Paula kommt

Sexhoroskop: Stier

Stier: Die Kuscheligen

Stiere (21. April - 20. Mai) sind bequem und kuschelig. Auch im Bett machen sie keine Experimente, verwöhnen den Partner aber dafür umso mehr beim Vorspiel - der sollte allerdings etwas zum Anpacken haben!

24.04.2014 13:00 Uhr
Das Sternzeichen Stier impliziert in erster Linie Gemütlichkeit, aber beim Vo...
Der Stier liebt lange und intensive Vorspiele! © iStock

Stiere sind lustvolle und sinnliche Genießer, die gerne anfassen und angefasst werden. Wellness, Massage, Sauna und gutes Essen betrachten sie daher heimlich als andere interessante Formen von Sex, aber sie wissen, dass das nicht sonderlich schick klingt. Bei der Partnersuche sind sie eher faul und überlegen sich gut, ob es sich lohnt, überhaupt aktiv zu werden, denn Beziehungsstress wollen sie sich auf gar keinen Fall einhandeln. Umgekehrt hat man ein leichtes Spiel mit ihnen, wenn man in der richtigen Weise mit dem "roten Tuch" vor ihrer Nase wedelt.

Das gefällt den Stieren am anderen Geschlecht

Dafür sollte man allerdings kein Magermodell sein, denn der Körper des Sex-Partners muss sich für sie weich anfühlen, eine zarte Haut und an den richtigen Stellen Rundungen haben; insofern nehmen sie lieber ein paar Pfund zu viel als zu wenig in Kauf. Der Stier-Mann mag Po und volle Brüste (aber echte, bitteschön…!). Die Stier-Frau will vor allem "viel Mann" im Bett, also breite Schultern und einen breiten Rücken, und dazu vielleicht einen knuffigen Bauchansatz – jedenfalls keinen Waschbrettbauch, an dem man sich wund reiben könnte. Geschmacksmäßig sind die Stiere einfach gestrickt: Sie mögen es natürlich, eher sportlich-elegant. Auf dem Oktoberfest fühlen sie sich schnell heimisch, denn Dirndl bringen die weiblichen Kurven zur Geltung und Lederhosen verraten den strammen Kerl.

Treue Liebhaber

Da der Genuss für Stiermenschen nur vollkommen ist, wenn der andere ebenfalls Spaß hat, sind sie vor allem in Sachen Vorspiel Verwöhn-Experten. Geht’s schließlich zur Sache, agieren sie unkompliziert: Die Missionarsstellung ist doch eine praktische Sache, warum sich also mit unbequemen Experimenten abplagen? Neuen Genüssen sind sie nur zögernd aufgeschlossen: Solche Impulse müssen vom anderen kommen und werden, auch wenn es ihnen gefällt, nicht unbedingt ins Standardrepertoire aufgenommen. Ist der Stier befriedigt, ist er auch treu, denn Fremdgehen bedeutet in erster Linie Stress. Im Alter wird er manchmal ein bisschen bequem, die Lust am Kuscheln vergeht ihm aber nie.

 

Erogene Zonen: Po, Brüste und Küsse auf Hals und Nacken, dazu die Haut, die überall hochsensibel ist.

Ideale Sex-Partner: Stiere, die genauso lustvoll sind; geschickte Jungfrauen; kuschelige Krebse; anschmiegsame Fische und Waagen. Skorpione törnen ihn an, führen ihn aber auf gefährliche Abwege.