Teilen
Merken
Paula kommt

Der perfekte Blowjob: Ratgeber

Staffel 116.10.2013 • 10:00

Die perfekte Anleitung für einen perfekten Blowjob. Paula Lamberts Sex-Ratgeber erklärt euch alles rund um Oralverkehr und das richtige Blasen!

So geht der perfekte Blowjob

Es gibt wohl kaum einen Mann, der nicht darauf steht: Den Blowjob. Doch welche Technik ist die beste, um den Partner perfekt zu verwöhnen, aber auch selber Spaß dabei zu haben? Paula hat schon einige geheime Techniken verraten.

Auch wir haben dir hier nochmal die wichtigsten Tipps für den perfekten Blowjob zusammengefasst:

  • Niemals wirklich blasen! Es heißt zwar „Blowjob“, aber tatsächlich geht es hierbei eher um lecken, saugen oder in den Mund nehmen. Wichtig ist es aber auch für die Frau, selber Spaß zu haben und sich nicht den Kiefer auszurenken! 
  • Einsatz der Zähne ist ein No- Go! Viele von euch haben vor ihrem ersten Oralverkehr bestimmt geübt. Doch anders als bei der Banane, sollte beim Penis des Partners auf den Einsatz von Zähnen eher verzichtet werden. Wenn dein Partner den Blowjob etwas härter möchte, könnt ihr euch gerne abstimmen. Doch denk dran: Beide sollten sich wohl fühlen und den Blowjob genießen!
  • Geh auf die Knie! Viele Frauen würden jetzt sagen, auf die Knie gehen ist klischeehaft, doch das Gefühl in der dominanten Rolle zu sein, turnt die meisten Männer an. Doch auch du hast hierbei einen Vorteil: die Kontrolle über den Mann!
  • Ergreife die Initiative und zeig wo es langgeht! Übernimm die Kontrolle und lass dir Zeit! Werde zwischendurch langsamer und zögere somit seinen Orgasmus hinaus. Damit steigerst du nicht nur sein Lustempfinden, sondern auch eure erotische Spannung.
  • Einseitigkeit ist Out! Vielseitigkeit und Abwechslung bringen Spannung ins orale Liebesspiel! Benutze nicht nur deinen Mund, um deinen Partner mit einem Blowjob zu befriedigen, sondern wechsele zwischendurch auch mal auf die Hand oder vom zarten saugen auf das intensive lecken. Wichtig: Trau dich und nimm „ihn“ auch mal ganz in den Mund!
  • Zum Penis gehört auch der Hoden! Probiere es aus und streichele nebenbei sanft die Hoden oder nimm auch diese mal in den Mund. Wichtig: Zärtlichkeit. Denn auch Männer haben empfindliche Stellen.
  • Hingabe und Leidenschaft sind das Zauberwort! Wenn ein Blowjob für dich Überwindung bedeutet, dann hat keiner was davon. Also: entspann dich und versuche es zu genießen, denn ein gezwungener Blowjob ist auch für den Mann nicht schön!

Die größten Blowjob-Mythen!

Es gibt wohl kaum eine Sexualpraktik, um die sich mehr Mythen und falsche Vorstellungen ranken als beim Blowjob. Doch entsprechen sie der Wahrheit? Wir haben für euch die größten Blowjob-Mythen entlarvt und zusammengefasst:

  • Viel Spucke ist eklig: Absolut nicht, denn der Gleiteffekt macht es für den Mann umso angenehmer.
  • Auch bei Blowjobs muss man aufpassen! Die Gefahr, sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten anzustecken, ist nicht nur bei ungeschütztem vaginalen oder analen Verkehr sehr hoch, sondern auch bei Oralverkehr. Ein Kondom sollte demnach also auch beim Blowjob benutzt werden, wenn der Sexpartner nicht verlässlich ist.
  • Ausspucken ist sicherer als Schlucken! Durch die Schleimhaut im Mund können viele Flüssigkeiten in den Körper gelangen. Ausspucken als Schutz gegen Krankheiten ergibt hier also keinen Sinn – schadet aber auch nicht, falls es angenehmer ist. Schließlich ist ein angewidertes Gesicht auch nicht besonders erotisch für das Gegenüber.
  • Ejakulation in den Mund ist für Männer intensiver als beim Sex! Auch dieser Mythos entspricht nicht der Wahrheit, denn der männliche Orgasmus ist außerhalb genau so intensiv. Wer Lust drauf hat, kann die Samenflüssigkeit natürlich schlucken. Dennoch: Schlucken ist kein Muss!
  • Ananas lässt das Sperma besser schmecken! Der wohl bekannteste unter den Mythen um das Thema Blowjobs. Allerdings mit einem realen Hintergrund. Der im Saft enthaltene Zucker lässt das Sperma tatsächlich besser schmecken. Aber, sorry Ladys (und Gents)! Um einen Effekt zu merken, müsste der Mann morgens bis zu zweieinhalb Liter davon trinken, bis sich dann abends die Frau über einen merklich besseren Geschmack machen darf. Wer das freiwillig macht, muss sein Gegenüber schon sehr lieben.