Osterzweige selber machen – ganz natürlich oder mit Wow-Effekt

Eine klassische Osterdeko sind Weiden- oder andere frühblühende Zweige, die in einer großen Vase ausladend drapiert und mit bemalten Eiern und anderem Osterschmuck verziert werden. Solche Osterzweige sind nicht nur schnell gemacht, sie erzielen auch eine tolle Wirkung. Es geht aber noch effektvoller – wenn du zum Beispiel einen weiß lackierten Hängezweig mit Ostereiern schmückst, die du zuvor ganz edel in tollen Farben mit Nagellack marmoriert hast. Oder du entscheidest dich für einen dezenten Zweig in zarten Pastelltönen und wählst als Schmuck blasse Blumen und Eier mit süßen Polka-Dots. Ein praktischer Vorteil der lackierten Hängezweige: Meist sind sie länger haltbar, sodass du deine Osterdeko im nächsten Jahr wiederverwenden kannst.

Der Klassiker: Kresseeier für Fensterbank und Küchentisch

Eier sehen nicht nur mit bunter Bemalung toll aus. Auch als natürlicher Behälter für selbstgezogene Kresse eignen sich Eierschalen perfekt. Ein bisschen Planung ist dafür allerdings schon nötig – schließlich dauert es 8–10 Tage, bis die Kresse schön hoch und dicht gewachsen ist. Sammle am besten vorher ein paar dekorativ aufgebrochene Eierschalen und wasche sie sauber aus. Wenn dir danach ist kannst du die Schalen färben oder nach Lust und Laune mit Ostermotiven verzieren.

Ansonsten brauchst du aber nicht viel:

  • Etwas Watte
  • Kressesamen (ein Tütchen reicht völlig)
  • Ein Gefäß für die Eierschalen – z. B. Eierbecher, ausgeschnittene und bemalte Eierpappen oder ein Teller mit Moos

Und so geht’s:

Stopfe die untere Hälfte der sauberen Eierschalen vorsichtig mit Watte aus – nimm dafür ruhig etwas mehr, denn beim Gießen "schrumpft" die Watte. Befeuchte sie dann mit Wasser und streue reichlich Kressesamen darauf. Jetzt heißt es nur noch regelmäßig gießen und abwarten: So hast du rechtzeitig zum Fest eine leckere Osterdeko, die die sogar zum Osterbrunch servieren kannst!

Last-Minute-Osterdeko: DIY-Ideen für Kurzentschlossene

Leckerer Hefekranz zu Ostern
Leckerer Hefekranz zu Ostern © iStock | Getty Images Plus

Du hast vor den Feiertagen einfach keine Zeit gehabt oder bist kurzfristig zum Osterfrühstück eingeladen? Kein Problem – für solche spontanen Oster-Momente wir haben genau die richtigen Dekoideen:

  • Schokoladeneier im Glas: Fülle sauber ausgewaschene Weckgläser mit bunten Schokoeiern, setze den Deckel wieder darauf und dekoriere das Ganze mit farbigen Bändern und kleinen Blumengestecken. Besonders gut machen sich mehrere Einmachgläser in unterschiedlichen Größen als Tischdeko – und sie sind gleichzeitig ein süßer Nachtisch.
  • Osterkranz backen: Keine Zeit für aufwändig gestaltete Blumengestecke auf dem Ostertisch? Dann haben wir hier die süße Lösung für dich: Backe am Ostermorgen schnell noch ein dekoratives Osternest aus Hefeteig – komplett mit bunten Eiern und einem Osterhasen darin.
  • Bunte Girlande aus Papier: Falte einen großen Bogen buntes Papier mehrmals im Zickzack. Anschließend zeichnest du auf die oberste Lage einen Osterhasen oder ein anderes Ostermotiv. Dann schneidest du alle Lagen in der vorgezeichneten Form aus. Jetzt kannst du die Girlande auseinanderfalten und auf der Ostertafel oder auf der Fensterbank aufstellen – schneller geht’s nicht!

Aber auch ein selbstgesteckter Blumenstrauß ist eine schnelle und hübsche Osterdeko –vielleicht musst du vorher nicht mal zum Blumenladen: Ein paar grüne Zweige, klassische Wildblumen von der Wiese oder Gräser und Moose lassen sich als Osterdekoration ebenso toll in Szene setzen.

GANZE FOLGEN ZUM THEMA DIY