- Bildquelle: AFP © AFP

Wer flache Schuhe liebt, aber trotzdem nicht immer wieder zu Ballerinas greifen will, für den ist der Loafer eine gute Alternative. Der Halbschuh wird auch Slipper genannt und ist äußerst bequem.

Loafers haben dezenten Absatz

Praktisch, bequem und noch dazu schick: Der Loafer ist der ideale Schuh für die Freizeit oder das Büro. Das Modell, das vor rund hundert Jahren in Amerika entwickelt wurde, zeichnet sich durch einen dezenten Absatz aus. Zudem besitzt ein Loafer weder Reißverschluss noch Schnürsenkel oder Knöpfe – seine Trägerin schlüpft einfach mit dem Fuß in den Schuh.

Viele Modelle mit Stickereien und Mustern

Loafers gibt es in vielen verschiedenen Modellen. Ganz klassisch sind einfarbige Modelle in schwarz, beige oder weiß. Etwas verspielter, aber nicht weniger elegant sind Halbschuhe mit bunten Stickereien und floralen Mustern, etwa von Stardesignern wie Dolce & Gabbana oder Alexander McQueen. Loafers können auch mit Strasssteinen besetzt sein oder sehr feminin eine Schleife auf der Vorderseite haben.

Leggings ja, Röcke nein

Die Slippers lassen sich am besten zu schmalen Hosen in einer 7/8-Länge oder zu Leggings tragen. Da ihr Absatz eher klein ist, verkürzen sie das Bein optisch – Kleider und Röcke sollten also lieber nicht mit einem Loafer kombiniert werden. Da sie leicht und angenehm zu tragen sind, können auch längere Strecken gut in Loafers zurückgelegt werden – für einen Spaziergang im Regen sind die Halbschuhe aber nicht geeignet.