Ejakulieren - der feuchte Höhepunkt

Lange Zeit schien die Ejakulation während des Orgasmus allein den Männern vorbehalten zu sein. Mittlerweile weiß die Welt es aber besser: Auch Frauen können ejakulieren. Das kommt zwar seltener vor, zeugt dann aber oft von einem besonders intensiven Sex-Erlebnis. Unsere Expertin Paula verrät in ihren Videos alles zur männlichen und weiblichen Ejakulation. Gibt es besondere Sex-Stellungen, bei denen Frauen schneller ejakulieren? Was kann man gegen vorzeitigen Samenerguss tun und wie schmeckt eigentlich das Sperma eines Mannes? Diese und viele andere Fragen rund ums Ejakulieren beantwortet sie für euch und gibt euch zahlreiche Tipps für einen noch intensiveren, feuchten Höhepunkt.

Ejakulieren bei Frauen

Wie ejakulieren Frauen?

Dass Männer auf dem Höhepunkt der Sexualität ejakulieren, ist kein Geheimnis, aber auch Frauen können beim Orgasmus ein flüssiges Sekret ausstoßen und somit ejakulieren. Dieser Vorgang nennt sich Squirting. Wo das Sekret genau entsteht und woraus es besteht, gehört zu den vielen Fragen, die wissenschaftlich noch ungeklärt sind.

Squirting: Wenn Frau feucht kommt

Wenn Männer beim Liebesspiel ejakulieren, erfüllt dieser Vorgang einen biologischen Zweck. In der Samenflüssigkeit werden Millionen Spermien transportiert, die beim Zusammentreffen mit einer Eizelle die Frau befruchten können. Aber auch Frauen sind in der Lage, beim Orgasmus eine Flüssigkeit abzusondern. Squirting nennt sich dieser Vorgang auch. Gewisse Frauen, die sich auf dem Höhepunkt ihrer Lust befinden, stoßen plötzlich eine nicht geringe Menge Flüssigkeit aus. Einige beschreiben diesen feuchten Orgasmus als besonders intensiv.

Ejakulieren

Foto: Das Ejakulieren soll ein besonderes Erlebnis für die Frau sein.

Das Sekret wird dabei von mehreren sehr kleinen Ausgängen am Ende der Harnröhre und in dessen Nähe abgesondert. Lange wurde über dieses Phänomen nicht gesprochen, da es als absonderlich galt. Heute richtet sich umso mehr die Aufmerksamkeit darauf – auch in Erotikfilmen. Woher die Flüssigkeit stammt und woraus sie besteht, ist nach wie vor nicht endgültig geklärt. Einige Wissenschaftler sind jedoch davon überzeugt, dass es sich bei dem Ejakulat nicht wie lange vermutet um Urin handelt. Es finden sich darin diverse Stoffe, die ebenfalls aus der männlichen Prostata ausgeschieden werden.

Anleitung Squirting - der G-Punkt ist wichtig!

Paula Lambert weiß, wie viele Männer und Frauen fasziniert vom Squirting sind. Deshalb kennt sie auch die Tipps und Tricks, wie das Ejakulieren hervorgerufen werden kann - und verrät sie in ihren Ratgeber-Videos zum Thema Squirting. Da die Skene-Drüsen für die Produktion des Sekrets verantwortlich gemacht werden, ist es besonders sinnvoll, den G-Punkt der Frau intensiv zu stimulieren – denn genau hier befindet sich das schwammartige Gewebe, das durch Erregung anschwillt.

Weiblicher Freudenfluss: Häufigkeit

Aufgrund des Umstandes, dass lange Zeit zu dem Thema weibliche Ejakulation geschwiegen wurde, ist es noch immer schwer zu ermitteln, wie viele Frauen beim Höhepunkt die Flüssigkeit ausscheiden. Die Kölner Ärztin Sabine zur Nieden berechnete in den 1990er-Jahren, dass rund ein Drittel der Frauen bereits Erfahrungen mit dem Squirting gesammelt haben.

Fazit: Wenn Frauen ejakulieren, geraten sie zumeist in Ekstase. Sie befinden sich auf dem Höhepunkt der Lust und erleben einen feuchten Orgasmus. Eine erotische Vorstellung für viele Partner. Aber wie kommt sie auf diese Weise und was gilt es sonst zu beachten? Paula Lambert klärt in ihren Videos auf.