DIY

Krabbeltiere für die Halloween-Deko

Halloween-DIY: Spinnen und Krabbeltiere basteln

Wenn es um eine schaurig-schöne Halloween-Deko geht, dürfen Spinnen und andere fiese Krabbeltiere natürlich nicht fehlen. Für eine gelungene Party zu Halloween findest du hier tolle Tipps zum Nachbasteln.

Mit PFeifenreiniger gebastelte Spinne sitzt in künstlichem Spinnennetz
Spinnen finden viele gruselig – perfekt also für Halloween © Getty Images News

Spinnen basteln zu Halloween – gruselige Deko zu drinnen und draußen

Ob für die lustige Halloweenparty mit den besten Freunden oder als schauriges Erlebnis für die Kids der Nachbarschaft – Spinnen und Krabbeltiere sollten an Halloween am besten selbstgebastelt sein – dann sind sie meist am gruseligsten. Die Basismaterialien sind für die meisten Spinnen gleich, weshalb du unter Umständen auch verschiedene Anleitungen kombinieren kannst. Am besten sehen selbstgebastelte Spinnen natürlich in Schwarz aus, du kannst sie aber selbstverständlich auch in jeder anderen Farbe basteln. Tipp: Die Spinnen sind nicht nur als Deko für Deine Wohnung geeignet, sondern können als Accessoire auch deinem Hexenkostüm noch mehr Charme verleihen.

 1.        Spinne aus Styropor

Du brauchst:

  • Styroporkugeln
  • Farbe
  • Wackelaugen (optional)
  • Pfeifenreiniger

Kleine und größere Styroporkugeln bekommst du für sehr wenig Geld im Bastelladen. Bemale sie mit schwarzer Farbe und klebe die Wackelaugen (ebenfalls aus dem Bastelladen) darauf. Alternativ kannst Du die Augen natürlich auch weglassen, dann sehen die Spinnen gruseliger aus. Verwende schwarze Pfeifenreiniger, um die Beine der Spinne darzustellen. Diese kannst du einfach seitlich in den Spinnenkörper aus Styropor stecken.

 2.        Spinne aus Eierkartons

Du brauchst:

  • Eierkarton
  • Farbe
  • Wackelaugen (optional)
  • Pfeifenreiniger

Die Spinnen bastelst du mithilfe ganz normaler Eierkartons: Schneide die Unterseiten der Kartons ab (das, worin normalerweise die Eier liegen) und bemale sie mit schwarzer oder brauner Farbe. Anschließend verwendest du die schwarzen Pfeifenreiniger, um die Beine darzustellen. Schiebe die Reiniger aus Draht einfach durch die Pappe des Eierkartons. Wenn du möchtest, kannst du die Spinnen anschließend mit niedlichen Wackelaugen verzieren, selbst Augen aufmalen oder die Augen einfach weglassen.

 3.        Spinne aus Teelichtern

Du brauchst:

  • Teelicht
  • Tonkarton
  • Wackelaugen (optional)
  • Pfeifenreiniger
  • Kleber

Diese Spinnen-Variante ist etwas aufwendiger, sieht dafür aber auch raffinierter aus. Schneide von dem Tonkarton einen Streifen ab, dessen Höhe und Länge der Höhe und dem Umfang des Teelichts entsprechen. Anschließend beklebst du das Teelicht mit dem Streifen. Danach kannst du ebenfalls mit Kleber die Pfeifenreiniger als Beine der Spinne anbringen und auf Wunsch noch ein paar Augen aufmalen oder die niedlichen Wackelaugen aufkleben. Als Ergänzung zu gruseligen und lustigen Windlichtern aus Marmeladengläsern eignen sich diese Spinnen-Teelichter besonders gut.

Eklige Halloween-Deko: Spinnennetz basteln

Um den perfekten Platz für die Spinne zu finden, bastelst du am besten noch ein passendes Spinnennetz. Am einfachsten funktioniert das mit den Pfeifenreinigern, die du ohnehin schon für die Herstellung deiner Spinnen verwendet hast. Für das Netz der Krabbeltiere solltest du allerdings weiße Pfeifenreiniger verwenden. Lege drei Pfeifenreiniger so übereinander, dass sie einen sechszackigen Stern bilden und sich in der Mitte treffen. Dort verknotest du die Pfeifenputzer miteinander. Anschließend befestigst du in Ringen von innen nach außen jeweils weitere Pfeifenreiniger an den Strahlen des Netzes und knipst die überstehenden Enden mit einer Zange ab. Für eine täuschend echte Optik kannst du aber natürlich auch Spinnenweben aus der Dose verwenden. Die haben den Vorteil, dass sie sich auch noch echt anfühlen und so für zusätzliche Gänsehaut sorgen.