kerngerüst vom Traumfänger

Ein Traumfänger aus Makramee gehört zu den einfachsten Herstellungsmethoden, andere Varianten existieren aber ebenfalls. Das Grundgerüst deines Traumfängers bildet in der Regel ein fester und stabiler Ring. Ursprünglich wurde hierfür ein Ring aus Weidenholz benutzt, den zu bekommen ist allerdings heute nicht ganz einfach. In einem Bastelladen kannst du dir aber für wenig Geld einen vergleichbaren Ersatz kaufen. Alternativ kannst du auch selbst einen Ring aus stabilem Draht formen. Dieser Ring wird nun umwickelt, wobei du zwischen vielen Möglichkeiten ganz nach deinem Geschmack wählen kannst: Ganz klassisch wird der Ring mit einem Lederband umwickelt, aber auch etwas Wolle oder Garn sind empfehlenswert. Etwas ausgefallener wird es dagegen mit Zeitungspapier oder Folienpapier in Gold oder Silber. Wichtig ist, dass du den Ring so sauber umwickelst, dass von ihm selbst anschließend nichts mehr zu sehen ist.

Das Spinnennetz fängt die Träume ein – DIY-Traumfänger für süße Träume

Charakteristisch für einen Traumfänger ist das spinnenwebartige Netz im Inneren des Rings. Dieses ist nicht nur dafür da, um der Legende nach die bösen Träume aufzuhalten, sondern du kannst es außerdem mit vielen Accessoires verzieren. Perlen, kleine Muscheln, Pailletten, Glöckchen und vieles mehr können in das Netz eingebaut werden. Dieses fertigst du übrigens ganz ähnlich wie einen Makramee-Wandteppich, indem du mit einer einfachen Knüpftechnik arbeitest. Dabei bewegst du dich langsam von außen nach innen: Knote einfach einen Bindfaden irgendwo an dem Ring fest und beginne, den Reifen rundherum mit Schlaufen zu versehen. Dafür führst du den Faden von hinten nach vorn um den Reifen und anschließend noch einmal durch die Schlaufe. So stellst du sicher, dass nichts verrutschen kann und deine Netzstruktur auch wirklich fest wird. Wenn du fünf bis zehn solcher Schlaufen (je nachdem, wie groß dein Ring ist) gemacht hast, gehst du mit demselben Bindfaden eine Reihe nach innen. Knote wieder Schlaufen, die dieses Mal aber nicht am Ring, sondern immer in der Mitte der Schlaufen befestigt werden, die du in der ersten Runde geknüpft hast. Zwischendurch kannst du immer wieder Perlen, Glöckchen oder Pailletten auf den Bindfaden ziehen. Am Ende gibt es einen Knoten, über den du im Bestfall ebenfalls eine Perle schiebst.

Die Abschlussdeko sorgt für Individualität

Wenn du einen Traumfänger basteln willst, kannst du diesen mit verschiedenen Materialien abschließend dekorieren. Hierfür bindest du ein paar Schnüre an den unteren Teil des Rings und lässt diese lose herabbaumeln. Daran lassen sich anschließend hervorragend kleine Perlen, Federn oder auch Holzstückchen, Metallröhrchen oder andere Gegenstände befestigen. Einen Traumfänger selber machen zu wollen, heißt auch kreativ zu werden: Du liebst verrückte Deko und willst gern einen ganz ausgefallenen Traumfänger basteln? Kleine Spielfiguren, bunte Steine oder auch ein Medaillon mit einem Foto geben deinem Kunstwerk einen originellen Touch. Achte bei größeren Gegenständen allerdings unbedingt darauf, dass die Proportionen stimmen und dass die Objekte wirklich gut an den Schnüren befestigt sind.