Paula kommt

Playlist

Paula kommt

Spirale: Safer Sex - Ratgeber 43

Staffel 1

Es gibt die Hormonspirale, welche leider Stimmungsschwankungen herbei führen kann, und die Kupferspirale, welche leider während der Periode zu sehr starken Blutungen und Unterleibskrämpfen führen kann. Trotzdem: die Spirale ist sicher und kostengünstig.

18.12.2013 14:30 | 1:34 Min |

Paula kommt

Verhütung: Safer Sex mit der Spirale

Welche Verhütung passt zu mir? Diese Frage stellen sich viele Frauen. Für Safer Sex gibt es viele Möglichkeiten, eine davon ist die Spirale. Doch welche Vor- und Nachteile hat diese Methode? Das erfahrt ihr hier.

Verhütung mit der Kupferspirale oder Hormonspirale?

Falls ihr euch für eine Verhütung mit der Spirale entscheidet, könnt ihr zwischen einer Kupfer- und einer Hormonspirale entscheiden. Beide gelten als Safer Sex in puncto ungewollte Schwangerschaft. Die Kupferspirale ist ein hormonfreies Verhütungsmittel, das in die Gebärmutter eingesetzt wird. In kleinen Mengen wird Kupfer abgegeben, das die Beweglichkeit der Spermien hemmt.

Die Hormonspirale wird ebenfalls in die Gebärmutter eingesetzt, wo sie das Hormon Gestagen absondert. Dadurch wird der Zervixschleim dicker und somit für die Spermien undurchlässiger.

Safer Sex dank Kupferspirale: Vor-und Nachteile

Die Verhütung mit der Kupferspirale hat einige Vorteile. Im Gegensatz zur Pille muss man sich nicht tagtäglich Gedanken über die Einnahme machen. Zudem ist diese Spirale frei von Hormonen, was von vielen Frauen als positiv empfunden wird. Zudem erfolgt kein großer Eingriff in den natürlichen Rhythmus des Körpers. Außerdem gilt die Methode als ziemlich sicher.

Allerdings gibt es auch bei dieser Form des Safer Sex’ Nachteile. Die Monatsblutung und die Regelschmerzen können stärker werden. Zudem kann die Spirale auch unbemerkt ausgeschieden werden – die Verhütung ist in diesem Fall nicht mehr gewährleistet. Frauen, die häufig den Sexualpartner wechseln, sollten zusätzliche Verhütungsmittel verwenden.

Die Hormonspirale: Vor- und Nachteile

Auch bei der Hormonspirale müssen Frauen nicht an die tägliche Einnahme der Pille denken. Außerdem ist die Monatsblutung kürzer, schwächer und weniger schmerzhaft. Bei einigen Frauen bleibt die Blutung nach einigen Monaten sogar komplett aus. Da das Hormon Gestagen enthalten ist, können auch Frauen mit Östrogenunverträglichkeit die Hormonspirale als Verhütung einsetzen. Selbst während der Stillzeit ist diese Form des Safer Sex’ möglich.

Leider hat auch die Hormonspirale einige Nachteile. Hier nur einige Beispiele: Zwischenblutungen, unregelmäßige oder gar keine Blutungen, Schmerzen, depressive Verstimmungen oder sexuelle Unlust. Zudem besteht ein leicht erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Fazit: Die Verhütung mit der Spirale bietet zahlreiche Vorteile, aber auch einige Nachteile. Am besten lasst ihr euch von eurem Frauenarzt beraten, welche Methode zu euch passt. Fakt ist: Erst mit Kondomen ist der Safer Sex wirklich sicher.