- Bildquelle: luisapuccini / Fotolia © luisapuccini / Fotolia

Es muss nicht immer teuer sein - dieses Rezept mit Sheabutter lässt euch strahlen und pflegt trockene Haut seidig weich.

Warum Sheabutter? Anwendungsgebiete des natürlichen Pflegemittels

Wenn ihr Hautcreme selber machen wollt, dann solltet ihr auf eine Zutat in eurem Rezept nicht verzichten: Sheabutter. Dieses Pflanzenfett wird aus den Nüssen des Karitébaumes gewonnen und hilft bei fast allen Hautproblemen. Sie kann sowohl bei empfindlicher als auch bei normaler oder trockener Haut eingesetzt werden und fördert die Heilung, bekämpft Juckreiz und schützt die in Mitleidenschaft gezogenen Partien. Es gibt sogar spezielle Produkte, die Schwangerschaftsstreifen mildern sollen. Auch in der Medizin wird dieses natürliche Pflegemittel bei Neurodermitis oder Schuppenflechte verwendet.
Vom Winter strapazierte Haut, könnt ihr auch mit diesen ganz natürlichen Produkten wieder beruhigen:

>> Viele weitere Tipps findet ihr außerdem in unserem Beauty-Special!

Hautcreme selber machen: Was müsst ihr beachten?

Wichtig ist, dass ihr bei der Herstellung eurer eigenen Pflegeprodukte darauf achtet, dass ihr die Sheabutter nicht zu stark erhitzt. Bringt ihr sie versehentlich zum Kochen, verliert sie einige ihrer heilenden Eigenschaften. Zudem hat zu viel Hitze den Nachteil, dass eure Creme später nicht mehr fest wird, sondern flüssig bleibt. Bei einem Rezept mit Sheabutter müsst ihr also genau gucken, wie sich die Zutaten zueinander verhalten. Inhaltsstoffe mit einem hohen Schmelzpunkt, wie zum Beispiel Honig, solltet ihr nicht mit der empfindlichen Butter verarbeiten. Die schmilzt bereits zwischen 28 und 32 Grad.

Schnelles und einfaches Rezept mit Sheabutter – so geht’s

Ihr könnt mit nur wenigen Zutaten eure Hautcreme selber machen: Alles, was ihr braucht sind 50ml Jojobaöl, 50g Sheabutter, 3 Tropfen Geranienöl, 4 Tropfen Sandelholzöl und 3 Tropfen Rosenöl. Bevor ihr euch ans Zusammenmischen macht, solltet ihr testen, ob ihr gegen einen oder mehrere Inhaltsstoffe allergisch reagiert. Bei der Sheabutter ist es eher unwahrscheinlich, allerdings können die ätherischen Öle Allergien auslösen.
Zunächst erhitzt ihr das Jojobaöl über einem Wasserbad auf 32 Grad. Dann löst ihr darin die Sheabutter auf. Nehmt einen Mixer zu Hilfe und vermischt beides gründlich. Ist alles glattgerührt, nehmt ihr eure Schüssel aus dem Wasserbad und rührt weiter, bis die Creme leicht fest wird. Nun könnt ihr die restlichen Zutaten nach und nach hinzugeben. Danach kommt wieder euer Mixer zum Einsatz. Nach ca. zwei Minuten könnt ihr die Creme in ein Döschen füllen und in den Kühlschrank stellen. Achtung: Den Tiegel nur mit einem Haushaltspapier abdecken, damit kein Kondenswasser entsteht. 24 Stunden später ist eure selbstgemachte Hautcreme erkaltet und fest.

Hautpflege natürlich haltbar machen

Im Gegensatz zu industriell gefertigten Produkten verwendet ihr keine künstlichen Konservierungsmittel. Wenn ihr Hautcreme selber machen wollt, macht also nicht zu viel, denn sie verdirbt schnell. Um sie etwas haltbarer zu machen, könnt ihr dem Rezept mit Sheabutter noch einen Tropfen Grapefruitkernextrakt hinzufügen. Das steigert die Haltbarkeit auf zwei bis drei Monate und ist völlig natürlich.