Es gibt Dinge, die lernt man erst später im Leben schätzen. Der Geschmackssinn eines Erwachsenen etwa verändert sich alle paar Jahre und so findet man sich urplötzlich mit einem Appetit auf gebratenen Fenchel wieder, was einem wenige Jahre zuvor noch absolut abscheulich vorkam. Überhaupt ist Essen eines der erstaunlichsten Themen. Die Wahrnehmung dessen, was richtig, wichtig und vergnüglich ist, wandert langsam von „Hauptsache es macht Spaß“ über „Ein bisschen Gemüse wäre auch nicht schlecht“ zu „Ich muss darauf achten, genügend Spurenelemente aufzunehmen“ – genau so wird man natürlich zum Connaisseur. Nicht immer findet man dabei Spielpartner. Alleine in Restaurants zu lunchen ist eine Aufgabe, der sich mancher Mensch nicht zu stellen traut. Dabei ist wirklich nichts Schlimmes dabei und irgendwann erkennt man den Luxus darin, alleine mit einem Buch und etwas zu essen herumzusitzen.

Noch heikler scheint es vielen, alleine in den Urlaub zu fahren. Vor allem, und das ist fast ein wenig ulkig, wenn sie einen Partner haben. Wer Single ist und ein paar Tage verschnaufen will, der hat nicht viele Optionen, vor allem, wenn der gesamte Freundeskreis arbeiten muss. Aber was, wenn man einen Partner hat? Muss man dann nicht jede freie Minute miteinander auskosten, oder besser: sollte man?

Alleine in den Urlaub zu fahren trotz Partner ist völlig in Ordnung

Ich finde, man sollte nicht. Die Verschmelzung zu einer symbiotischen Einheit ist das, was viele Leute in die Langeweile oder gar in die Trennung treibt. Zumal es auch nicht so häufig vorkommt, dass zwei Menschen genau die gleichen Wünsche und Vorstellungen für einen Urlaub haben und man sich mehr oder minder mit einem Kompromiss zufriedengeben muss.

Viel größer ist der Effekt auf die Frische einer Partnerschaft, wenn jeder wenigstens einmal im Jahr genau das macht, worauf er oder sie wirklich Lust hast. Sich räumlich zu trennen und den Abenteuern der Welt hinzugeben, um dann frisch aufgefüllt wieder aufeinander zu treffen, hat etwas ungemein Belebendes. Und es gibt eine Menge Gegenden, die Frauen ohne Probleme alleine bereisen können. Zum Beispiel Island, Norwegen, Vietnam, Moldawien, Neuseeland oder Hawaii, aber natürlich auch klimafreundliche Alternativen wie fast das gesamte restliche europäische Festland.

Und wer einmal in der Ferne war, der fühlt vielleicht wieder etwas, das fast vergessen war: Die Sehnsucht nach dem Anderen.

Meine nächste Reise geht übrigens nach Griechenland. Alleine, ist doch klar.

 

Alles Liebe,
Paula