- Bildquelle: AFP © AFP

Moment mal: Mode-Trend Vokuhila-Kleider? Ist das nicht diese scheußliche Frisur aus den 1980er Jahren? Mitnichten! Denn die vorne kurz, hinten lang geschnittenen Kleider machen tolle Beine und kaschieren dabei typisch weibliche Problemzonen .

Mode-Trend Vokuhila-Kleider: Was ist das?

 

Der Mode-Trend Vokuhila-Kleider bezeichnet ein absolutes Must-Have für den Sommer. Dabei steht die Abkürzung Vokuhila für Schnitte, die vorne kurz, hinten lang sind. Der Unterschied zwischen der vorderen und der hinteren Länge kann dabei nur dezent sein, aber auch extrem. Dann ist der Rock vorne so kurz wie ein Mini und hinten bodenlang geschnitten. Der Vorteil von dem Mode-Trend Vokuhila-Kleider ist, dass die Beine unglaublich lang wirken, gleichzeitig aber kleine Pölsterchen an Po, Hüfte und Oberschenkeln versteckt werden.

Vorne kurz, hinten lang: Stylingtipps

Den Mode-Trend Vokuhila-Kleider kann jede Frau tragen, wenn sie ein paar kleine Stylingtipps beachtet. Dadurch, dass die Kleider vorne kurz, hinten lang sind, ist nämlich vor allem die richtige Schuh-Auswahl tricky. Ankle Boots, Stiefeletten oder gar Stiefel unterbrechen optisch die Linie der Beine und machen die schöne, optisch verlängernde Wirkung wieder kaputt. Ungünstig sind auch flache Schuhe wie Ballerinas oder Flip Flops, denn zu dem verlängerten hinteren Teil des Kleides wirken sie einfach unpassend. Wer nichts falsch machen will, wählt also Pumps und Sandaletten mit hohen Absätzen zum Mode-Trend. Vokuhila-Kleider sind übrigens das ideale Outfit für Sommerpartys und Hochzeitsfeiern, da sie sowohl elegant als auch sexy und trotzdem nicht billig aussehen.