Teilen
Merken
Paula kommt

Sex: Mammalverkehr

02.08.2016 • 17:02

Bei Mammalverkehr, auch spanischer Sex genannt, hält der Mann seinen Penis zwischen die Brüste der Frau, um dort dann zu ejakulieren. Dabei gibt es viele Reize, Sex-Expertin Paula Lambert klärt auf.

Was ist der Mammalverkehr und wie funktioniert er?

Die Missionarsstellung oder die Reiterstellung sind allseits bekannt. Doch kennt ihr auch schon den Mammalverkehr? Der Mammalverkehr – oder auch „spanischer Sex“ genannt – ist eine der beliebtesten Sexstellungen für Männer, da der Mann durch die optischen Reize dieser Sexstellung stark stimuliert wird. Beim Mammalverkehr reibt der Mann seinen Penis zwischen den zusammengedrückten Brüsten der Frau, weswegen diese Form des Geschlechtsverkehrs auch als "Busensex" bekannt ist.

Spannend: Der Busensex kann nicht Männer zum Höhepunkt bringen - wie auch Frauen durch diesen Akt in den Genuss eines Höhepunkts kommen können, lest ihr weiter unten.

Woher kommt der Ausdruck „spanischer Sex“?

Woher genau der Ausdruck kommt, ist nicht bekannt. Jedoch könnte der Begriff darauf zurückgeführt werden, dass in Spanien die Jungfräulichkeit von Frauen vor der Ehe einen sehr hohen Stellenwert hatte. Paare mussten sich daher etwas anderes im Bett einfallen lassen, um trotzdem ihren Spaß zu haben.

Weitere Ausdrücke für den Sex zwischen den Brüsten sind der aus dem Englischen stammenden Begriff "Boob Job" sowie die etwas eigenwillige Bezeichnung "Notarkrawatte".

Die perfekten Sexstellungen für den Busensex

Für maximalen Spaß beim Busensex mit deinem Partner sorgen diese Sexstellungen:

  • Reiterstellung für Busensex:
    Bei dieser Stellung legt sich die Frau auf den Rücken, währen der Mann sie besteigt, sich auf sie draufsetzt und seinen Penis in Brust-Höhe platziert. Vor allem große Brüste bieten sich für diese Stellung ideal an.
  • Missionarsstellung für Busensex:
    Diese klassische Position wird durch die weiblichen Brüste etwas aufgepeppt. Hierbei geht der Mann lediglich so weit nach vorne, bis sein Penis in Höhe der Büste der Frau ist.
  • Die 69-Stellung für Busensex:
    Diese Stellung garantiert den Spaß für beide Seiten, da nicht nur die Frau den Mann mit ihren Brüsten befriedigen kann, sondern auch der Mann die Frau mit seinen Händen oder mit Cunnilingus.

Kleinere Brüste beim spanischen Sex

Busensex ist definitiv nicht nur etwas für große Cups! Auch bei kleineren Brüsten könnt ihr jede Menge Spaß haben. Hierfür die Brüste einfach seitlich mit beiden Händen zusammenschieben und den Penis auch ruhig zusätzlich mit den Hände stimulieren. Formt mit den Händen einen einfach "Tunnel" um den Penis so von allen Seiten zu berühren. Mit kleinen Brüsten bietet sich vor allem die 69-Stellung optimal an. Denn größere Brüste können bei dieser Stellung schnell zu schwer werden, was mit der Zeit unangenehm werden kann. Bei kleineren Brüsten ist das Gewicht dagegen etwas leichter und die Sexstellung damit etwas einfacher.

Hilfreiche Tipps für den Mammalverkehr

Um den optischen Reiz noch zu vergrößern, kann der Mann der Frau ein „Pearl Necklace“ verpassen, also auf das Dekolletee der Frau ejakulieren.  

Wollt ihr dem Mann den Verstand rauben, könnt ihr auch die Kombination aus Busensex und Blowjob ausprobieren. Dabei lasst ihr den Penis zwischen den Brüsten in Richtung Lippen gleiten und könnt somit mit Mund und Zunge die Eichelspitze verwöhnen.

Was hat die Frau denn vom Busensex?

Dass der Busensex des Mannes größte Fantasie ist, ist bekannt. In erster Linie kann hierbei nur der Mann zum Höhepunkt kommen, doch auch die Frau hat Möglichkeiten sich durch verschiedene Stellungen, wie der 69-Stellung, vom spanischen Sex befriedigen zu lassen. Auch als Vorspiel eignet sich der Mammalverkehr hervorragend – vor allem, wenn auch der Mann manchmal seine Hände wandern lässt. Kommt der Mann jedoch bereits beim Vorspiel zum Höhepunkt, muss er seine Partnerin im Nachhinein natürlich verwöhnen, damit sie "gleichziehen" kann.