- Bildquelle: iStock © iStock

Ein entspannendes Bad ist in der kalten Jahreszeit genau das Richtige – der Badezusatz dafür lässt sich ganz einfach und schnell selbst herstellen. Als Grundlage können zum Beispiel Sahne oder bestimmte Kräuter dienen.

Bestandteile finden sich in der Küche

Die meisten Bestandteile für einen Badezusatz zum Selbermachen finden sich in der Küche. Lebensmittel wie Sahne, Olivenöl oder Kräutermischungen werden kombiniert und in das Badewasser gegeben. Ein Rezept, das die Haut besonders geschmeidig macht, besteht aus 50 ml Sahne, einem Esslöffel Öl und einem Teelöffel eines vorher gekauften Badezusatzes, der die Bestandteile miteinander verbindet.

Zutaten für Badezusatz variieren

Die einzelnen Zutaten können natürlich variiert werden, Sahne kann durch 100 ml Milch ersetzt werden, statt Öl kann Honig verwendet werden. Um dem selbst gemachten Badezusatz einen schönen Duft zu verleihen, können ätherische Öle hinzugegeben werden, wie etwa Lavendel .

Kräuter und Zitronenschalen mit frischem Duft

Eine andere Variante für ein wohltuendes Bad ist ein Badezusatz aus Kräutern und Zitronen. Auch hier spielt Lavendel wieder eine Rolle. Je ein halber Teelöffel Zitronenschalen, Orangenschalen, Lavendel und Rosmarin - jeweils in getrockneter Form – werden vermischt und zum Badewasser hinzugegeben. Der frische Duft der Zutaten macht das Bad zum Erlebnis.