Nur Männer dürfen an Tag 17 nominiert werden. Auf der Liste stehen Ramin Abtin, Ikke Hüftgold und – für viele überraschend – Sascha Heyna. Überraschend deswegen, weil ihn ausgerechnet Katy Bähm, die ihn sonst "Papa" nannte, nominiert. Die Entscheidung fällt, und Sascha muss Big Brothers Reich verlassen. Wenig später nimmt er fröhlich auf dem Sofa von "Promi Big Brother - Die Late Night Show" Platz.

Sascha war von Katys Nominierung überrascht

Jochen Bendel und Melissa Kahalj können es kaum glauben, wie leicht Sascha sein Ausscheiden offenbar nimmt. "Promi Big Brother" sei ein Spiel, erklärt Sascha, er nehme es daher niemanden übel, wenn er ihn nominiert hat. Persönlich hätte er zwar noch ganz gern bis zum nächsten Montag oder Dienstag durchgehalten, doch wahrscheinlich wäre es ihm zu stressig geworden, immer wieder nominiert zu werden.

Von Katy Bähm nominiert zu werden hat ihn dann allerdings doch überrascht. Schließen hatten Aaron Königs er und Katy eine gute Beziehung zueinander. "Wir vertreten die schwule Community bei Promi Big Brother," meint er erklärend. Dennoch trägt Sascha Katy offenbar nichts nach.

Emmy ist am meisten fake

Eine Zuschauerfrage bringt Sascha ein wenig in Bedrängnis, nämlich, welcher der Bewohner am wenigsten echt sei. Schließlich legt er sich fest: Emmy Russ – aber das will er liebevoll verstanden wissen, denn: "Ich halte Emmy für eine sehr intelligente junge Frau, sie weiß ganz genau, was der Zuschauer sehen möchte, Sie spricht vier Sprachen fließend, ist alles andere als ein Dummchen. Für mich ist Emmy Veronica Ferres 2.0".

Das ist eine spannende Wandlung, dachte er doch bei seinem ersten Treffen mit der 21-Jährigen noch, er müsse davonlaufen. Besonders der Moment, an dem Emmy seine Hand auf ihre Brust legte und ihn erst nach einer festen Inspektion wieder freigab. Das war ihm sehr unangenehm, erinnert Sascha sich.

"Ich war von Simone ein bisschen genervt"

Was war denn noch unangenehm für Sascha? Zum einen die Musik, mit der die Bewohner in der Früh geweckt werden. Mit so etwas könne man ihm gleich den ganzen Tag verderben, meint er – und stößt damit auf Unglauben bei Jochen und Melissa, schließlich wirkte Sascha immer so gut drauf. Tja, Sascha lässt sich so leicht nichts anmerken, und so müssen die beiden Moderatoren auch ein wenig nachbohren, bis er damit rausrückt, wer von den Bewohnern ihn noch genervt hat: Simone Mecky-Ballack.

"Ich hätte Simone nominiert," gibt Sascha zu. Zum einen erzählte sie immer wieder die "gleichen alten Kamellen" und zum anderen ist das Zusammenleben mit ihr im Wald etwas schwierig, da Simone viele Dinge nicht essen kann oder möchte:  "Ganz ehrlich, ich setze mich daheim auch nicht hin und esse ein Toastbrot mit Ketchup," meint Sascha mit hörbarem Augenrollen. "Das war nicht mein Wunschmenu, aber ich muss mich halt ein bisschen zusammenreißen."

Simone ist ganz klar nicht Saschas Wunschgewinnerin, vielmehr drückt er Werner die Daumen: " Für mich ist Werner jetzt schon der Gewinner. Ich möchte, dass er das auch monetär umwandeln kann." Na sowas, dabei hatte Sascha Werner doch mal nominiert, auch wenn er sich jetzt nicht mehr daran erinnern will. "Promi Big Brother" ist doch immer wieder für eine Überraschung gut!

Wer wirklich Big Brothers Märchenreich als Sieger verlassen wird, ist noch lange nicht entschieden. Weiter geht es mit "Promi Big Brother - Die Late Night Show" heute Abend um 23:10 Uhr auf sixx.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Aktuelles zu Promi Big Brother 2020

Alle News zur Sendung

Die Gäste der Late Night Show