Paula kommt

Playlist

Paula kommt

Erogene Zonen: Männer, Ratgeber 24

Staffel 1

Verwöhn-Programm für den Mann: Erogene Zonen finden sich nicht nur rund um sein bestes Stück, sondern auch an bislang weniger beachteten Körperstellen. Wenn ihr euren Schatz also einmal richtig auf Touren bringen wollt, müsst ihr nur die richtigen Knöpfe drücken. Doch Achtung: Ein hundertprozentiges Patentrezept gibt es dabei nicht.

06.12.2013 17:22 | 1:07 Min |

So verführt ihr ihn richtig

Die Lustzentren beim Mann: Erogene Zonen

Verwöhn-Programm für den Mann: Erogene Zonen finden sich nicht nur rund um sein bestes Stück, sondern auch an bislang weniger beachteten Körperstellen. Wenn ihr euren Schatz also einmal richtig auf Touren bringen wollt, müsst ihr nur die richtigen Knöpfe drücken. Doch Achtung: Ein hundertprozentiges Patentrezept gibt es dabei nicht.

Mann ist nicht gleich Mann

Nicht alle Berührungen gefallen jedem Mann. Erogene Zonen sind zwar in der Regel sehr empfindlich, ihre Stimulierung muss aber nicht unbedingt als angenehm empfunden werden. Vieles hängt somit von den Erfahrungen ab, die er bereits mit seinem Körper gemacht hat. Zudem spielt es eine große Rolle, ob er seinen Körper mag. Ein Mann, der mit seinem Körper unzufrieden ist, wird sich so zum Beispiel mit großer Wahrscheinlichkeit verkrampfen, wenn ihr seinen Bauch küsst.

Außerdem wichtig: Er muss euch vertrauen und sich vollkommen entspannen. Dann heißt es einfach ausprobieren. Wenn ihr euch unsicher seid, was euer Partner mag und was nicht, ist es für beide generell sinnvoll, im Voraus ein klärendes Gespräch zu führen. Dabei könnt ihr direkt besprechen, was er überhaupt nicht mag. Zudem sollten beide Partner immer sofort sagen, wenn ihnen eine Berührung unangenehm ist. Diese Offenheit erleichtert es beiden Parteien, sich voll und ganz auf das Liebesspiel einzulassen.

Vertrauen und Spaß am Herumprobieren sind zwei grundlegende Voraussetzungen,...
Vertrauen und Spaß am Herumprobieren sind zwei grundlegende Voraussetzungen, wenn ihr euch an die Erkundung der erogenen Zonen des Mannes oder der Frau macht. © Pixabay

Erogene Zonen beim Mann

Bekannt dürfte vor allem eines sein: Der Penis des Mannes ist unglaublich empfindlich. Besonders die Eichel und das Bändchen, das diese mit der Vorhaut verbindet, sind absolute Lustzentren. Diese speziellen erogenen Zonen könnt ihr durch Streicheln, Küssen oder Saugen stimulieren. Doch sein bestes Stück ist längst nicht der einzige Lustpunkt an seinem Körper.

Was viele Frauen nicht wissen: Auch die Innenseiten seiner Oberschenkel sowie der Bereich von den Hoden bis zum Anus sind äußerst empfindsam. Vorsichtige Streicheleinheiten können demnach auch hier erregend wirken. Seid allerdings nicht zu forsch und denkt dran: Nicht alle Männer mögen die Berührung an all diesen Stellen – erogene Zone hin oder her.

Auch der Bauch ist kritisches Terrain. Einige Männer mögen es besonders, wenn ihre Partnerin sich vom Bauchnabel langsam aber sicher nach unten vor küsst oder streichelt. Andere Männer sind hingegen kitzelig oder haben – wie bereits erwähnt – Figur-Probleme, die mit Unsicherheit einhergehen.

Die Brustwarzen sind nicht nur bei Frauen absolute Lustzentren. Auch viele Mä...
: Die Brustwarzen sind nicht nur bei Frauen absolute Lustzentren. Auch viele Männer mögen es, wenn ihre Brustwarzen von der Partnerin penetriert werden. © Pixabay

Ebenfalls zu den erogenen Zonen des Mannes zählen die Brustwarzen. Richtig gelesen: Nicht nur Frauen mögen es, wenn an diesen zärtlich geknabbert oder gesaugt wird. Denn auch beim Mann laufen hier viele Nervenenden zusammen, die mit den Sexualorganen verbunden sind. Für manche Männer ist die Stimulation allerdings – ebenso wie für manche Frauen – eher schmerzhaft. Deshalb gilt hier, doppelte Vorsicht walten zu lassen.

Auch Lippen und Zunge eures Beaus solltet ihr nicht außer Acht lassen. Ein leichter oder stürmischer Kuss können ihn – ganz nach Stimmung – ebenso in Fahrt bringen wie ein leichtes Knabbern an der Lippe.

Vom Mund aus könnt ihr euch dann langsam zu seinen Ohren und seinem Nacken vorarbeiten. Das Knabbern am Ohrläppchen mag euch zwar im ersten Moment wie eine Szene aus einem schlechten Film vorkommen, bringt aber viele Männer zum Schmelzen. Den Nacken machen besonders die vielen feinen Härchen am Ansatz interessant. Ein leichter Atemhauch bringt diese zum Erzittern – Gänsehaut-Garantie!

Auch er wird gerne einmal verwöhnt: Eine zärtliche Massage und flackerndes Ke...
Auch er wird gerne einmal verwöhnt: Eine zärtliche Massage und flackerndes Kerzenlicht gefällt sicherlich auch eurem Mann. Erogene Zonen an Rücken und Nacken tragen anschließend bestimmt dazu bei, dass es nicht beim schlichten Wellness-Programm bleibt. © Pixabay

Nun könnt ihr euch über den Hals küssend weiter zum Rücken aufmachen. Hier laufen ebenfalls viele Nervenenden zusammen und machen damit ausgerechnet die Kehrseite beim Mann zur erogenen Zone. Wer ihm über den Rücken streicht, sollte allerdings aufpassen: Hier besteht Kitzel-Gefahr! Ein Lachanfall könnte somit die romantische Stimmung sofort zunichtemachen. Wie wäre es allerdings einmal mit einer sexy Massage vor dem eigentlichen Akt? Überrascht euren Partner doch einfach einmal mit einem wohlriechenden Massageöl und Kerzenschein. Der Vorteil: Der enge Hautkontakt und das flackernde Licht dürften euch beide in die perfekte Stimmung bringen.

Fazit: Streicheleinheiten, Küsse und zärtliches Knabbern gefallen fast jedem Mann. Erogene Zonen sind allerdings stark von den persönlichen Vorlieben des Partners abhängig. Erwartet deshalb nicht, dass euer Schatz bei der Stimulation all dieser Körperstellen lustvoll aufstöhnt. Welche Berührungen an welchen Lustpunkten für euren Liebsten erregend sind, gilt es schlicht herauszufinden – und dieses Ausprobieren beinhaltet womöglich einen ganz eigenen Reiz.

Weitere Tipps und Videos zu diesem Thema gibt es hier:

Erogene Zonen Frauen

Bei diesen Stellungen kommt der Mann besonders schnell