- Bildquelle: AFP © AFP

Auch wenn die Kastenjacke nicht gerade eine Neuheit ist: Das 1954 von Coco Chanel entworfene Kleidungsstück ist noch immer topmodern. Der Grund liegt in der Vielfalt .

Kastenjacke ohne Kragen

Die Kastenjacke gibt es in allen möglichen Formen und Farben . Alle Modelle haben jedoch eines gemeinsam: Die schlichte Form , die der Jacke ihren Namen gibt. Auf einen Kragen wird bei der Kastenjacke meist verzichtet, zudem ist sie recht kurz und wird in der Regel offen getragen. Die Materialien variieren.

Klassisches Modell von Chanel

Die klassische Kastenjacke aus dem Hause Chanel ist aus Tweed oder Bouclé. Ein abgesetzter Saum oder leicht ausgefranste Ärmel werden ebenfalls häufig bei diesen Modellen gesehen. Die kurze Jacke kann aber auch aus Baumwolle oder Seide sein – oder aus Leder. Während Kastenjacken aus Leder meist einfarbig sind und mit kleinen Details wie Nieten oder Reißverschlüssen glänzen, sind andere Modelle farbenfroh und warten mit Mustern auf.

Kombination mit Rock oder Jeans

Die Kastenjacke kann als Allrounder sowohl zum Bleistiftrock als auch zur Jeans getragen werden. Eine Bouclé-Jacke in einem Pastellton wird, kombiniert mit einer hellen Jeans, zum schicken Outfit. Auch zu gestreiften Hosen oder Leggings aus Leder sieht eine dunkle Kastenjacke toll aus.