Das ist in Staffel 3 von "The Originals" passiert

Die dritte Staffel "The Originals", die im Herbst 2016 auf sixx lief, endete extrem spannend. Marcel wurde zum neuen mächtigen Feind der Urfamilie, vergiftete Elijah und Kol und machte dann Jagd auf Klaus. Da Freya vergiftet und Rebekah verflucht ist, sind alle Mikaelson-Geschwister dem Tode geweiht. Für Klaus hatet Marcel sogar ein Schicksal angedacht, das "schlimmer als der Tod" ist: Er ersticht ihn mit Papa Tundes Dolch. Jetzt muss der Klaus Höllenqualen leiden. Freya gelang es jedoch einen Zauber zu sprechen und das Leben aller Geschwister an Klaus zu binden, sodass alle in einen magischen Schlaf fallen. Die Zukunft der Urfamilie liegt nun in Hayleys Hand: Gemeinsam mit Hope macht sie sich auf die Suche nach einem Heilmittel.

So spannend geht es in der 4. Staffel weiter

Die vierte Staffel spielt fünf Jahre nach dem Ende der dritten Staffel. Hayley hat fast alle Heilmittel gefunden und steht kurz davor, die Mikaelsons wieder zu erwecken. Doch dann muss sie sich noch einer letzten schwierigen Aufgabe stellen. Wird der Plan aufgehen? Hat Hayley wirklich alles Nötige zusammen, um die Geschwister und ihre Liebe Elijah zu heilen? Was treibt Marcel als neuer König von New Orleans? Und kann Hayley Klaus aus Marcels Gefängnis befreien?

Neue und alte Gesichter bei "The Originals"

Da die vierte Staffel "The Originals" mit einem Zeitsprung von fünf Jahren beginnt, musste eine neue Schauspielerin für Hope gefunden werden - die war schließlich in der dritten Staffel noch ein Baby. Die Rolle von Klaus und Hayleys Tochter übernimmt Summer Fontana. Hope wird außerdem in der neuen Staffel eine besonders wichtige Rolle spielen. 

Aber auch alte Bekannte werden in der vierten Staffel von "The Originals" wieder auftauchen. Wir dürfen uns auf Auftritte von Cami (Leah Pipes) und Davina (Danielle Campbell) und sogar einen Besuch aus Mystic Falls freuen: Alaric Saltzman (Matt Davis) stattet den Urvampiren einen Besuch ab und unterstützt sie bei der Suche nach einem mysteriösen Artefakt.