- Bildquelle: AFP © AFP

Nur dem Trend hinterher zu rennen, macht bei der Suche nach der richtigen Sonnenbrille keinen Sinn, denn ob man mit einer solchen gut aussieht, hängt vor allem von der eigenen Gesichtsform ab. Runde Gesichter nehmen sich beispielsweise meist in Länge und Breite nichts und vertragen daher Brillen, die das Gesicht strecken, anstatt es zu verbreitern. Asymmetrische Formen, bei denen die Gläser nach unten hin schmaler werden, sind für runde Gesichter ideal, ebenso schmale rechteckige Formen.

Trend + richtige Form = wow!

Bei eckigen Gesichtern hingegen sollten die ohnehin schon vorhandenen Ecken und Kanten nicht auch noch durch die Sonnenbrille unterstrichen werden. Das wirkt schnell zu streng. Stattdessen ist ein Griff zu Modellen mit runden oder ovalen Gläsern und feineren Fassungen ratsam. Also Finger weg von dicken Nerd-Brillen!

Die richtige Sonnenbrille finden leicht gemacht

Ovale, längliche Gesichter zeichnen sich dagegen dadurch aus, dass ihnen eigentlich jede Form steht. Ob ausgefallene Modelle, Farben oder Rahmen – kein Problem! Mutige Frauen wagen sich zum Beispiel ruhig an dickere und ausladendere Sonnenbrillen in knalligen Farben.

Eine Brille fürs Herz

Wer eher ein herzförmiges Gesicht mit breiten Wangenknochen und einem spitz zulaufenden Kinn hat, wählt optimalerweise eine Brillenform, die das Gesicht nicht allzu streng, sondern weicher wirken lässt. Randlose Fassungen mit ovalen oder runden Gläsern sehen in diesem Fall toll aus, ebenso Brillen in Cat-Eye-Form, gern auch mit Fassungen in sanften Brauntönen.