- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Akne ist eine Hautkrankheit, von der nicht nur Teenager betroffen sind. Auch viele Erwachsene leiden unter den lästigen Pickeln. Das sind die Do's und Don'ts bei unreiner Haut.

Hormone sind oft Schuld an Akne

Meistens sind genetische Faktoren oder das männliche Sexualhormon Testosteron Auslöser von Akne. Andere beeinflussbare Ursachen von Pickeln sind unter anderem Stress, Rauchen, Alkohol, schlechte Luft, falsche Hautpflege, Einnahme von Anabolika oder Kortison sowie abgelaufene Sonnencreme, die die sogenannte "Mallorca-Akne" verursachen kann.

Do's: Das hilft gegen Akne

Bei Hautproblemen sollte man auf zu scharfe, heiße und zuckerreiche Speisen verzichten, auf eine vitaminreiche Nahrung achten sowie viel Wasser trinken. Ein Peeling ein- bis zweimal die Woche kann bei leichter Akne für eine klarere Haut sorgen. Viel Schlaf, frische Luft, Sauna und Sport sind ebenfalls Do's im Kampf gegen Pickel. Damit Bakterien keine Chance haben, sollte das Handtuch, Make-up-Pinsel und -Schwämme sowie Telefonhörer regelmäßig gereinigt werden. In schweren Fällen kann ein Hautarzt spezielle Pflegeprodukte oder gar Medikamente verschreiben.

Die Don'ts bei Hautproblemen

Wer unter Hautproblemen wie Akne leidet, sollte sich nicht übermäßig waschen. Es reicht aus, die von Pickeln befallenen Hautstellen morgens und abends mit einer seifenfreien Waschemulsion zu reinigen. Auch Gesichtswasser mit Alkohol trocknet die Haut zu sehr aus, sodass sie noch mehr Fett produziert. Die Haut muss anschließend mittels einer Creme für unreine Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Auf keinen Fall sollte man Akne-geplagte Haut zu viel Sonne aussetzen. Statt Pickel selber auszudrücken, empfiehlt es sich außerdem, lieber eine professionelle Hautreinigung bei der Kosmetikerin machen zu lassen.