- Bildquelle: iStock © iStock

Mit selbstgebasteltem Geschenkpapier wird aus dem langweiligen Verpacken gleich ein kleines DIY-Projekt. Wir haben ein paar Tipps und Ideen, wie du Geschenkpapier selbst gestalten kannst.

Geschenkpapier selbst machen – die passende Basis

Klar, wer ein richtiges DIY-Geschenkpapier haben möchte, der kann auch anfangen, das Papier aus Zeitungsresten oder altem Karton selbst zu schöpfen und das Papier im Anschluss noch zu verzieren. Wenn du dich lieber auf die Verzierung konzentrierst, dann reicht auch ganz normales Packpapier als Basis für individuelles Geschenkpapier.

1. Kleine Dekohelfer – so wird die Geschenkverpackung individuell

  • Washi-Tape: Sie sehen aus wie bunte Klebestreifen aber können so viel mehr. Washi-Tape ist der Allrounder bei allen Do-it-Yourself-Projekten. Die Bänder gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Designs – Vorsicht: Hier herrscht absolute Sammelsucht-Gefahr.
  • Stifte: Malen für Erwachsene liegt voll im Trend. Mit den Stiften kannst du aber nicht nur Mandalas ausmalen, sondern auch Geschenkverpackungen verzieren, vor allem, wenn du ein paar Grundkenntnisse im Handlettering besitzt.
  • Faden: Geschenkband als Verzierung kennst du sicher schon. Mit einem bunten Faden kannst du aber noch viel mehr anstellen.
  • Doppelseitiges Klebeband: So befestigst du einfach unterschiedliche Dekoelemente auf deinem DIY-Papier.
  • Knöpfe: Fast jeder hat irgendwo ein paar Ersatzknöpfe rumliegen, die er eigentlich nicht mehr braucht. Sie bilden die Grundlage für viele tolle Papier-Designs.
  • Stempel: Selbstgemacht aus Moosgummi oder schon fertige Stempel. So kommt ein buntes Muster auf das Geschenkpapier.
  • Stoffreste: Ein Stück Stoffbordüre oder ein Rest Häkelspitze hast du sicher noch von deinem letzten Nähprojekt zu Hause. Die musst du nicht wegschmeißen, sondern kannst sie einfach als Geschenkdeko verwenden.

2. Glitzerbordüre

Das Geschenk erst einmal mit Packpapier einpacken. Dann einen Streifen doppelseitiges Klebeband rund um das Geschenk kleben – am besten nicht mittig, sondern längs oder quer in der Nähe vom Rand. Im Anschluss die Schutzfolie vom Klebeband ziehen und großzügig mit Glitzerpulver in deiner Wunschfarbe bestreuen. Wenn das ganze Klebeband bedeckt ist, das Geschenk vorsichtig umdrehen und das überflüssige Pulver abklopfen. Das kann zurück in die Verpackung und für das nächste Projekt wiederverwendet werden. Wer nicht so auf Glitzer steht, kann das Klebeband auch mit buntem Konfetti verzieren.

3. Mini-Girlande

Das Geschenk am besten schon fertig mit Packpapier einpacken. Danach einen Faden quer über das Geschenk legen – der Faden sollte bis auf die Rückseite gehen und dabei nicht gespannt sein, sondern leicht durchhängen. Faden in der passenden Länge abschneiden. Nun den Washi-Tape Vorrat plündern und kleine Klebestreifen in deinen Wunschfarben abschneiden. Die Streifen so um den Faden kleben, dass die Enden wieder aufeinandertreffen. Einen kleinen Abstand lassen und ein weiteres Tape am Faden befestigen – so lange, bis der Faden gut geschmückt ist. Nun mit einer Schere die Ecken des Tapes in kleine Wimpel schneiden. Dazu eigenen sich am besten Dreiecke. Wenn die Mini-Girlande fertig ist, wieder auf das Geschenk legen und auf der Rückseite mit etwas Klebeband befestigen.

4. Romantische Blumenverpackung

Blumen zum Geburtstag sind ein Klassiker. Es muss aber nicht immer ein ganzer Strauß sein. Eine einzelne Blume in Kombination mit Stoffresten oder einem Stück Häkelspitze macht sich auch wunderbar, wenn du Geschenkpapier selbst gestalten möchtest. Vorsichtig mit einem Faden am Geschenk befestigen. Achtung: Diese Dekoration immer erst kurz vor dem Überreichen am Geschenk befestigen, da die Blume sonst schnell anfängt zu welken.