- Bildquelle: istock © istock

1. DIY Weinkisten-Regal

Kaum Aufwand, praktisch und schnell gemacht. So einfach, baust du dir dein stylisches Regal aus Weinkisten. Der tatsächlich "schwierigste" Schritt in der Anfertigung des Regals sind die Weinkisten selbst. Wer nicht zufällig an einem Weinberg oder in der Nähe einer Apfelplantage wohnt (auch Apfelkisten eignen sich dazu super), der muss kreativ werden. Über verschiedene Internetseiten lassen sich aber sehr schnell geeignete Anbieter finden. Denkt dran: Die Kisten müssen auf keinen Fall neu sein – oft verleihen gerade kleine Fehler und Unebenheiten deinem Regal erst den richtigen Touch.

Je nach persönlichem Geschmack solltest du dir schon vorab überlegen, wie groß dein Regal sein sollte und welche Farben in dein Zimmer passen. Damit das Regal am Ende einen stabilen Stand hat, solltest du die einzelnen Kisten aneinander schrauben.

Unser Tipp: Wenn du nicht gerne mit Schrauben oder Nägeln hantierst, dann reicht auch ein einfacher Holzleim. Und schon geht es für dich an´s Einrichten. 

2. Selbstgemachtes Seil-Regal

Am besten startest du dein Seil-Projekt, indem du den Platz genau ausmisst, an dem dein Regal hängen soll. So kannst du passende Böden und Seillängen kaufen. Hierbei sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob du, wie im Bild, zugeschnittene Baumstämme oder normale Holzplatten aus dem Baumarkt nimmst, kannst du je nach Stil entscheiden.

Alles was du brauchst sind 3 zugeschnittene Holzplatten, 2 gleichlange Seile, 2 Dübel, 2 Schrauben mit Hakenenden und 2 Karabinerhaken. Das Seil misst sich nach der Größe der Regal-Zwischenräume. Achtung: Denk daran, dass du für die Knoten extra Seillänge einberechnen musst. Lass dir am besten im Baumarkt, je nach Dicke deines Seils, jeweils 4 Löcher in deine Bretter bohren, das erleichtert dir deine Arbeit Zuhause. Wenn du alle Materialien besorgt hast, musst du nur noch die Bretter auffädeln und an den passenden Stellen Knoten setzten. Arbeite hier am besten mit Meterstab und Wasserwaage.

Unser Tipp: Da dein Regal aus Seilen besteht ist es nicht so stabil. Du solltest also darauf achten, deine Bücher und Dekoartikel gleichmäßig auf den Böden zu verteilen.

3. Stylisches Leiter-Regal

Ganz im angesagten skandinavischen Stil erscheint diese Regal-Leiter Kombination. Auch hier arbeitest du mit alten Dingen und wirst zum wahren Recycler. Alte Möbel versprühen immer ein besonderes Flair. Also höre dich am besten bei deinen Großeltern oder im Bekanntenkreis um, ob jemand eine alte Holz(!!)Leiter loswerden möchte. Falls nicht,  tut es auch eine neue aus dem Baumarkt. Auch hier ist das Ausmessen besonders wichtig. Überlege dir vorab genau, wo dein Regal stehen soll und wie viel Platz du dort hast. Passend dazu, solltest du sowohl die Länge als auch die Breite deines Regals festlegen.

Im nahezu jedem Baumarkt kannst du dir einfache Holzplatten zuschneiden lassen und dir eine Farbe nach deinem Geschmack aussuchen. Denk dran: Am besten streichst du Leiter und Holzplatten zuerst an und schraubst sie erst im trockenen Zustand aneinander. So vermeidest du patzige Flecken oder unsaubere Übergänge. Wer sich auch hier von Schrauben fernhalten will, greift wieder zum Holzleim.

Unser Tipp: Stelle das Regal am besten an eine freie Wand, in einer Ecke oder eingezwängt zwischen 2 Möbelstücken kann dein DIY-Wunder nicht so schön wirken.