- Bildquelle: Wenn © Wenn

Ob aus Kunstleder oder echtem Leder - Leder-Leggings sind nicht ganz leicht zu kombinieren. Mit den richtigen Tricks wird das Trendteil jedoch zum echten Hingucker.

Ein 80er-Jahre-Trend feiert sein Comeback

Leder- Leggings sind wieder so "in" wie in den 80er-Jahren. Der Klassiker ist die schmale Röhre in Schwarz , doch mittlerweile gibt es die Leggings auch in allen anderen Farben. Da das Material nicht viel nachgibt, muss beim Kauf auf die richtige Passform geachtet werden – weder zu eng noch zu weit sollten die Lederteile sitzen.

Leder-Leggings richtig kombinieren

Eine Leder -Leggings ist das Rocker-Kleidungsstück schlechthin. Will man also nicht als Motorrad-Braut durchgehen, sollte auf keinen Fall eine Lederjacke dazu kombiniert werden. Stattdessen lieber mit Kontrasten arbeiten und eine feine Seiden- oder Chiffonbluse bzw. weichen Strick oder Jersey zu der Leder-Leggings kombinieren. Mit Klassikern wie einem Blazer wird der edgy Look richtig elegant. Tagsüber passen trendige Chelsea- oder Bikerboots, abends ruhig schicke High Heels dazu kombinieren. Auf allzu viele Accessoires sollte aber verzichtet werden - lieber auf ein modisches Highlight wie einen auffälligen Armreif oder eine lange Kette setzen.

So wird die Leder-Leggings gepflegt

Leder ist ein robustes Material, das jedoch spezielle Pflege benötigt. Die Leder-Legggings darf nicht gewaschen werden, stattdessen wird sie an der frischen Luft gelüftet. Flecken können mit einer Lederseife entfernt werden. Damit das Material nicht brüchig wird, sollte es mit Lederpflegemittel geschmeidig gehalten sowie imprägniert werden. Bei allen Leder-Waren empfiehlt es sich, in Qualität zu investieren, weil man sonst meist nicht lange etwas von dem Trendteil hat.