- Bildquelle: RGB © RGB

Die "Tomorrow People" verabschieden sich vorübergehend. Danach üben sich die übernatürlichen Teenager wieder in Telekinse und Teleportation. "Tomorrow People" beruht auf der gleichnamigen Serie aus den 70ern und wurde u.a. von Julie Plec ganz neu aufgezogen. In der neuen Version spielen Luke Mitchell, Robbie Amell und Peyton List die Hauptrollen. Plec, die u.a. auch "Vampire Diaries" und "The Originals" produziert, baut auch in ihrem neuen Format auf Mystery und übernatürliche Kräfte.

Zum Inhalt von "Tomorrow People"

Mit Stephen Jameson, gespielt von Robbie Amell, stimmt etwas nicht. Zumindest meinen das die Ärzte und auch seine Freunde. Er hört Stimmen und schreibt es einer psychischen Krankheit zu, gegen die er Tabletten schluckt. Doch sie bringen die Stimmen nicht zum verstummen und schon bald stellt sich raus, Stephen ist etwas Besonderes. Er gerät an Leute mit ähnlichen "Problemen": Cara (Peyton List) und John (Luke Mitchell), die schon bald seine engsten Verbündeten werden. Sie alle haben übernatürliche Fähigkeiten, wie z.B. Telekinese und Telepathie und gehören zur Gruppe der "Tomorrow People". Damit sind sie der Evolution einen Schritt voraus und somit auch ihren Mitmenschen. Der Wissenschaftler Dr. Jedikiah Price (Mark Pellegrino) sieht sie als Mutanten und will die Welt von ihnen befreien, dafür schreckt er auch vor Mord nicht zurück. Was er nicht weiß, ist, dass ein "Mutant" ihm viel näher steht als er dachte. Stephen ist nämlich sein Neffe. Somit fängt dieser ein Leben in Doppelidentität an, da er einerseits für die Organisation seines Onkels "Ultra" arbeitet, andererseits aber weiterhin für die "Tomorrow People" aktiv ist. 

Die "Tomorrow People" verabschieden sich vorläufig aus dem TV. Ihr findet aber nach wie vor alle Facts rund um die Serie in unserem Special!