Teilen
Merken
Paula kommt

So funktioniert die Sex-Stellung 69 am besten

04.11.2016 • 17:22

Bei der 69er-Stellung können sich zwei Partner gegenseitig und gleichzeitig oral befriedigen. Wie die Stellung geht und was zu beachten ist, erklärt Paula im Video.

Sex-Stellung: 69er wird mit diesen Tipps zum echten Highlight

Eine Variante des Oralsex' ist diese Sex-Stellung: die 69er. Dabei verwöhnen sich beide Partner gleichzeitig mit dem Mund und der Zunge. So kommen alle Beteiligten auf ihre Kosten. Damit es besonders großen Spaß macht, braucht es vor allem Vertrauen. Was ihr noch beachten müsst, erfahrt ihr hier.

Vertrauen und viel Gespür für den Partner

Die 69er-Stellung gehört in die Kategorie Oralsex und ist deshalb schon etwas Besonderes. Beim Cunnilingus oder der Fellatio wird normalerweise nur ein Partner verwöhnt. Bei der 69er-Stellung hingegen passiert alles gleichzeitig. Manche überfordert diese Reizüberflutung. Denn statt einfach nur zu genießen und sich fallen zu lassen, müssen beide Partner gleichzeitig auch dafür sorgen, dass Freund oder Freundin Spaß haben.

Generell gilt Oralsex als besonders intim, denn hier berühren sich nicht die Geschlechtsorgane, sondern der Penis bzw. die Vagina wird mit den Lippen und der Zunge stimuliert. Gerade bei Männern ist der Blowjob sehr beliebt, einige zögern allerdings, wenn es darum geht, sich zu revanchieren. Die 69er funktioniert jedoch nur, wenn beide kein Problem mit der oralen Befriedigung haben. Auch wichtig bei dieser Sex-Stellung: gegenseitiges Vertrauen. Vor allem Frauen neigen oft dazu, sich selbst schlecht zu machen und Komplexe aufgrund einiger überflüssiger Kilos etc. zu bekommen. Ist mein Hintern zu dick? Bin ich gut rasiert? Mag er mich danach noch? – All diese Fragen können die Freude an der 69er-Stellung verderben.

Deshalb ist es wichtig, dass ihr miteinander redet und so Sicherheit schafft. Männer können ihren Partnerinnen zum Beispiel Komplimente machen, um ihnen zu zeigen, dass sie sie sexy finden. Zweifelt er, ob sein Penis schön oder groß genug ist, kann sie ihm diese Angst ebenfalls ganz schnell durch ein paar Nettigkeiten nehmen.

Wichtig ist auch, dass ihr behutsam vorgeht. Findet heraus, welche Berührungen euer Schatz mag und wie er reagiert. Kommen sanfte Küsse besser an oder doch Streicheleinheiten mit der Zunge? Wie stark dürft ihr an seinem kleinen Freund saugen, bevor aus Lust Schmerz wird? Mit der Zeit wisst ihr, was dem anderen gefällt. Habt keine Angst vor "Fehlern", die gehören dazu und wenn ihr aufeinander eingeht, dann ist ein Fehltritt halb so schlimm.

Gleichzeitiges Vergnügen – keiner kommt zu kurz

Der Vorteil an dieser Sex-Stellung: Die 69er erlaubt beiden Partnern den parallelen Orgasmus. Während beim Blowjob nur einer zum Höhepunkt kommt, erfahren bei der 69er-Stellung beide dieselbe Lust. Ihr könnt den Orgasmus sogar steuern. Ist er so richtig in Fahrt und steht kurz davor, schaltet sie einen Gang zurück, falls sie noch ein bisschen braucht.

Tipp: Viele finden es besonders erotisch, wenn sie die Liebkosungen des anderen nachahmen. Diese Spiegeltechnik kann auch dabei helfen, herauszufinden, worauf der oder die Liebste steht. Zeigt mit Lippen und Zunge, wie und wo ihr verwöhnt werden wollt – so funktioniert guter Sex auch ohne viele Worte. Eine Sex-Stellung wie die 69er ist sehr vielseitig und kann immer wieder neu erlebt werden. Langweilig wird es so im Bett garantiert nicht.

69er: Sex-Stellung mal anders

Normalerweise funktioniert die Sex-Stellung so: Bei der 69er liegt ein Partner über dem anderen und zwar so, dass sein Gesicht dem Penis oder der Vagina zugewandt ist. Allerdings kostet diese Position zumindest den oberen Part viel Kraft. Ihr müsst euch abstützen und darauf achten, eurem Liebsten nicht den Atem zu nehmen, indem ihr mit den unteren Regionen zu viel Druck auf seinen Mund und die Nase gebt. Bei so viel Konzentration kann die Lust ganz schnell auch mal flöten gehen. Deshalb empfiehlt sich folgende Abwandlung:

Legt euch einfach auf die Seite. Mit leicht gekipptem Becken hat er Zugang zur Vagina und ihr kommt einfach an seinen Penis. Keiner muss vorher ein Oberarmtraining absolvieren, um bei dieser Sex-Stellung durchzuhalten. 69er genießen war nie einfacher. Ihr habt es bequem und könnt alles ganz in Ruhe angehen. Ein echter Vorteil, denn nicht immer geht es schnell mit dem Orgasmus. Nehmt euch so viel Zeit, wie ihr benötigt und vielleicht gönnt ihr euch ja sogar einen Nachschlag.

Habt ihr den Dreh einmal raus, könnte diese Variante sogar zu eurer neuen Lieblingsstellung werden. Sie ist aber auch ein heißes Vorspiel zum eigentlichen Akt. Um die Penetration mit einzubauen, kann er seinen Finger in ihre Vagina einführen oder aber ein Sexspielzeug wie einen Dildo oder einen Vibrator. Die Möglichkeiten, um die Lust zu maximieren, sind vielfältig.

Fazit: Ihr wollt eine aufregende Sex-Stellung? Die 69er-Position eignet sich hervorragend für heiße Stunden zu zweit. Entweder ihr macht sie klassisch übereinander oder aber ihr probiert es einmal seitlich aus. Das beansprucht die Oberarme weniger und ist entspannter. Erkundet zunächst vorsichtig den Intimbereich eures Partner, um zu sehen, was ihm gefällt. Mit der Spiegeltechnik geht das besonders gut. Versucht vorher durch Komplimente eventuelle Ängste des anderen abzubauen. Denn nur mit genug Vertrauen wird der Sex richtig umwerfend.