DIY

Schmuckaufbewahrung mit Kupfer – Tipps & Ideen

Schmuckaufbewahrung aus Kupfer

Kupfer ist die neue Trendfarbe am Einrichtungshimmel. Der fröhliche Farbton bringt Leben in deine Wohnung. Hier erfährst du, wie du ganz einfach und schnell Schmuckaufbewahrung bastelst und dabei den Trend Kupfer auch in deine Wohnung holst.

Upcycling: Bilderrahmen zur Schmuckaufbewahrung

Du brauchst:

  • einen alten Bilderrahmen z. B. Vom Flohmarkt. Besonders cool wird das Ergebnis, wenn der Rahmen romantische Verzierungen hat. Die Größe des Rahmens bestimmt am Ende auch die Größe deiner Schmuckaufbewahrung.
  • Kupferspray aus dem Bastelladen
  • ein Drahtnetz – das gibt es im Baumarkt. Die Maschen sollten nicht zu groß sein, aber auch nicht zu klein, Hasendraht eignet sich am besten
  • Sekundenkleber

Nimm das Glas aus dem Bilderrahmen und entferne die Hinterseite des Rahmens. So bleibt nur noch der tatsächliche Rahmen übrig. Jetzt geht’s ans Sprühen: Geh am besten nach draußen und leg den Boden mit Zeitungspapier aus. So verbreiten sich die Dämpfe nicht in deiner Wohnung und du besprühst nicht aus Versehen andere Sachen mit. Sprühe Rahmen und Drahtnetz von allen Seiten mit Kupferfarbe an. Danach muss beides trocknen.

Wenn das Drahtnetz und dein Bilderrahmen gut getrocknet sind, befestigst du das Netz von hinten am Bilderrahmen. Das funktioniert am besten mit Sekundenkleber. Der trocknet besonders schnell und du benötigst kein zusätzliches Werkzeug.

Wenn der Kleber getrocknet ist, ist dein Schmuckrahmen auch schon fertig. Deine Ohrringe und Ketten hängst du einfach in die Öffnungen des Drahts. Den Rahmen hängst du die Wand oder stellst ihn dekorativ auf eine Kommode oder ein Fensterbrett.

Kupferhänger für Ketten

Du brauchst:

  • Kupferrohr, ca. 50 Zentimeter – das Rohr sollte einen Durchmesser von ungefähr 2cm haben
  • S-Haken aus Metall, je nachdem wie viel Schmuck du an dem Rohr befestigen willst
  • Faden oder Band, etwa 1,5 Meter lang

Die Bestandteile für diese Schmuckaufbewahrung sind einfach zu bekommen: Das Rohr und die S-Haken bekommst du im Baumarkt. Das Band hast du vielleicht sogar noch Zuhause.

Der Hänger für Ketten & Co. ist schnell gemacht und sieht toll aus. Du ziehst das Band durch dein Kupferrohr und verknotest die Enden. Den kannst du dann geschickt so in das Rohr ziehen, dass er nicht mehr zu sehen ist. Über einen Nagel wird das Band dann an der Wand befestigt.

Wenn du deine Schmuckaufbewahrung komplett in Kupfer haben willst, kannst du die S-Haken noch mit Kupferfarbe anmalen oder besprühen. Sonst setzt das Metall der Haken einen schönen farblichen Kontrast. Ganz gleich in welcher Farbe, die Haken kannst du einfach auf das Rohr hängen.

An die Haken kannst du jetzt deine Ketten aufhängen. Das sieht schick aus und du hast eine gute Übersicht über all deine Ketten.

Schmuckbaum

Du brauchst:

  • einen schönen Ast aus dem Garten, am besten mit vielen Verzweigungen
  • Kupferspray oder Kupferfarbe
  • einen Blumentopf
  • Deko-Kies

Bevor es mit dem Basteln losgeht, muss der Zweig trocknen. Um das zu beschleunigen, stellst du ihn an einen warmen und trockenen Ort in deiner Wohnung. Gedulde dich am besten zwei Tage, um sicher zu gehen, dass der Zweig durchgetrocknet ist. Nun besprühst du ihn mit Kupferspray oder malst ihn mit der Kupferfarbe an.

Auch die Kupferfarbe muss eine Weile trocknen. Danach stellst du deinen Zweig in den Blumentopf und fixierst ihn mit Dekokieselsteinen.

An deinen Zweig aus Kupfer kannst du jetzt deinen Schmuck hängen: Ohrringe, Ketten und Ringe finden an den kleinere Zweigen alle genügend Platz.

Ständer aus Beton und Kupferrohr

Du brauchst:

  • Kupferrohr in verschiedenen Längen, ungefähr sieben Stück
  • Verbindungsstücke und Endkappen aus Kupfer
  • Spachtelmasse
  • eine Schale aus Plastik, diese kann nach dem Gebrauch nicht mehr für Lebensmittel verwendet werden.

Zuerst rührst du die Spachtelmasse an. Wie das funktioniert, steht auf der Gebrauchsanleitung. Die noch flüssige Spachtelmasse schüttest du jetzt in deine kleine Plastikschale. Damit die getrocknete Masse später besser aus der Schüssel zu lösen ist, kannst du die Form vorher mit Olivenöl einfetten.

Überleg dir am besten vorher, wie dein Schmuckständer am Ende aussehen soll und leg dir die Rohe genau so zurecht. In die noch flüssige Masse stellst du ein oder zwei Kupferrohre, die am Ende deine „Stämme“ werden. Fixiere sie am besten mit Kreppband an der Schale, dass sie auch genau an der gewünschten Positionen bleiben, während der Beton hart wird.

Wenn dein Fundament in der Plastikschale getrocknet ist, kannst du die kleineren Kupferrohre mit Hilfe der Verbindungsstücke so zusammenstecken, dass es einen schönen Schmuckbaum ergibt. Die offenen Enden schließt du mit Endkappen. Voilá, fertig ist dein Schmuckständer aus Kupfer.