Lachen wie in Hollywood - Bildquelle: Fotolia© Fotolia

Strahlend weiße Zähne? Kein Problem! Hässliche Verfärbungen von Kaffee und Zigaretten zaubert ein Bleaching in nur wenigen Minuten weg.

Bleaching: Trend aus den USA

Bleaching  ist in den USA längst nicht mehr nur eine Sache der Promis. Und auch in Europa leisten sich immer mehr Menschen die Bleich-Behandlung. Beim Bleaching werden die Zähne durch ein schonendes Verfahren natürlich aufgehellt.

Und so funktioniert’s: Hässliche gelbe Verfärbungen auf den Zähnen entstehen durch Farbpigmente von  Nikotin, Rotwein, Kaffee  oder Tee. Durch das Bleaching werden diese aus dem Zahnschmelz gelöst. Als Mittel wird dazu in den meisten Fällen Wasserstoffperoxid genutzt. Es zerbricht die Farnstoffmoleküle, die Struktur des Zahnschmelzes wird dabei aber nicht angegriffen. Je höher die Dosis des Wasserstoffperoxids und je länger es auf den Zähnen einwirkt, desto heller werden die  Zähne . Zwar gibt es Bleaching-Cremes zur Selbstanwendung im Handel, doch ein besseres Ergebnis wird durch eine Behandlung beim Profi erzielt.

Schritt für Schritt: Verfärbungen entfernen

Wichtig: Bevor es losgeht, sollten zuerst die Erwartungen heruntergeschraubt werden. Je nach Struktur der Zähne kann das Resultat eines Bleachings sehr unterschiedlich ausfallen. Außerdem empfinden einige Patienten die Behandlung als schmerzhaft, andere spüren überhaupt nichts.

Der Profi wird, wenn nötig, zuerst eine Grundreinigung der Zähne durchführen. Dann setzt er eine Schiene in den Mund ein, wodurch Zähne und  Zahnfleisch  freiliegen. Im nächsten Schritt wird eine spezielle Paste aufgetragen – diese schützt das Zahnfleisch vor dem Kontakt mit dem aggressiven Bleichmittel. In mehreren Durchgängen folgt nun das Bleich-Gel. Dabei werden die hinteren Backenzähne ausgelassen, schließlich sieht man diese nicht. Die Paste muss 15 bis 30 Minuten einwirken. Beim „Power Bleaching“ wird der Prozess durch eine spezielle LED-Lampe beschleunigt. Nach der Behandlung werden die Zähne poliert und mit Fluor behandelt. Auf Genussmittel wie Kaffee und Tee muss dann für eine Weile verzichtet werden.