- Bildquelle: Getty Images © Getty Images

Auch wenn in Hollywoodfilmen immer noch mindesten ein paar nackte Brüste ohne Sinn für die Handlung vorkommen müssen und auch wenn Regisseurinnen und sogar Schauspielerinnen oft immer noch weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen: Die folgenden fünf berühmten Männer geben Hoffnung für die Gleichberechtigung.

1. Daniel Radcliff

Seine Harry-Potter-Kollegin Emma Watson ist als Botschafterin für UN Women und mit Kampagnen wie #HeForShe eine der wichtigsten Kämpferinnen für den Feminismus. Sie ist außerdem eine der hübschesten Schauspielerinnen unserer Zeit, aber das sollte eben echt egal sein – findet auch „Harry Potter“ Daniel Radcliff. „Die Männerwelt hatte kein Problem damit, Emma Watson sofort zu sexualisieren“, kritisiert er.

2. Ian Somerhalder

Der Vampire-Diaries-Star war 2016 Teil der „Real Man“-Kampagne gegen häusliche Gewalt. Männer spielen eine wichtige Rolle, um die Message zu verbreiten, dass richtige Männer ihre Partnerinnen nicht verletzen oder missbrauchen, so Ian. Darüber hinaus spricht er sich immer wieder für die Gleichberechtigung von Frauen im Job aus, nicht nur in Hollywood sondern auch in anderen Berufsfeldern.

3. Ryan Gosling

...ist unter Frauen aufgewachsen und wird heute von ihnen auf der ganzen Welt angehimmelt. Seine Meinung zum Thema hat er mal dem Evening Standard verraten: „Ich glaube, Frauen sind besser als Männer. Sie sind stärker und weiter entwickelt. Das weiß man vor allem dann, wenn man Töchter hat und ihre frühen Entwicklungen sieht, sie sind sofort weit vor den Jungs.“

4. Will Smith

Mit Willow Smith hat Will vermutlich eine der selbstbewusstesten und lässigsten Töchter der Welt, die sich mutig über Geschlechtergrenzen hinwegsetzt. Das liegt auch an der richtigen Erziehung: Sieh hat gelernt, dass Männer keine Kontrolle über ihre Entscheidungen haben dürfen. Nicht mal ihr Vater hat sie davon abgehalten, ihre Haare zu schneiden. „Sie wird mich irgendwann durch einen anderen Mann ersetzen, wenn sie in die Welt hinausgeht. Sie kann nicht über meine Haare entscheiden, aber über ihre. Sie muss die Macht über ihren Körper haben“, so der Schauspieler.

5. Prinz Harry

„Es können nicht nur Frauen sein, die sich für Frauen aussprechen“, findet der Royal ganz richtig. Zugegeben: Bis 2016 hat Prinz Harry nicht viel über das Thema Emanzipation gesprochen, seitdem setzt er sich öffentlich für die Rechte von Frauen und Mädchen ein. „Wir können die Chancengleichheit für junge Frauen und Mädchen nicht erreichen, wenn wir nicht die Einstellung jeder Familie und Gemeinde verändern.“ Genau richtig.

Weitere beliebte Sendungen: