- Bildquelle: iStockphoto © iStockphoto

Sommer, Strand und Sonnenbrand ? Nicht, wenn After-Sun-Produkte mit im Spiel sind. Die kühlenden Cremes, Gels und Lotions helfen, die Haut zu beruhigen und die Zellen zu schützen.

After-Sun-Produkte: Das steckt drin

After-Sun-Produkte enthalten Stoffe, die kühlen, beruhigen und bis zu einem gewissen Grad auch zur Regeneration der Haut beitragen. Wasser und Alkohol sorgen für den Kühleffekt. Bestandteile wie Aloe vera , Hamamelis, Panthenol oder Thermalwasser beruhigen die Haut. Ein Fettanteil sorgt für Feuchtigkeit und durch den Zusatz der Vitamine A und E werden Hautzellen geschützt. 

Manche After-Sun-Produkte enthalten das Enzym Photolyase, mit dem sich Blaualgen sonst vor Sonnenschäden bewahren. Eine Pflege-Lotion nach dem Sonnenbad , das dieses Enzym enthält, kann dazu beitragen, die sonnengeschädigte Haut bis zu einem gewissen Grad zu reparieren.

So wirkt die Pflege nach dem Sonnenbad

Ob After-Sun-Produkte wirklich gegen einen üblen Sonnenbrand helfen, ist allerdings umstritten. Idealerweise sollte es also gar nicht erst so weit kommen. Auch ohne sichtbare Verbrennungen nach dem Sonnenbad braucht die Haut Pflege , denn die Sonnenstrahlen reizen sie und trocknen sie aus.

After-Sun-Lotionen, -Cremes und -Gels können diesen Effekt mit ihren beruhigenden und Feuchtigkeit spendenden Inhaltsstoffen wieder ausgleichen. Wichtig dabei ist jedoch, dass möglichst wenig Konservierungsstoffe und künstliche Duftstoffe oder Emulgatoren im Produkt enthalten sind, denn diese können Allergien und einen fiesen Ausschlag verursachen.