Teilen
Merken
Paula kommt

Analverkehr: Das erste Mal - Ratgeber 5

Staffel 116.10.2013 • 10:00

Viele Frauen haben Angst vor Analverkehr, denn es ist nicht ganz risikofrei! Was Frauen dabei beachten müssen, erzählt uns Sex-Expertin Paula Lambert in dem Ratgebervideo "Das erste Mal Analverkehr"!

Anal: Das erste Mal

Vaginal, oral, anal – das erste Mal in neue Gefilde einzutauchen, ist für viele Menschen aufregend und spannend, wenn auch zuweilen mit Sorgen verbunden. Wer Analsex austesten will, sollte gute Vorbereitungen treffen, denn das Liebesspiel im Hinterstübchen birgt Herausforderungen.

Warum will er es anal? Das erste Mal besprechen

„Paula kommt“ klärt über eine der beliebtesten Sexarten überhaupt auf: Analverkehr. Beim ersten Mal ist es wichtig, darüber zu sprechen, um sich die Angst zu nehmen. Die Sexpertin gibt den Tipp, auch darauf zu achten, warum der Mann es gerne mal auf diese Weise probieren möchte. Hier gibt es verschiedene Motivationen. Will er, dass ihr euch anal liebt, weil es für ihn ein intensives Erlebnis ist oder er gerne mal etwas "Verbotenes" probieren möchte? Dagegen ist nichts einzuwenden, vorausgesetzt, euch geht es genauso.

Andere Männer empfinden Analsex jedoch anregend, weil sie somit das Gefühl bekommen, die Frau zu erniedrigen oder zu demütigen. In diesem Fall fehlt die liebevolle Komponente und ihr solltet euch nur auf das Abenteuer einlassen, wenn es euch antörnt, die Macht des Mannes zu spüren.

Anal: Das erste Mal soll besonders sein

Genau wie beim vaginalen Verkehr kann auch Analsex beim ersten Mal Schmerzen verursachen. Das ist nicht zwangsläufig der Fall, doch gerade bei dieser Sexualpraktik ist es daher umso wichtiger, dass ihr entspannt seid und Lust habt. Am After befinden sich sehr starke Muskeln, die vor allem bei Anspannung stark kontrahieren. Wer sich also anal das erste Mal lieben möchte, braucht Ruhe und Gelassenheit, damit wirklich keine Schmerzen entstehen – denn die sollten nicht Teil des Abenteuers sein.

Ist Analsex unhygienisch?

Entspannung ist die eine Sache, Hygiene die andere. Wer sich anal das erste Mal näherkommen möchte, fragt sich sicher, ob eine Darmspülung oder Ähnliches vor dem Akt nötig ist. Immerhin verlässt auch Kot den After und der steckt bekanntermaßen voller unliebsamer Bakterien. Besorgte können jedoch aufatmen: Der Enddarm ist hygienischer, als die meisten Menschen es vermuten würden. Nach dem Stuhlgang bleibt hier kaum Kot zurück. Trotzdem ist es ratsam, vor dem Abenteuer eine Dusche oder ein Bad zu nehmen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass ihr duftet und sauber seid, die Wärme des Wassers entspannt den Körper auch.

Nicht zu voreilig

Beim Analsex verhält sich der Ablauf anders als beim vaginalen Verkehr. Während bei Letzterem die Feuchtigkeit der Vagina und das sanfte Gewebe einen reibungslosen Ablauf garantieren, muss der Anus erst gedehnt und angefeuchtet werden. Deshalb ist es wichtig, einige Vorbereitungen zu treffen. Lasst euch fallen und integriert eine Dehnung des Schließmuskels in das Vorspiel. Die kann ganz unterschiedlich aussehen: Entweder ihr nutzt eure Finger, die ihr vorher mit Gleitmittel befeuchtet, oder aber die Zunge – je nachdem, wie viel Nähe euch lieb ist.

Ebenfalls sehr hilfreich, wenn ihr euch anal das erste Mal näherkommt: der Butt-Plug. Paula Lambert erklärt, dass das Sextoy gerade beim Sex von hinten sehr hilfreich sein kann. Der Analstöpsel ist eine Art Dildo, der zur Vordehnung in den Anus eingeführt wird. Seine konische Form erleichtert das Einsetzen. An seinem Ende findet sich eine große runde Platte, die verhindert, dass das Spielzeug vollkommen im Darm verschwindet. Diese Form führt auch dazu, dass er wie von selbst an Ort und Stelle bleibt und so das Gewebe und die Muskulatur sanft dehnt, während ihr euch küssen und liebkosen könnt.

Analverkehr: Spaß ganz ohne Schmerzen

Wenn ihr diese Tipps beherzigt, sind die Vorbereitungen für ein erfüllendes Liebesspiel getroffen. Wichtig ist noch, dass ihr ausreichend Gleitmittel zur Hand habt. Am natürlichsten ist Olivenöl. Es sorgt für Geschmeidigkeit und pflegt die Haut. Wichtig: Solltet ihr Kondome verwenden, dürft ihr diese aber nicht mit Olivenöl kombinieren. Fette und Öle machen das Latex porös und ein Schutz ist möglicherweise nicht mehr gewährleistet. In einem solchen Falle verwendet ihr lieber ein Gleitgel, das kondomverträglich ist und dennoch ausreichend "schmiert".

Dann geht es an die Kür. Bedenkt jedoch unbedingt, dass ihr euch nicht Porno-Darsteller zum Vorbild nehmen solltet. Sie dringen zumeist schnell und ruckartig in den Anus der Frau ein – von Behutsamkeit keine Spur. Im echten Leben ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen und der Penetrierten das Kommando zu überlassen. Testet euch langsam heran und hört auf euren Körper. Wenn alle Spannungen gelöst sind, könnt ihr euch voll und ganz dem prickelnden Abenteuer hingeben.

Fazit: Um das Liebesspiel anal das erste Mal gleich zu einem schönen Erlebnis zu machen, ist es wichtig, dass alle Faktoren stimmen. Der penetrierte Part sollte entspannt sein und dem Erlebnis lustvoll und ohne Ängste entgegenblicken. Deshalb ist es umso wichtiger, vorher zu sprechen und sich Anspannungen nehmen zu lassen. Ein kleines Bad leitet das Abenteuer ein und lockert die Muskulatur. Aber das ist noch nicht genug zur Vorbereitung, der Anus muss vor dem Liebesspiel zusätzlich gedehnt werden – mit Fingern, Zunge oder einem Butt-Plug. Mit Gleitgel und viel Zeit bleibt das erste Mal Analsex sicher in guter Erinnerung.