- Bildquelle: Wenn © Wenn

Bevor es daran geht, das Gesicht zu konturieren, sollte die Haut gleichmäßig grundiert und abgepudert werden. Das Bronzing-Powder darf nicht zu dunkel sein - im Idealfall sollte der Braunton der eigenen, sonnengebräunten Haut ähneln. Um dem Gesicht mehr Tiefe zu verleihen, unbedingt den Bronzer mit einem nicht zu weichen, runden Pinsel auftragen.

Betonen und Kaschieren mit Bronzer - aber richtig!

Dazu bietet es sich an, einen Fischmund zu machen und so der natürlichen Kontur des Wangenknochens zu folgen. Mit dem Pinsel wird der Bronzer dann nach oben bis zu den Schläfen und nach unten zum Kieferknochen hin sanft ausgeblendet, sodass eine „E“-Form entsteht.

Schimmernde Akzente mit Rouge und Highlighter

Ist das Gesicht konturiert, darf es noch eine Portion frische Farbe sein. Um die richtige Stelle für das Rouge zu finden, hilft es, sich selbst im Spiegel anzulächeln. Die so entstehenden "Apfelbäckchen" wirken mit einem Tupfer Rouge noch frischer. Das Rouge zu den Schläfen hin wieder sanft mit dem Pinsel ausblenden.

Schimmerwaffe: Highlighter

Ein schimmernder Highlighter wird dort platziert, wo die Sonne hinfällt: Wangenknochen, Brauenbogen, Kinn und die herzförmige Vertiefung über der Oberlippe werden so besonders schön betont und das Gesicht zusätzlich konturiert.