Gut durch den Sommer kommen

So schützt du deinen Hund vor einem Hitzschlag

Sommerliche Temperaturen machen Hunden oft zu schaffen.
Sommerliche Temperaturen machen Hunden oft zu schaffen.© Mivolchan19/stock.adobe.com

Die wichtigsten Tipps gegen einen Hitzschlag auf einen Blick:

  • -       Hund nicht im Auto lassen

  • -       Mittagssonne bei Spaziergängen meiden

  • -       Schwimmen gehen oder mit Wasser die Pfoten kühlen

  • -       Dem Hund einen schattigen und möglichst luftigen Platz anbieten

  • -       Fellpflege: weniger Pelz, weniger Hitze

  • -       Hunde-Eis füttern

Hunde besitzen einen anderen Kühlmechanismus als wir Menschen. Sie können nicht schwitzen und sind deshalb anfälliger für einen Hitzschlag. Wie du deinen Hund davor schützen und ihm zur Hilfe stehen kannst, erfährst du hier.

Hunde nicht im Auto zurücklassen

Du solltest deinen Hund nie im geschlossenen Auto zurücklassen, denn bereits ab 20 Grad Celsius kann deinem Hund im Auto unwohl werden. Zahlreiche Studien und Untersuchungen haben gezeigt, dass die Temperatur im geparkten Auto schnell einen lebensgefährlichen Wert annehmen kann. Bei einer Außentemperatur von 34 Grad Celsius kann die Innentemperatur im Auto nach zehn Minuten bereits auf 41 Grad oder mehr steigen. Das kann für deinen Hund fatale Folgen haben.

Weniger ist mehr

Das schöne Wetter lädt dazu ein, mit seinem Hund viel Zeit draußen zu verbringen. Es gilt jedoch: Weniger ist mehr. Spazierengehen zur Mittagshitze solltest du vermeiden, lege deine Gassigeh-Zeit lieber auf die Morgen- oder Abendstunden. Beachte auch, dass sich der Asphalt aufheizt und dein Vierbeiner sich die Pfoten verbrennen könnte. Verlege daher deinen Spaziergang lieber in den Wald oder auf Feldwege.

"Wasser marsch!"

Im Sommer solltest du deinen Hund mit ausreichend Wasser versorgen. Sorge dafür, dass dein Hund immer die Möglichkeit hat, etwas zu trinken. Ist ihm Wasser zu langweilig, kannst du ein wenig Hühnerbrühe im Wasser auflösen. Auch das Zugeben von etwas Hundeleberwurst oder Sahne wirkt Wunder, um die Hydration deines Hundes zu sichern.

Auch Schwimmen oder Planschen kann bei starker Hitze helfen. Geht dein Hund nicht gerne ins Wasser, kannst du ihm das Fell auch vorsichtig mit einem nassen Waschlappen befeuchten.

Hunde-Eis: Eine echte Erfrischung für die Vierbeiner an heißen Sommertagen
Rezept

Hunde-Eis selbst machen – 3 schnelle Rezepte

Was gibt es Besseres, als an einem heißen Sommertag ein leckeres Eis zu schlecken? Auch die Vierbeiner lieben diese Erfrischung. Wie einfach es ist, Hunde-Eis selbst herzustellen, erfährst du hier bei sixx.

  • 21.09.2022
  • 12:44 Uhr

Schatten

Stelle deinem Hund im Garten, auf der Terrasse oder im Park ausreichend Schatten zur Verfügung. Auch wenn der Hund sich in die pralle Sonne legt, wird er nach kurzer Zeit von selbst in den Schatten gehen.

Weniger Pelz und Fell

Ein dünnes Fell oder wenig Pelz kann deinem Hund in den Sommermonaten zugutekommen. Bürste ihn regelmäßig, vor allem in der Zeit des Fellwechsels. Dann fühlt er sich freier und du musst dir keine Sorgen machen, dass er überhitzt.

Eine leckere Überraschung

Falls du etwas Zeit hast, kannst du deinem Hund ganz einfach etwas Hunde-Eis zubereiten. Dafür etwas Joghurt mit Leckerlis oder Hundeleberwurst vermengen, in die Tiefkühltruhe stellen und nach ein bis zwei Stunden kann dein Vierbeiner das Eis schlabbern.

Hilfe, was soll ich tun, wenn mein Hund einen Hitzeschlag hat?

Die Symptome:

Der Puls und die Atemfrequenz deines Hundes sind erhöht. Außerdem keucht, hustet und hechelt er stark. Seine Schleimhäute sind rot und die Zunge ist dunkelrot. Er hat einen glasigen Blick. Möglicherweise erbricht er sich oder wird apathisch oder beginnt sogar zu krampfen.

Wichtig ist, die Symptome zu erkennen und ernst zu nehmen. Sonst kann der Hund schlimmstenfalls einen Herzstillstand erleiden.

Was solltest du tun?

Erkennst du bei deinem Hund die genannten Symptome, solltest du sofort eingreifen. Zunächst den Hund langsam abkühlen. Dafür kannst du deine Fellnase in nasse lauwarme Handtücher wickeln. In mehreren Schritten kannst du diese immer kälter befeuchten. Du solltest zudem die Pfoten deines Vierbeiners nass machen. Verringern sich die Symptome nicht nach einer Stunde, solltest du sofort eine Tierarztpraxis aufsuchen. Wird dein tierischer Freund bewusstlos, beginne sofort mit einer Herzdruckmassage.

Das könnte dich auch interessieren:
Reisen mit Hund
Artikel

Die Checkliste ­­­für die vierbeinige Reisebegleitung

  • 07.07.2022
  • 13:55 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group