Schöne Fingernägel - Bildquelle: iStockphoto© iStockphoto

Beginnen sollte eine ausgiebige Maniküre stets mit einem pflegenden Bad für Hände und Nägel. Einfach zehn Minuten in lauwarmem Seifenwasser baden, dann lässt sich anschließend die Nagelhaut gut mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben. Ein Hand-Peeling sorgt dafür, dass abgestorbene Hautschuppen entfernt werden. Abtrocknen nicht vergessen!

Schritt für Schritt zu gepflegten Händen

Sind die Hände sehr strapaziert, macht auch eine regelmäßige Handmaske Sinn. Sie gibt der Haut die notwendige Feuchtigkeit zurück und pflegt auch langfristig gesehen. Ansonsten reicht es, ab und zu Handcreme zu benutzen, und einmal täglich ein reichhaltiges Nagelöl einzumassieren. Im Winter benötigen die Hände allerdings öfter etwas mehr Pflege.

Drei wichtige Maniküre-Tipps

In Sachen Fingernägel gibt es im Wesentlichen drei wichtige Maniküre-Tipps für zu Hause. Zum einen: Die Nägel niemals im nassen Zustand feilen, sonst reißen sie schnell. Metallfeilen sind dabei allgemein tabu, besser zu Sandblatt- oder Glasnagelfeilen greifen. Ebenso wichtig beim Kürzen: Immer nur in eine Richtung feilen!

Noch mehr Maniküre-Tipps für zu Hause

Zum anderen ist es wichtig, die Nagelhaut regelmäßig zurückzuschieben, sonst droht Einreiß- und Entzündungsgefahr. Um die Nägel optimal auf den Nagellack vorzubereiten, gilt es darüber hinaus, sie absolut glatt und fettfrei zu bekommen.

Der letzte Schliff

Die Regel lautet daher: Erst Nagelreiniger benutzen, dann mit der Polierfeile Unebenheiten bereinigen und schließlich mit einem Rillenfüller den Nagel glätten. Letzterer hilft auch dabei, dass sich die Fingernägel beim Lackieren nicht verfärben.